Monate: März 2017

Wanderung zu den Asklepion Wasserfällen

Ein Tipp unter dem Motto Kultur, Natur und kulinarische Köstlichkeiten 🙂 Ein wunderschöner Spaziergang oder auch eine Wanderung zu den Wasserfällen, die versteckt hinter dem Asklepion liegen. Die Wasserfälle entstehen durch den Regen im Winter und versiegen dann auch meistens ab Juni wieder. Daher leider nur den Gästen im Frühjahr vorbehalten. Der Ausgangspunkt zu der Wanderung befindet sich nur wenige hundert Meter nach der Ausgrabungsstätte: direkt an der Brücke und der verfallenen Wassermühle. Somit kann man einen Besuch im Asklepion mit anschließendem Spaziergang problemlos verbinden. (Öffnungszeiten des Asklepions täglich außer montags von 08.00 – 19.00 Uhr)     Der Fluss Zeioula fließt hier durch die unberührte Natur und ist der Ausschlag für eine recht ungewöhnliche Landschaft auf Kos. Um zum Flussbett zu kommen müsst ihr erst durch das Gatter und dann dem Mini Pfad folgen. (Bitte das Gatter wieder schließen, nicht dass der Schäfer seine Herde suchen muss.) Auf der anderen Seite des Flusses dann bis zur Mauer zur alten Wassermühle laufen. Dann könnt ihr einfach am Flussbett entlanglaufen, wir haben mehrmals die Seiten gewechselt, – sind …

Die Griechen

Da lebt man schon so lange hier, denkt dass man die Mentalität der Griechen bzw. der Koer (Einwohner von Kos) genau kennt, aber wenn man das Ganze schriftlich verpacken soll, fehlen einem die Worte. Generell denke ich,  es gibt mit Sicherheit einen Mentalitätsunterschied zwischen Festland und den Inseln, sowie sich auch die Inseln als solches unterscheiden. Aber manches haben sie mit Sicherheit gemeinsam: Weltweit bekannt sind sie für ihre Gastfreundschaft und Kinderliebe, und dieses Klischee kann ich mehr als bestätigen: Griechen ist ausgiebiges, gemeinsames Essen wichtig als auch die Familie. Beides zusammen ergibt eine Kombination von Komik und Tragik: Man geht immer hungrig zu Familienfeiern, richtig hungrig- die beste Vorbereitung ist eine Nulldiät über mehrere Tage. Angebotenes Essen oder Trinken abzulehnen geht nicht-, es wird schlichtweg nicht akzeptiert, die Gastgeber sind tödlich beleidigt oder durch den mangelnden Hunger wird einem eine schlimme Krankheit unterstellt. Der gesunde Appetit wird einem hier sprichwörtlich schon in die Wiege gelegt: Wenn griechische Babys nicht schlafen, müssen sie essen. Immer. Meine beiden Töchter hatten im Babyalter Ähnlichkeit mit Knödeln. (hat …

Ag. Dimitrios Halhoutes

Mini Bergwanderung

Eine kleine Wanderung von knappen 5 km durch wild romantische Natur. Der Weg wurde uns erst vor einigen Wochen von lieben Freunden gezeigt, und heute sind wir ihn nochmals mit GPS Tracker für euch abgelaufen. Da der Weg wirklich mitten durch die Pampa verläuft, habe ich die Strecke etwas bebildert, damit ihr euch nicht verirrt 😉 Ausgangspunkt ist Asomatos. Unterhalb der Kirche ist eine große freie Fläche, ideal zum Parken. Die Straße ca. 5 Min abwärts bis zum Storchen Schornstein gehen, und dann in den kleinen Waldweg abbiegen. Es gibt auf der Strecke kaum Häuser, nur offene Felder, und im Frühling viele Kräuter und Wiesenblumen am Wegesrand. Nach ca. 15-minütiger Gehzeit seht ihr auf der linken Seite ein Tor, mit einem liebevoll gestalteten Schild zu einer kleinen Kirche. (Tor bitte wieder schließen) Die Kirche Ag. Marina ist in der griechisch-orthodoxen Religion den Kindern gewidmet, speziell auch denen mit Handikap. In einigen Gebieten und Orten Griechenlands besuchen Familien am 17. Juli (Namenstag der Kirche) mit den Kindern die Kirche in neuer Kleidung. Die alten Kleidungsstücke werden …

Die Insel

Kos ist ausschließlich eine Sommerdestination, ist also nur mit Direktflügen von Ende April bis Ende Oktober zu erreichen, im Winter nur mit Linienflügen mit Zwischenstopp in Athen, oder natürlich mit dem Schiff. Im Mai herrschen im Normalfall schon recht angenehme Temperaturen von 20 – 25 Grad, hin und wieder kann es nochmal regnen und abends nach Sonnenuntergang ist es dann doch etwas kühl. Die Wassertemperatur liegt zwischen 18 und 20 Grad. Die Pools der meisten Hotels sind nicht beheizt und oft ist das Meer wärmer als der Hotelpool.Meist ist es windig auf der Insel, was bei kühlen Temperaturen etwas unangenehm ist, jedoch im Hochsommer eine Wohltat. In den Sommermonaten ist es keine Seltenheit, dass das Thermometer auf 40° steigt. Aufgrund der ständigen Windbrise ist die Insel besonders bei Surfern und Kitern beliebt. Das sind aber nicht die einzigen sportlichen Aktivitäten die man machen kann: Der Norden der Insel bietet sich für Jedermann zum Fahrradfahren an, dort ist es flach und es gibt viele Radwege. Für die Cracks unter Radlern gibt es auch geführte Mountainbike Touren. …

Frühling

Der Frühling auf Kos ist meine Lieblingsjahreszeit. Von ca. April bis Oktober regnet es nicht auf der Insel und alles ist deswegen trocken und dürr. Im Frühjahr hingegen blühen die wilden Blumen auf den Wiesen und die Natur zeigt sich in einem satten Grün. Besonders schön finde ich die Monate April und Mai. Die Insel erwacht so langsam aus ihrem Winterschlaf: Hotels, Cafes und Restaurants beginnen mit dem Frühjahrsputz, kurz bevor die ersten Charterflüge auf der Insel landen. Die Temperaturen liegen zwischen 18 und 25 Grad. Gerade richtig, um mit der Familie ausgedehnte Spaziergänge und Radtouren zu unternehmen. Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge gibt es genügend. Egal ob am Strand entlang, in den Bergdörfern, den kleinen Seitengässchen der Stadt oder auf einsamen Ziegenpfaden.   Die Strände sind noch menschenleer, nur manche Griechen baden schon. Mir persönlich ist das etwas zu kalt – die Wassertemperatur liegt bei nur 15 Grad. Frühling auf Kos heißt jedoch auch für mich Arbeitsbeginn: Viel zu schnell vergehen die Monate von Januar bis März, in denen ich „Urlaub“ habe. Und wie jedes …