Monate: Oktober 2017

Imkerei Melissa

Richtung Kefalos gibt es seit 2009 die Imkerei Melissa, geführt von Dionisia und ihrer Familie. Der Name Melissa ist übrigens griechisch und heißt passenderweise Biene und Meli ist der Honig 🙂 Ihr Vater begann 1947 mit ganzen 2 Bienenstöcken – heute sind es 650, die auf Kos und den Nachbarinseln angesiedelt sind. Dionisia legt sehr viel Wert darauf, dass die Körbe so weit wie möglich in der unberührten Natur stehen, und somit die Pflanzen der Umgebung nicht mit Pestiziden oder ähnlichen Schadstoffen belastet sind. Honig kennt man ja schon von Kindesbeinen, hat schon viele Bienenstöcke in seinem Leben gesehen, wurde von der einen oder anderen sogar gestochen und man weiß, dass Bienen sehr wichtig sind. Aber wie entsteht eigentlich der Honig? Hier eine kleine Honigkunde: Die Bienen sind ortsgebunden und bleiben am gleichen Ort, solange sie dort genügend Nahrung finden und sind auch blütentreu, d.  h. sie wechseln die Blütenart erst, wenn sie die andere abgearbeitet haben. Im Bienenstock übergibt die Biene den Nektar an die Stockbiene und bei der mehrfachen Übergabe von Bienchen zu Bienchen …

Die 10 Touri Gebote

Auch wenn genügend Liegestühle vorhanden sind, bitte immer reservieren. Wichtig ist bei der Reservierung, diese vor 8.00 Uhr vorzunehmen, um auch viel vom Urlaubstag zu haben. Zu Punkt 1: Bitte vergesst nicht beim Reservieren, die Handtücher mit den neumodischen Klammern zu befestigen. Bitte auch passend zur Handtuchfarbe. Farbliche Diskrepanzen wirken sich sonst langfristig auf das Augenlicht der Einheimischen aus. Leichte Strand Bekleidung reicht wirklich überall aus. Oberbekleidung wird in Restaurants, Bars, Stadtbesuchen völlig überbewertet. Wichtig für die deutschen Touristen ist jedoch als optisches Highlight und „warumauchimmer“ Socken in den Sandalen zu tragen. Jeder, der in südlichen Gefilden der Erde lebt hat eine Zusatzausbildung als Wetterfrosch und kann eure Fragen nach dem Wetter für die nächsten 2 Tagen, Monaten oder Jahren treffsicher voraussagen.  Alle Südländer sprechen alle Sprachen und natürlich sämtliche Dialekte. Man muss im Ausland keinerlei Fremdsprachenkenntnisse mitbringen.  Wenn die Einheimischen euch nicht verstehen, ist das reine Bösartigkeit, lasst euch da nix reinreden. Wichtig ist auch, dass ihr in eurer Urlaubszeit immer den gleichen Tisch im Restaurant oder an der Bar belegt. Und immer die …

Bio Wein Mesariano

Eigentlich ist das Schild ja nicht soo klein, dass man es übersehen könne, – aber ich bin sehr lange daran vorbei gefahren, ohne es überhaupt wahrzunehmen. Auf der Straße zwischen Kos und Tigaki auf der linken Seite, nur wenige Meter nach dem Supermarkt „Sklaventis“, findet man das kleine Weingut im Besitz der Familie Mores, der einzige biologische Weinanbau der Dodekanes. Ein Hektar Reben umgibt die kleine Kelterei und somit umfasst die Produktion nur 3.500 Flaschen, natürlich alle ausschließlich für den lokalen Markt bestimmt. Die Lese der Cabernet Sauvigno Trauben begann dieses Jahr am 11. September. Der Mesariano Wein reift ein Jahr im Fass und danach noch ein Jahr in der Flasche, von daher gibt es keinen „jungen“ Wein wie in den anderen Keltereien, und ist somit immer minimum 2 Jahre alt. Er wird immer ungefiltert abgefüllt um somit die Ursprünglichkeit des Weines und dessen Bestandteile zu erhalten. Der Mesariano wurde im Jahre 2000 im Wettbewerb sogar mit „Gold“ ausgezeichnet. Eine der Sorten reift im geräucherten Fass und dadurch etwas schärfer und rauchiger im Geschmack. Eine …

Olivenölfabrik Papadimitriou

Nach der Olivenölfabrik von Hatzipetros möchte ich nicht versäumen euch ein weitere Fabrik vorzustellen: Die Produktion Koakos Eleonas liegt zwischen Kos und Tigaki, nur wenige Kilometer hinter Kos Stadt auf der linken Seite. Es handelt sich auch hier um ein Familienunternehmen, welches schon über 40 Jahre besteht. Die Fabrik wurde im Jahr 2012 eröffnet und legt keinen Wert auf Massenproduktion, sondern setzt nach eigener Aussage auf qualitativ hochwertige Produkte. Der Verkaufsbereich ist um einiges kleiner als der der Familie Hatzipetros, was mir persönlich besser gefällt. Kleine Betriebe auf einer kleinen Insel wirken immer etwas authentischer. Finde ich zumindest 🙂 Der Säuregehalt ist hier auf den Dosen und Flaschen steht mit   ≤ 0,8 %  gekennzeichnet. Auch hier gibt es, außer Öl, noch eingelegte Tomaten, Oliven, und auch Kosmetik aus den Bestandteilen der Oliven zu kaufen. Natürlich durften wir uns durch alle Sorten probieren. Ich fand auch das mit Zitronen versetzte Öl sehr lecker, meiner Freundin schmeckte es gar nicht 😉 Besonders die Olivenflaschen mit Kräuter Zweigen sind ein ganz besonders dekoratives sowie auch sehr schmackhaftes Mitbringsel. …

Pyxida Art Café

Vielleicht erinnert sich ja der ein oder andere noch: In den Neunziger gab es in Lambi die „kleine Barstraße“ und auf der Ecke zu dieser kleinen Barstraße Helenas Haus, „der“ Inn Treff. Viele Nachmittage und Abende habe ich damals mit meiner Freundin Manu nach der Arbeit dort verbracht. Dazu wohnte noch meine andere Freundin  in der Ecke, somit war die Gegend mein zweites Zuhause. In der besagten Barstraße gab viele kleine Kneipen, direkt am Strand und dazu noch die Discos Kalua und Heaven. Ein richtig belebtes Viertel, wo Einheimische und Touristen in verschiedenen Altersgruppen tagsüber und abends das schöne Wetter genossen. Nun ja, inzwischen ist einiges an Zeit vergangen und ich war in den letzten Jahren selten in der Ecke: Beide Freundinnen sind schon seit vielen Jahren wieder in Deutschland, – Nachdem ich nun mal wieder dort war, hatte ich etwas abseits geparkt und bin durch die lebhaften Straßen von damals gelaufen: All die Lokalitäten sind inzwischen geschlossen, und auch sonst ist das Ganze abseits vom Strand eher ruhig. Ich bin fast ein bisschen erschrocken, …