Monate: November 2017

goldBird WorkshoP

Ich habe ja eine  ganz besondere Beziehung zu Kardamena: Meine 1. Saison als Reiseleitung auf der Insel im Jahre 1993 wohnte ich in Antimahia und betreute die Hotels in Kardamena mit Mofa. Beide Strandausläufer vom Norida Hotel bis zum Lakitira düste ich,mit Hund und dauergewelltem Haar im Wind :),  die Küstenstraße entlang und traf mich abends mit Freunden in Kardamena. Somit ist mir der Ort sehr vertraut, und ich fand ihn nie so wirklich sooo schlimm, wie manch anderer Kos Liebhaber. Und in den letzten Jahren hat sich Kardamena von der englischen Hochburg zum internationalen Ferienort gewandelt und es hat sich vieles zum Positiven geändert.  Die  Einwohner kümmern sich sehr um ihr kleines Dörfchen: Aufräumaktionen und Strandreinigung sind für die Einwohner im Winter eine Selbstverständlichkeit, und obwohl von der Gemeinde kein Geld zur Verfügung gestellt wird, haben sie die leerstehende Gebäude in Eigeninitiative gestrichen und somit ansehnlicher zu gestalten. Auch finde ich das Angebot in den Geschäften weitaus abwechslungsreicher  als in Kos Stadt. Oft findet man in Kardamena Dinge,  die sonst nirgends auf der Insel …

Saisonende

Nun ist es wieder so weit, die Saison ist zu Ende – für mich zumindest – die letzten Charterflüge verlassen am 06.11 die Insel.  Und somit sind danach auch alle Hotels (bis auf wenige Ausnahmen in Kos Stadt) geschlossen. Mich wundert es jedes Jahr auf  ein Neues, dass viele Gäste nicht wissen, dass die meisten griechischen Inseln eine reine Sommerdestination sind und z.B. Kos mit Direktflügen  nur bis Ende Oktober/Anfang November zu erreichen ist. Im Winter gibt es nur Verbindungen mit Zwischenstopp in Athen. Von da aus geht es dann je nach Wochentag 2-3 mal täglich weiter nach Kos. Durch lange Wartezeiten am Athener  Flughafen bis zum Weiterflug nach Kos ist man dann gerne mal 12 Stunden unterwegs,  bis man von der Keksinsel runter bzw. wieder rauf ist. Schon ab ca. 20. Oktober wird es ruhiger auf der Insel und die ersten Tavernen, Geschäfte, Cafés und Hotels schließen bereits.  Auch Ausflüge in die Türkei oder umliegenden Inseln finden oft nicht mehr statt.  In der letzten Oktoberwoche laufen auch viele Hotels nur noch auf Sparflamme: Die …