Neueste Artikel

eingelagerte Sonnenschirme der Hotels über den Winter

Saisonanfang auf Kos

Die Winterpause ist vorbei- die 1. Charterflüge landeten schon Ende März. Allerdings öffnen die meisten Hotels, Geschäfte und Restaurants erst Ende April: Saisonanfang auf Kos 2018.
Ich habe es schon mal in einem anderen Artikel erwähnt, aber Kos ist wie alle anderen griechischen Insel ausschließlich eine Sommer Destination. Und wird nur von Ende April bis Ende Oktober direkt angeflogen.

Im November schließen dann 99% der Hotelanlagen, in Touristenorten wie Tigaki, Marmari oder Zia schließen alle Geschäfte.  Aber keine Angst, nicht alles macht dicht. Wir und  die restlichen ca. 33.000 Einwohner leben ja auch im Winter hier. Nur es ist jedes Jahr auf ein Neues sehr ungewohnt, wenn schlagartig alle Hotels und Geschäfte schließen. Es sind kaum noch Autos auf der Straße, sobald der letzte Charterflug die Insel verlässt. Im Frühjahr dann umgekehrt, wenn die ersten Touristen im Auto wieder über die Straßen schleichen.  Immer wieder ein Highlight: Die Socken in den Sandalen 😉

Und bis der erste Flieger im Frühjahr landet,  könnte ja alles vorbereitet sein.
Die Griechen hatten ja immerhin 6 Monate Zeit…. aber leider ist dem nicht so.
Weshalb? Eine Frage, die euch nicht beantworten kann.
Der Winter war sehr regnerisch und stürmisch, aber generell werden Straßenschäden immer erst repariert, wenn die ersten Flieger gelandet sind.  Viele Geschäfte und Hotels öffnen Wochen nach Saisonbeginn, da sich der Aufwand und die Kosten für die wenigen Gäste nicht lohnt.

Sehr interessant sind jedoch die Hoteleröffnungen:
Auch da scheint der Saisonanfang völlig überraschend zu kommen.
Die Schließung des Hotels nach Saisonende erfolgt innerhalb eines Tages. Die Pools werden abgelassen, die Möbel des Außenbereichs eingelagert, Kühlschränke geleert, und die Bettwäsche und Handtücher verstaut. Im Winter arbeitet meist nur der Manager des Hotels, und in den großen Hotelanlagen evtl. noch ein Techniker und Gärtner.
2- 3 Wochen vor Eröffnung beginnen als erstes die Putzfrauen ihre Arbeit und fangen an systematisch die Zimmer zu lüften und zu putzen. Und natürlich den Rest der Anlage wie Rezeptionsbereich, Bars, Restaurant etc.

Eine Woche vor Eröffnung beginnt das Küchen Team zu arbeiten:
Das Lager wird aufgestockt und Küchengroßputz steht auf dem Programm.

Parallel dazu arbeiten die Techniker des Hotels und fangen an die Anlage wieder instand zu setzen und sämtliche Strom- und Wasserleitungen zu prüfen:
Da geht das Spektakel meist los!  Technische Defekte sind entweder über den Winter in Vergessenheit geraten bzw. neu entstanden. Ersatzteile müssen oft vom Festland importiert werden. Handwerker die von außerhalb des Hotels benötigt werden, haben natürlich nun Hochkonjunktur und sind dementsprechend nicht sofort abkömmlich. Die Probleme die in einem Hotelkomplex entstehen können sind vielfältig und unerschöpflich. Im Besonderen Hotel Neueröffnungen am Saison Anfang sind sehr spannend und nervenaufreibend.

Hier eine kleine Auswahl aus meiner Reiseleiterzeit:
In der Nacht vor der Eröffnung war zwar alles fertig, allerdings waren die Putzfrauen restlos überfordert. Somit haben meine Kollegin und ich sie tatkräftig unterstützt und und die ganze Nacht durch Vorhänge gebügelt.
In einem anderen Hotel, das nur teilweise fertig gestellt war, hat die Rezeption bei der ersten Ankunft so den Überblick verloren und Zimmer wahlweise ohne Badezimmer oder Zimmertüre vergeben. Fast überflüssig zu erwähnen, dass es im absoluten Chaos endete und zu sehr verärgerten Gästen führte.

Bei einer anderen Eröffnung  färbte sich der Pool in der Nacht nach Zusatz der Chemikalien plötzlich schwarz. Die gesamte Ankunft (über 200 Gäste) am nächsten Tag wurde in ein anderes Hotel umgebucht, was keine Begeisterung bei den angereisten Gästen auslöste.

Wiederum in einem Hotel, wo alles außer Kleinigkeiten fertiggestellt war, reisten mit der ersten Ankunft ein Anwalt und seiner Frau ( Richterin! ) an, die mir die ganzen Gäste aufwiegelten. Die Stimmung war so aufgeheizt, dass die Zentrale beschloss, mich nur mit Body Guard ins Hotel  zu schicken. Mit unmöglichen Regressansprüchen (wie eigen für sie gecharterter Rückflug) versuchten sie mir das Leben zur Hölle zu machen.
Jedoch ohne Erfolg –  nach einigen Tagen sind sie auf eigene Kosten in ein anderes Hotel gezogen.

Anfang Mai kann es sein, dass das Wetter nicht zur absoluten Zufriedenheit ist. Es regnet manchmal, oft windet es und kann recht frisch werden. Kos bietet keine Indoor Aktivitäten wie Hallenbad oder eine Shopping Mall. Vielen Touristen sind gelangweilt, sobald die Komponente Strand/Pool weg fällt und möchten vorzeitig nach Hause.
Die meisten Außenpools der Hotels sind nicht beheizt und haben wie das Meer eine durchschnittliche Temperatur von 18°C.

Wenn ihr also ein perfekt funktionierendes Hotel haben möchtet, alle Geschäfte und Restaurants geöffnet sein sollen und ihr durchgehend sommerliche Temperaturen erwartet, reist bitte erst im Juni nach Kos. Der Vorteil im Mai ist: Die Natur ist bunt und vielfältig wie sonst in keinem Monat. Die Insel ist sozusagen noch im Urzustand und nicht von Touristen überbevölkert- uuuuund ihr erspart euch das Liegen reservieren am Pool und Schlange stehen am Buffet. 🙂

Außenansicht Positive Shop

Positive Shop in Zia

Zia war ja früher ein nettes verschlafenes Bergdörfchen, und man hat sich eigentlich nur auf den Weg gemacht um dort oben beim Sonnenuntergang zu essen. Auch viele der typischen Souvenirs waren auch nur in Zia erhältlich. Inzwischen reiht sich ein Souvenir Geschäft an das andere. Täglich gibt es Dutzende von Bussen mit Touristen die nach Zia fahren, allerdings ist der Aufenthalt bei diesen Ausflüge in Zia sehr beschränkt und die meisten Besucher halten sich nur noch direkt an der „Hauptstraße“ auf. Die wenigsten machen sich die Mühe die Stufen nach oben zu gehen, die Kirche und die hinteren Gassen des Dörfchens zu erkunden.
Und da oben, etwas oberhalb der Kirche gibt es auch den „Positive Shop“.
Gegründet von Smaragdi und Billy.

Beide haben ihre Wurzeln in Zia und sich schon als Kinder  für Kunst und das Malen interessiert.

2015 hatten beide die Nase voll von ihren Jobs und wagten den Schritt in die Selbständigkeit. Ein verlassenes Souvenirgeschäft bot die ideale Vorraussetzung für die Gründung des Positive Shops. Die Reaktion der Besucher war von Anfang an positiv- was kann man auch anderes erwarten bei dem Namen des Geschäfts 😉 Der farbenfrohe Eingangsbereich versprüht schon vor dem Betreten gute Laune.

Angeboten werden hauptsächlich bunte Holzschilder mit verschiedenen Lebensweisheiten und Sprüchen.
Dazu gibt es noch einige Deko Objekte aus Natur Materialen in Verbindung mit verschiedenen  Fototechniken.
Ente-aus-treibholzDie Kreativität der beiden spiegelte sich auch in den sozialen Aktivitäten:
Es gab drei Ausstellungen basierend auf den Themen: Filme, Tiere und Musik. Somit kreierten sie Treffpunkte für Menschen mit gleichen Interessen. Hier auf der Insel eher selten, dass es so Interessengemeinschaften gibt.

Eine kleine Bücherecke rundet das positive Konzept von Smaragdy und Billy ab:
Bücher aus Spenden und dem Privatgebrauch im Bereich Psychologie, Philosophie und Selbstentwicklung standen für Besucher zum Schmökern zur Verfügung.
Bücherfreunde-SchildRückblickend war es natürlich nicht die beste Idee sich im Jahr 2015 selbständig zu machen:
In dem Jahr hatte die Insel mit der Flüchtlingskrise zu kämpfen, und viele haben sich bis heute nicht von den Einbußen erholt.

 

Smara und Billy saßen seitdem nicht untätig herum, sondern haben in ihren kreativen Köpfchen noch weitere Projekte ausgedacht und auch versucht umzusetzen:
Die Bücherecke soll mit fast 500 Buchtiteln in verschiedenen Sprachen erweitert werden.
Dazu kommt eine selbst entworfene Karte die Wege durch die Natur als auch ungestörte „Leseplätzchen“ enthält.
Ein immerwährender Fotokalender in drei verschiedene Themenebereichen wurde entworfen.
Viel Zeit und Mühe haben die zwei in ein Projekt investiert, dass sich „drawgital“ nennt. Bleistiftzeichnungen werden am PC digitalisiert und „aufgerüscht“ dann auf Leinwänder gedruckt.
Bleifstiftzeichnungen digitalisiert

Aber all diese Projekte sind mit Produktions – und Materialkosten verbunden, was den beiden momentan nicht zur Verfügung steht. Mit Crowdfunding, einer online Spendenaktion, sollte das ganze etwas unterstützt werden, allerdings leider nur mit mäßigem Erfolg.
So werden die neuen Projekte wahrscheinlich erst bis Mitte der Saison ins Laufen kommen.
Aber auch ohne neuen Projekte ist der Positive Shop definitiv einen Besuch wert.
Die Auswahl der vielen verschiedenen Schildern macht einem die Entscheidung nicht einfach. Also bringt etwas Zeit mit.

Und selbstverständlich könnt ihr eure eigenen Ideen anbringen und euch euer ganz individuelles Schild kreieren lassen.
Auch bei uns hängt  seit einem Jahr ein Exemplar von Smara und Billy in der Küche.
Küchenschild vom -positive-shop

Das allererste Schild von ihnen allerdings: Da ist wirklich was dran 😉

Viel Spaß beim Stöbern im Positive Shop und entscheiden 🙂

Ag.Pavlos-Kirche-von- innen

Ostern auf Kos

Das griechisch- orthodoxe Ostern ist weltbekannt und das meist gefeierte Fest in Griechenland.
Über die Fastenzeit, die am Kathera Deftera beginnt und einige dazugehörende Rezepte habe ich ja schon in Artikeln veröffentlicht.
Das orthodoxe Osterfest fällt selten mit dem europäischen Ostern zusammen, was daran liegt, dass die orthodoxe Kirche dem Julianischen Kalender, die katholische und evangelische dem Gregorianischen Kalender folgt.
Allerdings steht fest: Das griechische Ostern findet immer am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond statt.

Das Osterfest beginnt in der griechischen Kirche in der Karwoche, in griechisch die „Megali Evdoma“, die „Große Woche“:
Täglich gibt es abends Gottesdienste:
Am Mittwoch bekommen die Besucher der Kirche nach dem Gottesdienst einen Wattebausch, der zuerst in Öl eingetaucht wird, anschließend wird damit die Stirn und die Hände bekreuzigt.
Ein bedeutender Tag ist der Gründonnerstag, wo traditionell die Ostereier rot gefärbt werden, als Symbol für das Blut von Jesus.

gefärbte rote Eier an Ostern
In der Kirche werden die zwölf Evangelien vorgelesen, nach dem sechsten gehen die Lichter in der Kirche aus, und bei Kerzenlicht hört man die Kirchenglocken, die das Hämmern der Kreuzigung symbolisieren sollen.

Einige der Gläubigen übernachten sogar nach dem Gottesdienst in der Kirche (hauptsächlich Frauen). Nachts und am Morgen wird der Sarg dann mit Blumen geschmückt. Am Morgen des Karfreitags wird dann ein goldbesticktes Tuch  mit dem Abbild des toten Jesus, Engeln und der Heiligen Maria auf den Sarg gelegt. Im Griechischen nennt es sich „Epitafios“.  Am Gottesdienst selbst nehmen im Verhältnis nur wenig Griechen teil. Allerdings füllt sich der Kirchenplatz vor der Kirche immer mehr und nach der Predigt fühlt es sich dann doch an, als wäre die ganze Insel auf den Beinen.

Fast zeitgleich setzen sich dann die Kirchenanhänger (teils singend und mit musikalischer Begleitung)  der jeweiligen Kirchen in Bewegung um dann auf dem Marktplatz den schönsten „Epitafios“ zu küren. Durch das Durchgehen unter dem Sarg, und somit das symbolische Verbeugen, erhält der Gläubige den Segen.

Am Ostersamstag gibt es zwei Gottesdienste:
Morgens wird als Segnung Brot und Wein gereicht, und man beglückwünscht sich gegenseitig zur Auferstehung mit den Worten: Cristos Anesti, was  heißt „Christus ist auferstanden“.
Der Hauptgottesdienst findet allerdings um 23.00 Uhr statt und die Kirche wird auch hier zum Treffpunkt aller Einwohner. Um Mitternacht gibt dann der Priester das heilige Osterlicht an die Besucher weiter.  Da kommt dann die bekannte griechische Osterkerze zum Einsatz:
Osterkerzen gibt es schon Wochen vorher überall zu kaufen.  Für die Erwachsenen sind es klassisch weiße lange Kerzen,  genannt „lampades“. Für die Kinder gibt es die unterschiedlichsten Motive, von kitschig bis niedlich ist alles dabei.

Die Taufpaten sind der Tradition nach verantwortlich, dass das Patenkind bis zum Ostersamstag mit einer Kerze ausgestattet wird.
Auf dem Nachhauseweg hält jeder seine Osterkerze und eigentlich sollte man auch bis zu Hause schweigen. Eigentlich 😉 Für meine Mädels war es früher immer ein Drama, wenn die Kerze auf dem Weg nach Hause ausging. – also immer-  🙂 Somit sind wir schweigend nie nach Hause gekommen. 😉

Was ich lange Zeit auch nicht wusste, (da ich mir auch nie Gedanken darum machte), dass das heilige Licht direkt von Jerusalem mit dem Flugzeug nach Athen fliegt und von dort entweder mit Schiffen oder Flugzeugen auf die Inseln weitergegeben wird. Vom Flughafen wird das heilige Licht dann in die Hauptkirche der jeweiligen Insel gebracht, und  dort von Vertretern der verschiedenen Kirchen verteilt.

Die Auferstehung Jesu wird dann – fast wie bei uns an Silvester – mit knallenden Feuerwerkskörpern gefeiert. In Kalymnos wird noch mit Dynamit geballert, jährlich gibt es dort einige Verletzte und das dumpfe Geräusch hört man bis Kos. Leider beschränkt sich auch hier  das Geballer nicht nur auf die Zeit nach dem Gottesdienst.
Schon Tage vorher bis zum Ostersonntag werden Feuerwerkskörper gezündet.

Zu Hause essen dann viele um Mitternacht die sehr bekannte Suppe,  Magiritsa,  bestehend aus den Innereien des Lamms: Leber, Lunge,  Darm und Herz. Viele Touristen lieben diese Suppe, aber die meisten nur bis zu dem Augenblick, wo ihnen gesagt wird, was drin ist.
Ihr könnt euch schon denken- auch nicht mein Geschmack. 😉 Dazu gibt es das Osterbrot (Tsoureki) und das Ostergebäck (Koulourakia).
Tsoureki

 

 

 

 

Eine sehr witzige Tradition ist, das Gegeneinander Schlagen der rotgefärbten Eier. Dessen Ei standhält, dem prophezeit man Glück für das kommende Jahr.

Am Ostersonntag wird dann das Lamm gegrillt, –  über dem offenen Grill und von Hand gedreht.
Für mich immer der blanke Horror und jeder in meinem Freundeskreis weiß, dass ich definitiv zum Drehen nicht zur Verfügung stehe. 😉
Für uns sind aber die  kirchlichen Traditionen nicht der Schwerpunkt in der Osterzeit.
Trotzdem jedes Jahr ein Highlight:
Das Wetter ist meist traumhaft und wir genießen das Zusammensein mit Freunden und Familie, bevor der Stress der Saison wieder losgeht und man teilweise seine Freunde bis Saisonende gar nicht mehr zu Gesicht bekommt.  Somit ist es auch immer ein kleines Abschiednehmen.
Besonders schön ist es natürlich Ostern zu feiern, wenn noch keine Charterflüge auf der Insel gelandet sind,- für den Griechen an Ostern zu arbeiten ist genauso schlimm wie für den Deutschen an Weihnachten. Aber das Grillen am Sonntag lässt der Grieche nur in Notfällen ausfallen. 😉 Wir haben dieses Jahr auch Glück, dass die Saison noch nicht „richtig“ angefangen hat, obwohl schon einige Charterflüge gelandet sind, und wir dieses Jahr das Fest ausgiebig genießen können.
Ich werde mich somit nun in die Küche begeben um einige Leckereien für morgen vorzubereiten und freue mich auf einen schönen Tag mit family and friends 🙂

Foto von Strand auf Kos

Wo finde ich die passende Unterkunft und wo kann ich am besten buchen?

Über den passenden Ferienort habe ich ja schon einen Artikel geschrieben, –  aber welche Unterkunft ist die Richtige für mich, und wo kann ich günstig und sicher buchen?
Kos hat für die geringe Größe der Insel zu viele „Bettenburgen“- damit meine ich Hotels mit einer hohen Anzahl an Zimmern, Animation und meistens auch mit All inclusive Programm.
Hauptsächlich sind es auch diese Hotels, die Familienzimmer anbieten:
Geräumige Zimmer, die das Schlafzimmer der Eltern vom Kinderzimmer trennen und so jeder seine Privatsphäre hat. Auf Kos gibt es in jedem Ferienort solche Hotels, meist mit beachtlicher Zimmer Anzahl.

Meine persönliche Meinung ist, dass es mit Sicherheit Urlaubsdestinationen gibt, wo es Sinn macht eine AI Verpflegung anzubieten. Länder, die als politisch unsicher gelten, mit hoher Kriminalitätsrate, oder auch Hotels die mitten in der Pampa liegen.
Eigentlich gehört Europa nicht dazu, – Kos aber sicherlich nicht 😉  Kurze Distanzen und recht günstige Verpflegung in Tavernen machen AI zumindest für Alleinreisende oder Paare überflüssig.
Aber ich muss zugeben, dass für Familien All inclusive auch Vorteile hat: es ist günstiger und das  evtl. angebotene Animationsprogramm entlastet die Eltern.
Somit  hat der Urlauber in den weitläufigen Anlagen einiges an Abwechslung und kommt somit erst gar nicht in Versuchung sein Urlaubsgebiet zu erkunden. Kos hat jährlich fast 1.000.0000 Touristen- trotzdem kämpfen fast alle Geschäfte und Restaurants auf der Insel ums Überleben. Paradox eigentlich. Aber ich schweife ab 😉

Zurück zur ursprünglichen Frage: Wo buche ich?

Ich habe ja sehr lange als Reiseleitung gearbeitet- hier ein paar Tipps: Falls man das 1. Mal seinen Urlaub auf Kos verbringen möchte, empfehle ich definitiv das Reisebüro. Die meisten Reisebüro Angestellten kennen die Hotels die sie anbieten,  oder sind zumindest bemüht, die entsprechenden gewünschten  Informationen oder Anliegen der Kunden direkt in den Unterkünften anzufragen.
Somit erspart man sich viel Zeit mit der Internetrecherche um das perfekte Domizil, das in das Budget, als auch zu den Vorlieben passt.
Und es ist auch eine Fehlinformation, dass das Reisebüro teurer ist als das Internet: Die Preise sind meist identisch.

Aber man muss eben genau hinschauen: Enorme Preisunterschiede gibt es bei den Flugtagen, Fluglinien, wann gebucht wurde und natürlich in der Zimmerkategorie.
Ein Zimmer mit Meerblick kann einige Hundert Euro mehr kosten als das Standard Zimmer mit Blick zur Straße. Auch haben nicht alle Veranstalter die gleichen Preise für dasselbe Hotel.
Der gewünschte Zimmertyp kann zudem bei einem Veranstalter schon verkauft sein, bei einem anderen noch buchbar. Auch hier hat das Reisebüro recht schnell den Durchblick 😉

Hier noch ein kleiner Hinweis:

Bevorzugte Lage eines Zimmers oder eine bestimmte Zimmernummer sind Kundenwünsche und kein Bestandteil der Buchung. Die (meisten) Hotels bemühen sich die Forderungen ihrer Gäste zu erfüllen, aber manchmal geht es eben nicht.  Und wenn es nicht klappt, gibt es dafür  auch kein Geld zurück 😉
Trotzdem kann ich auch bei der Buchung im Reisebüro empfehlen, sich selbst nochmals die Katalogausschreibung und Buchungsbestätigung des jeweiligen Veranstalters durchzulesen. Auch Reisebüromitarbeiter sind nur Menschen und machen Fehler. Wenn man die Fehler vor Ort entdeckt ist es meistens zu spät.

Falls man doch die Buchung selbst in die Hand nehmen möchte, gibt es viele Portale und Veranstalter zur Auswahl:

TUI ist der größte Veranstalter und bietet hat die meisten Angebote  in Deutschland/Schweiz und Österreich.  Und natürlich auch ein großes Repertoire an Pauschalangeboten. Falls ihr den Service der Reiseleiter in Anspruch nehmen möchtet, kann ich euch die TUI nur empfehlen. Sie haben in den Zielgebieten große Teams und  verschiedene Departments für die Anliegen der Touristen.
Alltours , einer der wenigen deutschen Veranstalter, der noch in privater Hand ist, ist günstiger als die TUI und hat ein breit gefächertes Angebot in allen Sterne Bereichen. Aber wie all die anderen Reiseveranstalter hat natürlich auch Alltours ein Reiseleiter Team vor Ort, allerdings sind die Teams recht klein und die Reiseleiter Mädchen (oder Männer) für alles.
Generell ist dazu zu sagen, dass ein 4 Sterne Hotel nicht unbedingt die gleichen Leistungen hat wie ein anderes 4 Sterne Hotel. Es hat mich immer maßlos geärgert, wenn die Gäste z. B. 400 € für ein Hotel mit AI gebucht hatten, selbstverständlich mit Flug, und sich dann beschwert haben:
Die Auswahl am Buffet zu gering, die Anlage nicht luxuriös genug, die Getränke keine Markenqualität usw.
Die Kategorien der Sterne setzen sich zusammen aus Ausstattung der „Hardware“:
Anzahl, Größe und Ausstattung der Zimmer,  Größe des Pools und sonstige Annehmlichkeiten wie Spa oder Ähnliches. Mit Service Leistungen haben aber die Sternekategorien nichts zu tun, also der Kofferträger ist nicht automatisch dabei 😉

Wenn ihr zeitig flexibel seid, könnt kann man natürlich auch Last Minute buchen.
Große Reiseveranstalter kaufen immer feste Kontingente ein:
Falls aber die Flugplätze oder Zimmer nicht verkauft werden können, gibt es dann Online Anbieter, die dann die Reste günstig einkaufen und an den Kunden weiterverscherbeln
Für die Lastminute Buchungen gibt es ja viele Anbieter, –   Online Veranstalter gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Auch da bitte überprüfen ob Leistungen wie z. B.  der Transfer zum/ab Hotel inkludiert ist. Taxipreise hier sind nicht gerade günstig.

HolidayCheck ist nicht nur das größte Bewertungsportal von Deutschland, sondern inzwischen auch fast das größte Buchungsportal und bietet auch eine Suchmaschine für den günstigsten Preis. Oft hört man ja, dass die Bewertungen auf HolidayCheck gefälscht sein sollen, dem ist aber nicht so, – nur ist es leider so, dass die Deutschen eher schreiben, wenn sie unzufrieden sind und somit oft ein leicht verfälschtes negatives Bewertungsbild  entsteht.

Selbstverständlich könnt ihr Flüge und Hotel auch separat buchen.
Bei separat lohnt es sich aber nur,  wenn man wirklich frühzeitig bucht, sonst sind fast immer Pauschalreisen günstiger. Oder ihr seid Stammkunden. Viele Hotels machen ihren Stammkunden einen Sonderpreis. (bitte auch wieder beachten, dass ihr dann für den Transfer ins Hotel selbst verantwortlich seid)

Von Deutschland aus wird Kos fast täglich angeflogen.
Kos wird ab Deutschland, teils auch Schweiz, Holland, Niederlande, Österreich von folgenden Fluggesellschaften angeboten:

Flugzeugreifen in der Luft mit Aussicht

 

 

 

 

TUIfly hat (bis auf einige wenige kleine) eigentlich jeden Abflugshafen in Deutschland im Angebot. Falls Ihr RyanAir bei der Aufzählung vermisst, – die fliegen so ziemlich alle griechischen Inseln an, – außer Kos 😉
Um die günstigsten Flugverbindungen zu eurer gewünschten Urlaubszeit zu sehen, kann ich euch Skyscanner empfehlen. Die Suchmaschine, die ich selbst auch benutze und euch das checken der einzelnen Webseiten erstmal erspart. Allerdings kontrolliere ich die genannten Preise immer noch mal direkt mit der jeweiligen Fluggesellschaft. (bis jetzt waren aber die Preise auf Skyscanner immer korrekt)
Falls ihr ganz individuell buchen möchtet und auch eher kleine Apartments sucht, habt ihr neben den Veranstaltern auch noch die Möglichkeit bei Booking.com zu suchen oder auch bei Airbnb, –
Airbnb bietet neben kleinen Apartments, auch Privatzimmer an, – man lebt also direkt bei den Gasteltern. Griechischer gehts dann nicht mehr 😉

Egal für welche Unterkunft oder Buchungsportal ihr euch entscheidet, ich wünsche euch allen einen tollen Urlaub und hoffe, euch die Entscheidung etwas leichter gemacht zu haben 😉

Hinweis: Bei einigen der Links in diesem Artikel handelt es sich um Affiliate-Links, das heißt, ich erhalte einen ganz kleinen Beitrag, wenn Du über die Links buchst.
Es werden keine zusätzliche Gebühren erhoben und der Preis bleibt genauso,  wie wenn ihr direkt über die Anbieter buchen würdet.
Wie immer kommen meine Empfehlungen aus eigener Überzeugung!

 

 

Esel Park Midas Kos

Die Esel von Midas

Es gibt ja schon seit einiger Zeit Esel, die die faulen „Touris“  zu den Thermen tragen.  Ich sehe ja so was immer sehr skeptisch, – klar sind Esel Nutz- und Lasten Tiere, aber übergewichtige Touristen den Berg hoch und runter zu tragen, dazu noch in brütender Hitze finde ich nicht so prickelnd. Ich habe da sehr Mitleid mit den Tieren! Bislang wusste ich nicht wem die Esel gehören und wer dahinter steckt.
Um dem ganzen Abhilfe zu schaffen, habe ich mir meine Freundin mit Sohnemann geschnappt und wir haben uns auf die Suche begeben.

Direkt neben der Olivenölfabrik Papadimitriou  führt eine Straße in die Berge, immer geradeaus. Wir haben uns nach einiger Zeit gefragt, ob da überhaupt noch irgendwann mal was kommt.

alter Anhänger im Gelände. Ein alter Anhänger mit dem dem Schild zeigte uns dann, dass wir auf dem richtigen Weg zu sein scheinen.
Die Straße wurde auch nicht besser und so haben wir uns entschlossen die letzten Meter zu laufen.
Ganz oben fanden wir dann ein kleines Häuschen und natürlich..
die „Langohren“ …
Eselchen

Nach kurzem Suchen auf dem Grundstück fanden wir auch Stergios,  den Besitzer.
Er hat das kleine Häuschen von seinem Großvater übernommen und sich mit seinen Eseln einen Traum erfüllt. Die „Langohren“ sind alle gesund und machen einen sehr gepflegten Eindruck. Uns wurde auch versprochen, dass er an der Therme sehr wohl kontrolliert, wer den Transport in Anspruch nehmen darf. Übergewichtige gehören nicht dazu. 😉

Stergios fing im Jahre 2017 damit an,  zusätzlich noch Esel Reiten für Kinder anzubieten. Wie ich finde, eine tolle Idee und der Gedanke, dass die Tiere nur Kids tragen, erleichtert nicht nur die Esel, sondern auch mich – zumindest mental 😉

Mein Besuch war nach der Saison. Die Tiere waren zutraulich und ließen sich von uns mit Krauleinheiten hinter den Ohren verwöhnen.

Er möchte aus aus seinem Hobby, den Eseln, kein Profit zu schlagen sondern lediglich etwas Futter für die Tiere dazu verdienen.

Für einen Ausritt könnt ihr ihn direkt kontaktieren, er holt euch auch von eurem Hotel ab.
Auf dem Straßenschild auf der Hauptstraße steht auch praktischerweise auch gleich seine Telefonnummer 😉

Straßenschild zu den Eseln Midas

Der Eselritt startet bei ihm zuhause und geht mitten durch die Natur. Dauert ca. 30 Minuten und kostet 15 €.

Sirma Cabana, die Schmuckwerkstatt

Es überrascht mich selber immer wieder, was für tolle Geschäfte es auf Kos gibt- und das obwohl ich hier lebe. Und dennoch bleibt mir doch so manches verborgen.

So wie „Sirma Cabana“, übersetzt „Drahthütte“ von Maria. Eigentlich mitten in der Stadt gelegen und doch etwas versteckt.  Das Geschäft von Maria liegt direkt neben der Altstadt- und leider in einer Straße, die von  den Urlaubsgästen nicht so sehr frequentiert wird, welches wirklich bedauerlich ist.

Maria kommt ursprünglich aus Athen und hat dort schon ihren Schmuck aus Draht auf der Straße verkauft. Die Sehnsucht nach Meer hat sie nach Kos verschlagen. Auch hier hat sie zwei Jahren den Strassen Verkauf betrieben, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.
Nachdem ihr aber der kleine Laden angeboten wurde, hat sie nicht lange gezögert und wurde sesshaft.
Mit mehr Verkaufsfläche, hat sich das Angebot von Maria wie von selbst vervielfacht:
Sie benutzt fast nur Naturmaterialien, die sie hier auf Kos findet und gestaltet aus diesen wunderschöne Sachen. Ich kam (wie immer) bei Handarbeit aus dem Staunen gar nicht heraus.

Viele individuell kreierte Schmuckstücke:

Handbemalte Magnete und Schlüsselanhänger

Ausgefallene Deko Artikel zum Aufstellen oder auch Aufhängen.

Und natürlich zwischen dem ganzen Fundus immer wieder kleine Dinge, die der „Sirma Cabana“ den Namen geben.

Maria bietet auch im Winter Workshops im Café Pyxida an, geplant auch diesen Sommer, für unsere Urlauber / Kos Gäste. Eine Idee, die ich sehr befürworte und auch (hoffentlich!) bei dem einen oder anderen Anklang findet.

Sobald da konkrete Wochentage feststehen, werde ich euch selbstverständlich informieren 🙂

Definitiv ist aber die Drahthütte einen Abstecher wert bei einem Besuch in Kos Stadt. Und so ein handbemalter Kühlschrank Magnet ist definitiv  charmanter als ein China Import aus dem  Souvenir Geschäft 😉 Ich habe meinen auf alle Fälle schon gefunden! 😍 und der Kleine erfreut mir das Kühlschrank öffnen- trotz Diät 😉

Magnet Sirma Cabana

Festung in Antimahia von außen.

Die Johanniterburg von Antimahia

Die Johanniterburg von Antimahia findet ihr nach dem Flughafen Richtung Kos Stadt.  Direkt nach dem Militärgelände auf der rechten Seite gibt es kleinen asphaltierten Weg/ Feldweg, der euch direkt zur Festung führt.

Die imposante Burg stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente zur damaligen Zeit als Schutz vor Piraten und Osmanen sowohl auch als Wohnstadt der Johanniter Ritter. Sie galt als Knotenpunkt für den florierenden Export von Wein und Seide. Das Wappen ist bis heute über dem Eingangstor sichtbar, und mit etwas Fantasie erkennt man auch die Furchen und Kerben der damaligen Schießanlagen.

Nach der Machtübernahme der Türkei 1593 wurde sie von den Osmanen als Stützpunkt genutzt.
Die wuchtigen Mauern hielten einigen Angriffen stand, allerdings wurden sie durch das schwere Erdbeben 1933 teils beschädigt.

Auch der Innenbereich wurde damals bis auf zwei kleine Kirchen zerstört. Allerdings steht die Burg auch seit dem 19. Jahrhundert leer und hat somit für mich etwas mystisches.

Es gab auch noch eine Snackbar- ob die allerdings diese Saison wieder eröffnet, wage ich zu bezweifeln. Die gesamte Inneneinrichtung ist komplett zerstört. 🙁

Die Burg ist an vielen Stellen nicht gesichert, – man muss also ein bisschen aufpassen, besonders  wenn man mit  Kinder unterwegs ist.

Obwohl nicht mehr viel von der Johanniterburg steht, ist sie trotz allem einen Besuch wert, – die Natur ist wild und romantisch und wir haben dort oft früher mit den Kids  gepicknickt. Für Kinder hat die Burg einen ganz besonderen Reiz. Die Burg ist wenig besucht, und oft hat man das Kastell ganz für sich alleine, wird sozusagen zum Schlossbesitzer 😉

Besonders im Frühjahr ist die Natur um das Kastell sehr farbenfroh, und man wird zusätzlich mit einem herrlichen Blick auf Kardamena und die Vulkaninsel Nissyros belohnt.

Die Johanniterburg ist täglich geöffnet, der Eintritt ist frei. Leider nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen.

Von der Burg führt auch ein schön ausgebauter Fußweg bis nach Kardemena.
Die Dauer beträgt ca. 30 Min. und ist ein gerne in Anspruch genommener Fußmarsch und  Hunde Runde.
Wanderweg nach KardamenaIn dem Namens gebenden Dorf Antimahia lohnt sich auf alle Fälle die Besichtigung der grössten, noch in Betrieb genommenen Windmühle.

In Kos Stadt am Hafen befindet sich eine weitere imposante Johanniterburg, welche aus dem selben Jahrhundert stammt. Allerdings ist diese seit dem Erdbeben 2017 geschlossen.

Ausflüge- wo buche ich?

Generell kann ich jedem raten, der hier auf der Insel „urlaubt“, die Hotelanlage zu verlassen und die Insel und die nähere Umgebung erkunden.

Kos ist klein und übersichtlich, und hat einiges zu bieten:
Die klassischen Ausflüge der Insel habe ich euch hier schon vorgestellt:
Buchen kann man natürlich die beschriebenen Ausflüge wie schon erwähnt bei der Reiseleitung oder bei einer der vielzähligen kleinen Ausflugsagenturen, die man in jedem Ferienort findet.
Die Preisunterschiede sind teils enorm, allerdings  beinhalten nicht alle Angebote die gleichen Leistungen.
Falls ihr Interesse an einer Inselrundfahrt habt, bitte beachtet, dass auch eine Führung des Asklepion beinhaltet sein kann (der Eintritt von 8,- €aber extra zu entrichten ist), – diese ist leider nur möglich in Verbindung einer Inselrundfahrt und nicht separat buchbar. Ich finde es ist allerdings ein absolutes Muss für jeden Kos Urlauber.

Ich bin ja ein sehr ungeduldiger Mensch und kein Fan von Warten. Für mich definitiv verlorene Lebenszeit und es gibt nichts Schlimmeres für mich, als irgendwo in einer Schlange zu stehen.

So war ich auch bei unserem Barcelona Trip sehr froh, alle Tickets schon im Vorfeld online reserviert zu haben. Wir mussten somit  weder Ausflugs Agenturen aufsuchen, noch vor den Sehenswürdigkeiten übermäßig groß  warten, da wir alles Benötigte bereits hatten.

Auch auf Kos gibt es seit 2 Jahren die Möglichkeit die Tickets für einige Ausflüge bei dem Portal Rent-a-guide* online zu reservieren. Die Buchung wird an eine überregional bekannte Agentur  (Cretan Holidays) weitergeleitet, die auch deutsche Reiseveranstalter betreut. Die Buchungsbestätigung mit Abholort und -zeit bekommt ihr per Mail. Falls ihr es euch doch anders überlegt, kann die Reservierung bis 24 Stunden vor Antritt des Ausflugs kostenlos storniert werden:
Die Preise  sind mit denen der Agentur vor Ort identisch und haben keine versteckten Zusatzkosten.

Die angebotene Ausflüge :

Inselrundfahrt
das Heiligtum Asklepion auf Kos
Nissyros
(bitte beachtet, dass bei dem angegebenen Preis noch die Zusatzkosten für die  Busfahrt zum Vulkan und der Eintritt von insgesamt 9 € anfallen, die direkt am Tag des Ausflugs zu entrichten sind.)
Nissyros die Vulkaninsel

 

 

 

 

 

BodrumBodrum Türkei

Für alle Sportiven gibt es auch die Möglichkeit an verschiedenen Mountainbike Touren teilzunehmen. Hier könnt ihr euren Wunschtermin individuell eingeben. Die Touren sind in unterschiedliche Leistungslevel eingeteilt. Für jeden was dabei; und besonders im Frühjahr zu empfehlen: angenehme Temperaturen und eine blühende Natur.
Es gibt nichts Schöneres als im Frühjahr hier zu radeln, oder zu wandern.

Selbstverständlich kann man die Ausflüge auch selbst organisieren:
Das Schiff zur Vulkaninsel Nissyros fährt von Kardamena ab, Bodrum von Kos Stadt, – Je nach Urlaubsort gibt es dann früh am Morgen keine Busverbindungen, und ein Taxi ist teuer.  Oft ist es dann günstiger ein Ausflugsangebot mit Transfer in Anspruch zu nehmen.
Hinweis:
Bei dem Link handelt es sich um einen Werbelink, und ich erhalte einen kleinen Betrag wenn ihr über den Link bucht. Ihr habt dadurch keine Zusatzkosten: Wie ihr wisst, empfehle ich euch nichts, von dem ich nicht überzeugt bin und nicht von mir getestet wurde. Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung ❤

 

Alena, die Fotografin

Heute möchte ich euch mal wieder jemanden vorstellen:

Alena, eine gebürtige Tschechin kam 2008 erstmals als Touristin auf die Insel. Inzwischen sind viele Jahre vergangen, Alena ist verheiratet, arbeitet hauptberuflich in einem Schmuckgeschäft und ist stolze Mutter einer 5 jährigen Tochter.

In ihrer Freizeit ist Alena sehr kreativ und entzückt ihre Freunde immer wieder mit DIY Projekten, die auch mich vor Neid immer erblassen lassen 😉

Hier ihr letztes Projekt:

Ich denke, ich muss euch nach diesen Fotos meine Bewunderung nicht erklären. 😉

Mit der Geburt ihrer Tochter entdeckte Alena ein weitere Leidenschaft, – die Fotografie.
Mit der Tochter als Lieblingmotiv hat sich Alena  zu einem richtigen Profi entwickelt.
So wurde sie von „This! Magazine“ einer Fotozeitschrift mit diesem Foto als Beste in der Kategorie Kinderfotografie geehrt.
Alenas nomiertes Foto von This MagazineViele Freunde und auch Urlauber standen inzwischen bei Alena vor der Kamera:
Und was bietet sich mehr an als die Urlaubszeit für ein Fotoshooting:
perfektes Wetter, tolle Umgebung und das wichtigste: Man hat Zeit und ist entspannt!
Eigentlich eine Garantie für schöne Fotos. 🙂
Ob am Strand oder vor typisch griechisch blau- weißer Kulisse. Bezüglich des Hintergrundes hat Kos hat einiges an Auswahl zu bieten.  Und ob man sich dann alleine, als Pärchen oder Familie in Szene setzt, bleibt jedem dann selbst überlassen.
Das Resultat zählt 😉

Ich habe ja leider kaum noch ausgedruckte Fotos- zwar alles sehr säuberlich in Jahresordner auf dem PC und auf einer externen Festplatte abgelegt, aber eben nur digital.
Ein weiteres Problem ist ja, wenn die Kids größer werden, bekommt man als Elternteil kaum die Gelegenheit alle gemeinsam vor die Linse zu bekommen. Da haben die Freunde mehr Fotomaterial auf ihren Handys als ich als Mama auf dem PC 😉

So eine Fotoserie ist mal dann wieder etwas, welches man sich auch mal wieder ausdruckt und in einer schönen Ecke im Wohnzimmer platziert 😉

Ich kämpfe ja noch mit meinen Winter Pfunden, dennoch habe aber vor, im Sommer  schöne Familienfotos von uns zu machen. Meine Große ist ja dann in den Sommerferien auf Besuch 😉

Hier findet ihr noch mehr von Alenas Fotos oder ihr kontaktiert sie bei Interesse für ein Fotoshooting direkt per Email Aja.sustkova@post.cz 

 

 

trauriger Hundeblick

Spendenaufruf für unsere lokalen Tierschutzvereine

Leider hat das mit meinem Spendenaufruf für Futterspenden vor ein paar Wochen gar nicht geklappt 🙁

Nun ja, einen Spender konnte ich motivieren – an dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an Jörg 🙂

Einige Kritikpunkte an mich selber waren, dass es evtl. doch  zu umständlich war auf einer griechischen Seite zu bestellen, oder der Spendenaufruf nicht klar formuliert wurde.
So nun habe ich das ganze nochmal neu organisiert 😉

Bis zum 15.03 findet ihr auf meinem Blog einen Spendenbutton, wo ihr via Paypal spenden könnt! Ich habe dazu ein Konto eingerichtet und werde den gesamten Betrag dann in Futter investieren und gleichermassen an unsere Tierschutzvereine verteilen:

Kittys of Kefalos, ARK und natürlich an Vangelis von ZOEK.  Genaue Infos zu den jeweiligen Vereinen findet ihr hier oder auf den jeweiligen Facebook oder Webseiten.
Alle machen einen super Job! Und im Bezug Tierschutz auf Kos, zu einem besseren  Ort.

Jede noch so kleine Spende zählt, – Alles was von Herzen kommt, zählt doppelt!

katze mit gesenktem Kopf

P.S. die abgebildete Katze ( Idefix ) und der Hund ( Emma ) sind nicht bedürftig sondern  Mitglied unseres Zoos 🙂 

Hier auch nochmal das Spendenkonto:  anja@kosblogger.com