Besondere Menschen
Kommentare 2

Tierschutzvereine auf Kos im Winter

Hunde_Tierschutzverein_ARK

Wie viele von euch wissen, wird ja Tierschutz in südlichen Ländern nicht gerade großgeschrieben, so leider auch nicht auf Kos. Im Sommer werden viele Tiere von den Touristen in den Hotels oder Tavernen versorgt, im Winter haben jedoch (fast)alle Hotels geschlossen und nur wenige Restaurants sind geöffnet – davon wiederum versorgt  nur ein Bruchteil die Tiere im Winter.
Wir haben hier auf der Insel drei Vereine, die sich ohne jegliche Unterstützung von der Gemeinde oder Staat finanzieren und somit auf Spenden angewiesen sind.
Bei „Kittys of Kefalos“ handelt es sich um ein englisches Ehepaar, Michaela und Kelvin, das seit 2003 auf der Insel ist. In ihrer neuen Heimat stellten sie schnell fest, dass sich niemand um die vielen streunenden, und besonders um die kranken Katzen kümmert, was sie fortan soweit wie möglich übernahmen. Als es immer mehr Miezen wurden und sich ihr Engagement herumsprach, gründeten sie schließlich den Tierchutzverein „Kittys von Kefalos“. Momentan befinden sich 85 Katzen in der Obhut von Michaela und Kelvin. 20 weitere werden im Dorf versorgt.

Vangelis von ZOEK- Friends of the Animals Kos  kenne ich schon ewig, seine Kinder (beide inzwischen erwachsen) schon seit Kindesbeinen.
Er war der Erste auf der Insel, der sich intensiv für die Tiere, als auch für die Umwelt einsetzte und unermüdlich versuchte Tierquäler und Umweltsünder auch vor dem Gesetz zu bestrafen und hat damit auch einiges zum Positiven auf der Insel bewegt. Mit seiner jetzigen Ehefrau Sandra beherbergt er momentan ca. 40 Katzen und 32 Hunde Zudem kümmern sich einige Mitglieder regelmässig um ca. 150 Katzen in Kos.

Über ARK habe ich ja schon einen ausführlichen Artikel geschrieben, – auch diesen Sommer waren die drei ständig unterwegs im Namen der Tiere unterwegs und haben im Normalfall um die 80 Hunde und diverse Katzen.

Nachdem ich beruflich ja immer sehr viel mit Touristen zu tun habe, war es oft ein Thema, dass viele gerne finanziell unterstützen würden, allerdings haben einige Angst, dass Geldspenden nicht an der richtigen Stelle ankommen. Verständlicherweise, – auch ich habe bei großen Organisationen Bedenken, ob das gespendete Geld wirklich da ankommt wo es gebraucht wird. Somit kam ich auf Idee, die Tierschutzvereine mit einem Spendenaufruf für Futter zu unterstützen.
Ich habe mich nun in den letzten Monaten  mit einigen anderen ausländischen Tierschutzgruppen in Verbindung gesetzt bzw. mit deren Unterstützer, Futterlieferanten und Speditionen.
Auch schrieb ich verschiedene online Händler an, wie zoofast, zooplus,  zooroyal, Fressnapf- also eigentlich alle, die ich im Internet finden konnte und bat um Ideen und Unterstützung. Leider Fehlanzeige. Meine Idee, die Bestellungen in der Zentrale des jeweiligen Händlers für ein paar Wochen zu sammeln und dann versandkostengünstig nach Kos zu senden, kann man leider nicht umzusetzen.  Speditionen sind schlichtweg zu teuer.
Jedoch ist der Online Handel zooplus in vielen Ländern vertreten und hat sehr günstige Versandkosten (ab 59€ sogar kostenlos). Die Zentrale des Onlineportals sitzt in München und somit wird die Bestellung von Deutschland zuverlässig mit DHL geliefert.
Per E-mail wird man über den Versand informiert und kann seine Bestellung online verfolgen. Die Lieferung dauert ca. 2 Wochen.
Die Seite zooplus.gr ist auf griechisch, jedoch genauso aufgebaut wie die deutsche Seite, zooplus.de.
Wenn man die beiden Seiten parallel auf dem Bildschirm geöffnet hat, kann man die deutsche Seite als Vorlage nehmen und auf der griechischen Seite bestellen.
Für Firefox  als auch für Google Chrome gibt es auch den jeweiligen Add-on zum automatischen Übersetzen von Webseiten.
Ihr dürft natürlich bestellen, was Ihr möchtet, aber ich hab euch hier schon die Links für die günstigsten Trockenfutter Varianten rauskopiert.
für Hunde DogMio.
Für Katzen PittiCats.
Bei der Menge der Tiere, die versorgt werden müssen, ist Trockenfutter sinnvoller als Nassfutter und auch kostengünstiger. Viele Tiere von der Straße sind auch kein Nassfutter gewöhnt und reagieren darauf mit Unwohlsein, Magenbeschwerden und Durchfall.
Ich würde gerne den Zeitraum der Bestellungen auf zwei Wochen  begrenzen, und dann natürlich die Futterspenden zu einem gleichen Anteil an die Vereine verteilen.
Ich möchte euch nur bitten, mir bitte die von zooplus zugesandte E-mail mit der Verfolgungsnummer an mich weiterzuleiten, so dass ich kontrollieren kann, und keine Ware verloren geht.
Es gibt auf der Insel viele freiwillige Helfer, die die Vereine unterstützen- auch die werden mit Absprache der Vereine mit Futter unterstützt.
Natürlich könnt ihr die Vereine bei eurem Kos Urlaub jederzeit besuchen und euch von deren Arbeit überzeugen.
Zudem freuen sie sich immer über Touristen, die sich als Flugpaten zur Verfügung stellen. (genaues dazu auch im Artikel über ARK)
An dieser Stelle auch nochmals die Bitte, wenn ihr hier Vorort helfen möchtet, dann bitte nur in Verbindung mit den drei lokalen Vereinen. Sie leben hier Sommer wie Winter, gönnen sich keinen freien Tag und wissen am besten, wo Hilfe benötigt wird.
Viele „Teilzeitorganisationen“, die also nur immer begrenzt auf der Insel sind und sich dann engagieren, neigen dazu, Berichte und Situationen übertrieben darzustellen, um so mehr Mitleid und Spenden zu erreichen.
Angemessene, freundliche Nachfragen werden nicht beantwortet, sondern man wird blockiert und die Kommentare/Fragen umgehend gelöscht.
Nicht unbedingt die feine englische Art 🙂

Nun braucht ihr zum fröhlichen Bestellen nur noch die Lieferadresse:
Anja Polanz
Tsoukalaria 1
85300 Kos
Tel.: 6944549 885 (bitte angeben, so dass ich informiert werde und die Lieferung bei der Spedition abholen kann)
E-mail für die Verfolgungsnummer von zooplus:

info@kosblogger.de, gerne auch als Nachricht  über die Kosblogger Facebookseite oder über das Kontaktformular hier im Blog.
Selbstverständlich werde ich euch über den Erfolg der Aktion informieren.
Jede noch so kleine Spende wird gerne angenommen! 🙂 Wäre klasse, wenn die Aktion ein großer Erfolg wird!

2 Kommentare

  1. Uwe Schröder sagt

    Zooplus Fressnapf waren meine Kunden. Kenne alle 😂 Das Problem dieser Leute ist das hohe Aufkommen der Spendenbettelei und wenn man es einmal macht usw. Davor haben die Angst. Die Idee online und zu Dir ist super. Und wenn Hilfslieferungen mal passieren dann groß mit Presse. Aber auch da hat man sich zurückgezogen weil jedes Tierheim bis nach Afrika bettelt. Es gab mal eine gute Aktion beim Kauf zu spenden und am Ende zahlt Zoo+ das doppelte als Spende aber ging auch nach hinten los. Ich war bei Purina (Felix) und am Tag so ca. 50 Spendenbitten. Wenn man das nicht an die große Glocke hängt geht immer noch was. Grüße Uwe

    on Tour with my iPhone

    • Hallo Uwe,
      ja das war mir auch bewusst, ich hab auch gar nicht gebettelt, wollte nur Ideen sammeln.
      Hoffe es geht ein bißchen was mit der online Aktion 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.