Eines erstmal vorweg, generell ist es sehr einfach sich auf der Insel zurechtzufinden, bei einer knappen Gesamtlänge von ca. 50 km und einer Hauptstraße kann man auch getrost auf ein Navi verzichten 😉
Und noch weitere gute Nachrichten:
Fast alle Autovermietungen haben eine Vollkasko-Versicherung (allerdings mit unterschiedlich hoher Deckungssumme).
Es gibt selten wirklich schwerwiegende Autounfälle auf der Insel. (im Gegensatz zu Quad- und Rollerunfällen – dazu mehr hier)

Vorort gibt es Autovermietungen wie Sand am Meer:

  • Fast jede Hotelrezeption vermietet Autos oder hat eine Vertretung der Autovermietung im Hotel.
  • Viele lokale Anbieter in den Orten.
  • Verträge sind meistens in der englischen Sprache.

Fast jede Hotelrezeption vermietet Autos oder hat eine Vertretung der Autovermietung im Hotel.
Jedoch gibt es große Unterschiede beim Alter bzw. Zustand des Autos:
Manche Autos stammen noch aus einer anderen Zeit-Ära 🙂
Ausgelatschte Bremsen oder Kupplungen, nicht schließende Türen, nicht funktionstüchtige Gurte oder eine bewegungsunfähige Tankuhr, sind nur ein paar Mängel die mir so spontan einfallen.

  • Günstig ist nicht immer gut. Für die Sicherheit lohnt es sich ein paar Euro mehr zu investieren.
  • Die Mietdauer bei einem Tag ist oft nur 12 Stunden. (morgens Anlieferung, abends wieder Abgabe).
  • Nicht erschrecken, wenn die Autovermietung euch bittet den Schlüssel unter die Fußmatte zu legen. (unsere Insel ist zu klein um sowas Großes wie ein Auto zu stehlen und zu verstecken)
  • Es gibt kaum Automatik oder Dieselautos zu mieten.
  • Das Auto wird selten mit vollem Tank geliefert. Rückgabe ist immer mit gleichem Benzinstand wie bei Anlieferung.
  • Es gibt keine Selbstservice Tankstellen.
  • Bei Unfällen immer direkt die Autovermietung informieren.
  • Falls Ihr euer Auto über einen online Anbieter bucht, bitte überprüft genau evtl. Zusatzkosten wie Zustellung im Hotel, Versicherung, Kindersitze etc.
  • Verkehrsregeln findet ihr in diesem Artikel.

Immer wieder wird mir die Frage gestellt, wie lange man braucht um die Insel zu erkunden.
Nun, das liegt natürlich in 1. Linie am Interesse an der Insel:
Abgefahren ist sie innerhalb weniger Stunden mit kurzen Stopps bei den Höhepunkten der Insel – also absolut machbar an einem Tag. Jedoch besticht die Insel nicht nur mit den offensichtlichen Sehenswürdigkeiten:
Die kleine versteckte Bucht oder auch die urige Taverne abseits vom Trubel, ein kleiner Spaziergang auf kaum sichtbaren Ziegenpfaden durch die Natur – all das kostet natürlich Zeit.
Von daher gilt meine Empfehlung eher der mehrtägigen Anmietung. Nachdem die Distanzen recht gering sind, muss man ja nicht den ganzen Tag mit dem Auto unterwegs sein. Es reicht ja ein paar Stunden an einem schönen Strand zu verbringen, oder einen Kurzbesuch in Kos Stadt und kann dann trotzdem noch am gleichen Tag die Annehmlichkeiten des gebuchten Hotels in Anspruch nehmen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s