Ich habe ja eine  ganz besondere Beziehung zu Kardamena:
Meine 1. Saison als Reiseleitung auf der Insel im Jahre 1993 wohnte ich in Antimahia und betreute die Hotels in Kardamena mit Mofa. Beide Strandausläufer vom Norida Hotel bis zum Lakitira düste ich,mit Hund und dauergewelltem Haar im Wind :),  die Küstenstraße entlang und traf mich abends mit Freunden in Kardamena.
Mofa
Somit ist mir der Ort sehr vertraut, und ich fand ihn nie so wirklich sooo schlimm, wie manch anderer Kos Liebhaber.
Und in den letzten Jahren hat sich Kardamena von der englischen Hochburg zum internationalen Ferienort gewandelt und es hat sich vieles zum Positiven geändert.  Die  Einwohner kümmern sich sehr um ihr kleines Dörfchen: Aufräumaktionen und Strandreinigung sind für die Einwohner im Winter eine Selbstverständlichkeit, und obwohl von der Gemeinde kein Geld zur Verfügung gestellt wird, haben sie die leerstehende Gebäude in Eigeninitiative gestrichen und somit ansehnlicher zu gestalten.
Auch finde ich das Angebot in den Geschäften weitaus abwechslungsreicher  als in Kos Stadt. Oft findet man in Kardamena Dinge,  die sonst nirgends auf der Insel angeboten werden. So wurde ich auch auf Paulina aufmerksam, die auch schon seit vielen Jahren auf der Insel lebt.  Die Garden Bar in Kardamena gibt es schon seit vielen Jahren und erfreut sich bei  Touristen als auch den Einheimischen großer Beliebtheit.


Paulina hat sozusagen vor vielen Jahren in die Gardenbar „eingeheiratet“ , zwei schulpflichtige Söhne und  dieses Jahr die alte Küche im Hintergarten zu einem Atelier umfunktioniert und sich mit  ihrem Workshop einen lang gehegten Traum verwirklicht.

Obwohl das Atelier nicht riesig ist, kam ich aus dem Gucken und Staunen gar nicht mehr raus.  Aus Buntglasscherben kreiert Paulina wunderschöne Deko und auch Schmuck. Durch Schriftzüge aus Metall werden ihre Kreationen zu einem Unikat.
Man kann auch selbst gesammelte „Strandschätze“ wie Steine oder ausgewaschene Glasscherben  zu Paulina bringen, die dann die Fundstücke nach eigenen Wünschen  zu etwas Besonderem verarbeitet. Ich bin für selbst Gemachtes sehr zu begeistern und kannte die Kombi von Buntglas und Metall überhaupt nicht. Somit war ich umso mehr fasziniert :).

Ich habe für meine Freundin für die anstehende Taufe ihrer Tochter einen Engel  mit dem Namenszug der kleinen Prinzessin gekauft.  Aber auch für andere Festlichkeiten gibt es jede Menge Möglichkeiten sich etwas Persönliches im Workshop gestalten zu lassen.

Paulina ist zudem sehr sympathisch und man wundert sich,  dass man sich trotz gemeinsamen Bekannten in all den Jahren sich noch nicht begegnet ist.
Aber nun kennt man sich ja und der gemeinsame Kaffee in den Wintermonaten ist schon geplant.
Ich freue mich darauf 🙂

Advertisements

3 thoughts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s