Alle Artikel in: Ausflüge

Die klassischen Ausflüge auf Kos

  Auf Kos gibt es, sehr zu meinem Bedauern, seit Jahrzehnten die gleichen, klassischen und traditionellen Ausflüge. Die 5 klassischen Ausflüge auf Kos 1. Inselrundfahrt ein Busausflug zu den Höhepunkten der Insel: Führung und Besichtigung des Asklepions Zia Antimahia, Windmühle und traditionelles Haus Mittagessen und Badeaufenthalt in Kefalos, von den Hotels in Kardamena wird oft in Zia zum Mittagessen gehalten und anstelle des Badestopps ein Kurzbesuch in Kos Stadt eingeplant. Oft gibt es noch kleine Verkaufsstopps je nach Veranstalter bei einer Weinkelterei, Honigstand oder Olivenölfabrik. Aufgrund der geringen Distanz zwischen den Sehenswürdigkeiten sehr kurzweilig und für die Geschichtsinteressierten sehr zu empfehlen. Buchen kann man den Ausflug bei der Reiseleitung im Hotel oder bei lokalen Ausflugsagenturen. Die Inselrundfahrt ist auch die einzige Möglichkeit um an einer Führung im Asklepion teilzunehmen. Wer aber nicht an Geschichte oder generellen Infos interessiert ist, empfehle ich die Insel auf eigene Faust mit Mietwagen zu entdecken. Link zur vorab Buchung für die Inselrundfahrt. 2. Nissyros Meines Erachtens ein Muss. Nissyros ist ein ursprüngliches kleines Inselchen mit einem aktiven Vulkan und an …

Imkerei Melissa – lokaler Honig von Kos

Richtung Kefalos gibt es seit 2009 die Imkerei Melissa, geführt von Dionisia und ihrer Familie. Der Name Melissa ist übrigens griechisch und heißt passenderweise Biene und Meli ist der Honig 🙂 Wie alles begann: Ihr Vater begann 1947 mit ganzen 2 Bienenstöcken – heute sind es 650, die auf Kos und den Nachbarinseln angesiedelt sind. Dionisia legt sehr viel Wert darauf, dass die Körbe so weit wie möglich in der unberührten Natur stehen. Die Pflanzen der Umgebung nicht mit Pestiziden oder ähnlichen Schadstoffen belastet sind. Hier eine kleine Honigkunde: Honig kennt man ja schon von Kindesbeinen, hat schon viele Bienenstöcke gesehen. Wurde von der einen oder anderen sogar gestochen und man weiß, dass Bienen sehr wichtig sind. Aber wie entsteht eigentlich der Honig? Die Bienen sind ortsgebunden und bleiben am gleichen Ort, solange sie dort genügend Nahrung finden und sind auch blütentreu. Sie wechseln die Blütenart erst, wenn sie die andere abgearbeitet haben. Die Verarbeitung im Bienenstock Im Bienenstock übergibt die Biene den Nektar an die Stockbiene und bei der mehrfachen Übergabe von Bienchen zu Bienchen …

Mylotopi

Mylotopi in Kefalos – aus alt mach neu

Wo und was ist Mylotopi? Ich lebe ja in Kos Stadt und für jeden Koer ist es eine halbe Weltreise von Kos Stadt nach Kefalos zu „reisen“. Das ist so weit, dass man sich fast ein Vesper einpacken muss oder zumindest ein Zwischenstopp einlegen sollte 😉 Aber für Mylotopi lohnt es sich. Mylotopi, eine alte Mühle aufgerüscht Das Areal von Mylotopi (übersetzt der Mühlenplatz) liegt oben, in der alten Inselhauptstadt, Kefalos. Auf dem großflächigen Gelände gibt es einiges zu entdecken: Es wurde ein traditionelles Haus nachgebaut. Sehr anschaulich und liebevoll gestaltet,  wie die Inselbewohner teils bis in die siebziger Jahre gewohnt haben. Dann eine kleine Bäckerei, wo auch bald der Backofen wieder in Betrieb genommen werden soll. In der damaligen Zeit hat man häufig nach der Anzahl der Dorfbewohner gefragt und zur Antwort hat man bekommen:“ so viele wie es Holzbacköfen gibt“. Brot ist und war das wichtigste Lebensmittel. Die Mühle Die Hauptattraktion ist natürlich die alte restaurierte Mühle, die zwischen 1000 und 1300 Jahre alt sein soll. Die alten Holzbalken wurden mit den neuen …

Pserimos

Pserimos, die kleine chaotische Nachbarin von Kos

Die kleine Insel Pserimos liegt gegenüber von Mastichari und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Sie ist ein fester Bestandteil der 3 Insel Tour oder auch  Kaiki Tour, die In Kos Stadt werden viele Bootstouren angeboten, hauptsächlich die 3 Insel Tour oder auch Kaiki Tour genannt: Der Ausflug ist ein Badeausflug und steuert meistens die Inseln Kalymnos, Pserimos und Plati an. Ich werde allerdings sehr leicht seekrank, bin also nicht so der Bootsfan und auch nicht so der Strandlieger, mir wird immer schnell langweilig 😉 Somit dauerte es bei mir Jahre als ich das 1. Mal auf Pserimos war und dann wieder viele Jahre nicht, ich nahm den umständlichen Weg. Mit der Fähre ab Mastichari nach Kalymnos, dort am Hafen einen Frappe getrunken, dann ging es weiter nach Pserimos. Das Meer war ruhig,  somit habe auch ich die  Fahrt problemlos überstanden. Leider haben wir keine Delfine gesichtet. Pserimos hat im Winter nur 25 Einwohner, es gibt weder Schule noch Arzt auf der Insel. Die Sandbucht mit dem flach abfallenden Wasser ist das Zentrum der Insel. Cafés und …

Plaka

Plaka- der Pfauenwald auf Kos

Zwischen Antimachia und Kefalos liegt Plaka, ein beliebtes Ausflugsziel, auch für die Einheimischen. Aber was ist Plaka? Plaka ist ein Waldgebiet, der Grillplatz in der Mitte macht es zu einem beliebten Treffpunkt für die Griechen am Wochenende. Viele Familien treffen sich hier außerhalb der Touristensaison  zum gemeinsamen Picknick mit Freunden und Familie. Aber der Wald ist nicht das besondere an Plaka, sondern die vielen frei lebenden Pfauen, die dort beheimatet sind. Sie sind Menschen gewöhnt, betteln gern um Futter oder sitzen schreiend in den Baumwipfeln.   Hinter dem Grillplatz gibt es einen schönen Waldweg, wo man im Schatten der Bäume entlang spazieren gehen kann. Die Natur erinnert nicht an die Landschaft der restlichen Insel. Schon seit mehr als 20 Jahren ist Plaka leider ein Platz, um ungewollte Haustiere auszusetzen. So hat sich in den letzten Jahren eine große Population von Katzen angesammelt. Sie wurden zwar mit Futter versorgt, aber das Ehepaar, welches sich dort mit Spendenbox niederließ, gehörte weder einer Tierschutzorganisation an, noch wurden mit den Spendengeldern die Tiere sterilisiert. Der Platz glich immer mehr …

Aussicht

Spaziergang durch unberührte Natur

Kos bietet eigentlich viele Möglichkeiten für einen Spaziergang oder eine Wanderung durch die Natur. Allerdings sind die wenigstens Wege ausgeschrieben. Aber gerade das ist schon wieder reizvoll,  hier kann man noch auf Entdeckungstour gehen. Weit ab von dem Touristenrummel, alleine in der Natur. Einen kleinen Spaziergang von ca. 1 Stunde gibt es um die Kapelle Ag. Tsoukalaria. Der Weg ist recht unspektakulär: Wald, wilde Kräuter, Olivenhaine, schöne Aussichten auf Kos Stadt. Im Frühjahr, blühenden Ginster sowie hin und wieder eine Schildkröte. Mehr gibt es hier nicht zu sehen, dafür aber außer Vogelgezwitscher nichts zu hören 😉 Die Tour lässt sich gut verbinden mit einem Besuch in Kos Stadt, dem Asklepion oder Platani. Der einfachste Weg, um zum Ausgangspunkt zu kommen, ist vom großen Ampavris Parkplatz in Kos Stadt. Hier fahrt ihr mit dem Auto die Straße nach oben. Ihr passiert eine kleine private Windmühle auf der rechten Seite,  das Militär auf der linken. Ab in den Wald Etwas weiter aufwärts steht der neuste Friedhof von Kos Stadt. Einige hundert Meter weiter geht eine nicht asphaltierte …

The traditional house of Kefalos

Kefalos ist ja für uns, aus Kos Stadt, schon ne halbe Weltreise von entfernt. Somit sind meine Besuche dort auch eher selten 😉 Schon letztes Jahr gab es direkt an der Hauptstraße das traditional house of Kefalos. Es wurde eröffnet, um Schulklassen das traditionelle Leben der Insel anschaulich zu erklären und zu zeigen. Dieses Jahr kam dann noch ein Kafenion dazu und für mich somit höchste Zeit, dass ganze zu besichtigen: Michalis & Anna Vom Besitzer des Hauses wurden wir sehr nett empfangen. Bei einer gekühlten Erdbeer Limo erzählte uns der Besitzer Michalis vom Ursprung des traditional House of Kefalos.             Michalis ist ein Freund des traditionellen Gedankengutes. Er hat kein Problem mit der Technik, allerdings findet er, dass wir es mit der Technik übertreiben. Seiner Meinung findet der Fortschritt zu schnell statt. Wer stimmt ihm da nicht zu? Mit der Eröffnung des Kafenions kam nun noch ein weiterer wichtiger Teil des alten traditionellen Lebens der Koer dazu. Ein kleines Café,  was früher ausschließlich von Männern besucht wurde. Auch heute …

Sonnenuntergang Chaichoutes

Das verlassene Dorf Chaichoutes auf der Insel Kos

Chaichoutes – kennst du vielleicht schon von meinen persönlichen Top 10!  Du findest es auf dem Weg vom Asklepion nach Zia. Nur wenige Kilometer vor Zia seht ihr eine Abzweigung. Der witzige Name stammt eventuell ab von der Haihoudes Familie, den ersten Bewohner des verlassenen Dorfes. Chaihout heißt Armenier.  Viele der Armenier haben sich während der türkischen Besetzung dort niedergelassen. 1821 gab es hier ungefähr 35 Häuser umgeben von Oliven Hainen und Weinbergen.  Im 2. Weltkrieg flohen viele Einwohner von Kos Stadt nach Chaichoutes. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich.  Aufgrund dessen wurde eine Schule gegründet. 1959 gab es 40 Schüler, die in dem niedlichen, kleinen Dörfchen die Schulbank drückten. In den 60er zogen allerdings viele der Bewohner, wegen der mangelnden Infrastruktur, wieder zurück in die Stadt. In den 80er war das Dörfchen schon fast komplett verlassen und im Jahre  2007 verließ der letzte Bewohner Chaichoutes. Was kam dann? Bis 2012 war das Dorf unbewohnt und glich einer kleinen Geisterstadt. Bis Alexis und Maria kamen!  Alexis, ursprünglich aus Athen, hatte die Idee dem verlassenen Ort neues Leben …

Sonnenuntergang von Zia, Taverne Metoxi

Metoxi – die Insel Kos von oben

Zia, das mit Sicherheit bekannteste Bergdorf auf der Insel. Aber kennt ihr auch Metoxi? ,) In meinem Artikel über den Positive Shop habe ich ja schon angedeutet, dass es lange nicht mehr so romantisch ist, wie noch vor 20 Jahren. Zumindest auf den ersten Blick: Bei den zahlreichen Bustouren nach Zia ist die Zeit sehr knapp bemessen. Die meisten Besucher halten sich auf der Hauptstraße auf,- durch die viele Souvenirgeschäfte und die überlaufenen Restaurants am Abend hat es für mich ziemlich an Flair verloren.  Klar, die Sonnenuntergänge von dort oben sind traumhaft schön. Mir aber ist es dann doch immer etwas zu ungemütlich, wenn sämtliche Restaurant Gäste mit Tablett, Handy oder High-Tech Kamera kurz nach 20.00 aufspringen, um den Sonnenuntergang zu filmen oder zu fotografieren. Spannend wird es dann, wenn die Liebste noch ins rechte Licht gerückt werden soll, zwischen all den anderen Liebsten 😉 Schade eigentlich, weil nur eine Gasse weiter und einige Gehminuten weiter findet man noch das beschauliche Zia. Um zu Metoxi zu gelangen, braucht es allerdings etwas länger als ein paar …

johanniterburg Antimachia

Die Johanniterburg von Antimahia auf Kos

Die Johanniterburg von Antimahia findet ihr nach dem Flughafen Richtung Kos Stadt. Direkt nach dem Militärgelände auf der rechten Seite gibt es kleinen asphaltierten Weg/ Feldweg, der euch direkt zur Festung führt. Die imposante Burg stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente zur damaligen Zeit als Schutz vor Piraten und Osmanen sowohl auch als Wohnstadt der Johanniter Ritter. Sie galt als Knotenpunkt für den florierenden Export von Wein und Seide. Das Wappen ist bis heute über dem Eingangstor sichtbar und mit etwas Fantasie erkennt man auch die Furchen und Kerben der damaligen Schießanlagen. Nach der Machtübernahme der Türkei 1593 wurde sie von den Osmanen als Stützpunkt genutzt. Die wuchtigen Mauern hielten einigen Angriffen stand, allerdings wurden sie durch das schwere Erdbeben 1933 teils beschädigt. Auch der Innenbereich wurde damals bis auf zwei kleine Kirchen zerstört. Allerdings steht die Burg auch seit dem 19. Jahrhundert leer und hat somit für mich etwas Mystisches. Es gab auch noch eine Snackbar- ob die allerdings diese Saison wieder eröffnet, wage ich zu bezweifeln. Die gesamte Inneneinrichtung ist komplett zerstört. …