Allgemein, Fortbewegungsmittel

Fortbewegungsmittel

Mit dem Fahrrad:
Der Norden der Insel ist flach, in Kos Stadt gibt es viele Fahrradwege und man kann von Kos Stadt parallel zur Hauptstraße am Meer entlang nach Tigaki und Marmari zu den schönen Sandstränden fahren. Von Marmari aus muss man jedoch auf die stark befahrene Hauptstraße ausweichen. Richtung Zia, Antimahia, Kardamena und Kefalos ist es dann recht bergig und bei sommerlichen Temperaturen dann doch sehr anstrengend.
Natürlich gibt es auch Mountain Bikes zu mieten, ebenso geführte Touren durch die „Pampa“ der Insel und der Nachbarinseln.

Quads/Roller:
Ich finde es immer schon fast ein wenig wahnsinnig, wenn sich die Touristen ohne jegliche Fahrpraxis hier einen Roller, ein Quad oder ein Buggy mieten. Auch meine Freunde die mich regelmäßig aus Deutschland besuchen, erhalten von mir ein Quad-, Rolle-r oder Buggy-Fahrverbot. Zuviel Unfälle mit fatalen Folgen habe ich leider schon miterlebt.
Die Ursachen sind meist Unerfahrenheit der Touristen, starke Seitenwinde, rutschige Straßen aufgrund von Sand als auch aufgeweichtem Teer durch die Hitze.
Und natürlich auch durch Fremdverschulden. Bei vielen Vermietungen ist auch der entstandene Schaden am eigenen Fahrzeug selbst zu tragen.
In Griechenland gilt übrigens auch die Helmpflicht: ohne Helm erwischt kostet der Spaß 360€.

Einen Artikel zu Mietwagen findet ihr hier.

Busse:
Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen Kos und den Orten der Insel. Als auch von/nach Kos Stadt von den Strandausläufern Ag. Fokas, Psalidi und Lambi.
Auskunft über den aktuellen Fahrplan der Stadtbusse bekommt ihr an eurer jeweiligen Hotelrezeption oder am ausgehängtem Plan an der nächstgelegen Bushaltestelle. Fast alle Hotels haben in direkter Nähe eine Bushaltestelle.

Taxi:
recht teuer, vom Flughafen nach Kos Stadt zwischen 35 und 40 €.

Bimmelbahn:
Abfahrt jeweils am Hafen bzw. gegenüber der Polizeistation: zum Asklepion oder eine kleine Stadtrundfahrt.

SONY DSC

Bimmelbahn