Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ausflug mit Kindern

reiten am Strand in Sonnenuntergang

Erikas Reiterhof- Erikas Horsefarm in Marmari

Schon wieder ein Ausflug, der eigentlich  schon letztes Jahr mit Töchterchen auf dem Programm stand. Nachdem ich aber am Wochenende arbeite, das Töchterchen seit dem Erdbeben nachmittags Schule hat, haben wir es irgendwie nicht geschafft zu Erika zum Reiten zu gehen. Es gibt einige Reitmöglichkeiten auf der Insel: Begeistert war ich von keiner: Bei der einen habe ich mich vor langer, langer Zeit zum Reitunterricht angemeldet, im Voraus Hunderte von Euro bezahlt, aber keine einzige Unterrichtsstunde genommen. Kurz danach habe ich die Nachricht bekommen, dass ich schwanger bin. Darauf habe ich die tolle Reitschule gebeten mir bitte das Geld zurückzuzahlen, – oder zumindest einen Teil. Leider wurde ich abgebürstet mit der Aussage, dass ich ja nach der Schwangerschaft zum Reiten kommen kann. Auch eine Übertragung der Stunden auf meine Freundin ging nicht. Überflüssig zu erwähnen, dass es natürlich keinen Vertrag oder Ähnliches gab. Seitdem haben die Herrschaften bei mir verschissen. Die andere Reitschule bezeichnete mich als “altes Fischweib” als ich mich weigerte, als Reiseleiter Werbung für  ihn und die abgemagerten Pferde zu machen. Zwar auch …

Esel Park Midas Kos

Die Esel von Midas

Es gibt ja schon seit einiger Zeit Esel, die die faulen “Touris”  zu den Thermen tragen.  Ich sehe ja so was immer sehr skeptisch, – klar sind Esel Nutz- und Lasten Tiere, aber übergewichtige Touristen den Berg hoch und runter zu tragen, dazu noch in brütender Hitze finde ich nicht so prickelnd. Ich habe da sehr Mitleid mit den Tieren! Bislang wusste ich nicht wem die Esel gehören und wer dahinter steckt. Um dem ganzen Abhilfe zu schaffen, habe ich mir meine Freundin mit Sohnemann geschnappt und wir haben uns auf die Suche begeben. Direkt neben der Olivenölfabrik Papadimitriou  führt eine Straße in die Berge, immer geradeaus. Wir haben uns nach einiger Zeit gefragt, ob da überhaupt noch irgendwann mal was kommt. Wo sind die Esel?   Ein alter Anhänger mit dem dem Schild zeigte uns dann, dass wir auf dem richtigen Weg zu sein scheinen. Die Straße wurde auch nicht besser und so haben wir uns entschlossen die letzten Meter zu laufen. Ganz oben fanden wir dann ein kleines Häuschen und natürlich.. die “Langohren” … …

Festung in Antimahia von außen.

Die Johanniterburg von Antimahia

Die Johanniterburg von Antimahia findet ihr nach dem Flughafen Richtung Kos Stadt. Direkt nach dem Militärgelände auf der rechten Seite gibt es kleinen asphaltierten Weg/ Feldweg, der euch direkt zur Festung führt. Die imposante Burg stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente zur damaligen Zeit als Schutz vor Piraten und Osmanen sowohl auch als Wohnstadt der Johanniter Ritter. Sie galt als Knotenpunkt für den florierenden Export von Wein und Seide. Das Wappen ist bis heute über dem Eingangstor sichtbar, und mit etwas Fantasie erkennt man auch die Furchen und Kerben der damaligen Schießanlagen. Nach der Machtübernahme der Türkei 1593 wurde sie von den Osmanen als Stützpunkt genutzt. Die wuchtigen Mauern hielten einigen Angriffen stand, allerdings wurden sie durch das schwere Erdbeben 1933 teils beschädigt. Auch der Innenbereich wurde damals bis auf zwei kleine Kirchen zerstört. Allerdings steht die Burg auch seit dem 19. Jahrhundert leer und hat somit für mich etwas mystisches. Es gab auch noch eine Snackbar- ob die allerdings diese Saison wieder eröffnet, wage ich zu bezweifeln. Die gesamte Inneneinrichtung ist komplett zerstört. 🙁 …

Ausflüge mit Kindern

Aufgrund der geringen Größe und den kurzen Distanzen kann man ohne weiteres kleine Touren mit dem Nachwuchs unternehmen und trotzdem zum Mittagsschlaf oder Essen pünktlich wieder im Hotel sein. Die Griechen sind alle sehr kinderlieb und man ist überall herzlich willkommen. Auch stört sich keiner am Bewegungsdrang von Kleinkindern, wenn sie im Restaurant auf Entdeckungstour gehen. Natürlich immer im Rahmen der Möglichkeiten. 🙂 Auch mit Kleinkindern ist es im Tam Tam sehr schön, neben den Sitzgelegenheiten gibt es einen Spielplatz und eine Wiese wo die Kids ungestört spielen können. So kann man lecker essen und trinken und gleichzeitig den Nachwuchs im Auge behalten. Auch die Tavernen am Strand von Mastihari lohnen sich. Es gibt keine Straße zwischen den leckeren Fischrestaurants und dem Strand. Die Kids können somit in direkter Sichtweite der Eltern im Sand buddeln.   Gegenüber vom Tam Tam gibt es den Wasserpark Lido, mit einigen Rutschen, einem Lazy River und einem Planschbecken für die Kleinsten. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 18€. Ich persönlich finde es definitiv zu teuer, denn das Angebot ist nicht …