Alle Artikel mit dem Schlagwort: Essen & Trinken

lovemade bakery fenster

Die Lovemade Bakery in Kardamena

Also eigentlich entdecke ich ja neue Sachen auf der Insel selbst oder jemand macht mich darauf aufmerksam. Dieses Mal war es aber anders. Ich entdeckte die Lovemade Bakery auf Instagram. Was auch schon wieder irre ist, da ich mich selten auf Instagram aufhalte und somit die Wahrscheinlichkeit was zu entdecken fast einem Wunder gleicht. Das Account von Polina machte mich aber neugierig und habe mich bei meinem Kardamena Besuch und der besten Freundin auf den Weg gemacht. Direkt an der Hauptstraße und trotzdem ein sehr flauschiges Plätzchen. Handgeschriebene Menükarten geben den persönlichen Touch. Wir entschieden uns beide für ein Avocado Sandwich. Es schmeckte genauso, wie es aussah! Perfekt.  Dazu einen Holly Berry Smoothie, was wiederum der beste Smoothie war, den ich jemals getrunken habe. Wie sich später herausstellte, bin ich nicht die einzige, die Fan des Smoothies ist. Seit Eröffnung der Klassiker und eins der beliebtesten Getränke. Leider war die Besitzerin bei unserem Besuch nicht da, worauf ich ein paar Tage später nochmals vorbeifuhr und einer quirligen knapp 160 cm Persönlichkeit gegenüberstand. Polina kommt ursprünglich …

The traditional house of Kefalos

Kefalos ist ja für uns, aus Kos Stadt, schon ne halbe Weltreise von entfernt. Somit sind meine Besuche dort auch eher selten 😉 Schon letztes Jahr gab es direkt an der Hauptstraße das traditional house of Kefalos. Es wurde eröffnet um Schulklassen das traditionelle Leben der Insel anschaulich zu erklären und zu zeigen. Dieses Jahr kam dann noch ein Kafenion dazu und für mich somit höchste Zeit, dass ganze zu besichtigen: Michalis & Anna Vom Besitzer des Hauses wurden wir sehr nett empfangen. Bei einer gekühlten Erdbeer Limo erzählte uns der Besitzer Michalis vom Ursprung des traditional House of Kefalos. Michalis ist ein Freund des traditionellen Gedankengutes. Er hat kein Problem mit der Technik, allerdings findet er, dass wir es mit der Technik übertreiben. Seiner Meinung findet der Fortschritt zu schnell statt. Wer stimmt ihm da nicht zu? Mit der Eröffnung des Kafenions kam nun noch ein weiterer wichtiger Teil des alten traditionellen Lebens der Koer dazu. Ein kleines Kaffee, was früher ausschließlich von Männern besucht wurde. Auch heute sieht man noch in einigen Kaffeehäusern, …

Orea Ellas- bei Christina zu Gast

  Christina- eine ganz besondere Frau *enthält Werbelinks In meinem Artikel über Granny`s Home habe ich ja schon angekündigt, dass es in absehbarer einen Artikel über Christina und ihr Café  Orea Ellas- das schöne Griechenland gibt. Christina ist Belgierin, spricht perfekt deutsch, und ich kenne sie schon fast so lange wie ich auf der Insel bin. Sie selbst ist seit 1985 auf der Insel und hat damals schon begonnen ihre Geschäftsidee zu verwirklichen. Sie begann 1992 mit einem Antiquitäten Geschäft. Von verlassenen Häusern sammelte und kaufte sie Inventar, Geschirr und Schmuck. 1995 kam dann das Café dazu und seit damals kenne ich Christina, – ein Unikat, wie ich finde,  und von Klaus Boetig zurecht bei den Persönlichkeiten der Insel im Kos Dumont Reiseführer gelistet. Es gibt ja die berühmte Frage, was war zuerst da Huhn oder Ei? Auf Christina ausgerichtet heißt es: erst die tiefe Stimme oder die Zigaretten? 😉 Beides sind zwei Markenzeichen. Wie auch ihr herzliches Lachen. Sie ist eine begnadete Malerin und Künstlerin. Die Leidenschaft für alte Lampen und Kerzenleuchter teilen wir …

Holzschild, Granny`s home

Granny`s Home – noch ein Geheimtipp

Wo findet man Granny`s Home?  Lagoudi, eigentlich ein recht unspektakuläres Dörfchen, aber gerade weil es es so “nicht sehenswert” ist, einen Abstecher wert. Beschaulich und weit weg vom Massentourismus, die  Einwohnerzahl beträgt 35 🙂 Neben Granny`s Home gibt es eine kleine Kirche sowie Christina mit ihrem Art Café (Blog Artikel erfolgt in Kürze). Ansonsten findet man noch einige traditionell kleine Häuser mit blau – weißen Fassaden. Dazwischen einige Steinhäuser und viel Natur. Granny`s Home liegt direkt an der Straße zwischen Lagoudi und Amaniou und ist eigentlich nicht zu verfehlen. Umgeben von Sonnenblumen, sitzt man auf einer gemütlichen Terrasse mit tollem Blick übers Meer. Obwohl schon letztes Jahr eröffnet, habe ich dieses Jahr, dank meiner Freunde, endlich die Gelegenheit gehabt Granny`s Home nicht nur auf Social Media Kanälen zu besuchen. Der Service ist sehr aufmerksam und freundlich und das Essen mega lecker. Die Gerichte sind traditionell und raffiniert zubereitet. Nach dem Essen machte ich mich auf die Suche nach unserer netten Bedienung um ihr einige Fragen über diese so schöne Lokalität zu stellen. Eirini gab mir bereitwillig …

Holtzschild mit Strandangabe

Dolphin Bay – (fast noch) ein Geheimtipp

Mastihari ist ja mein persönlicher Lieblingsort, für mich der Küstenort mit am meisten Flair. Aber Dolphin Bay gehört eigentlich zu gar keinem Ort, sondern liegt in der Einöde mitten in der Pampa. Eigentlich nicht schwer zu finden, wenn man weiß wo es ist: https://goo.gl/maps/YqV8CBh223x Idyllischer geht es fast nicht mehr, und eigentlich war das Dolphin Bay so wie es heute ist gar nicht geplant: In den Achtziger hat Dimitris das Land gekauft, um darauf ein kleines chices Hotel zu bauen. Leider hat ihm die griechische Bürokratie einen Strich durch die Rechnung gemacht und ihm aus unerfindlichen Gründen keine Baugenehmigung erteilt. Frustriert eröffnete er eine Bar, die er aber nach ein paar Jahren wieder aufgab. Viele Jahre verbrachte Dimitris dann in Thessalonki bevor er 2012 wieder nach Kos zurückkehrte. Das Dolphin Bay war in desolatem Zustand, die Einrichtungen mutwillig zerstört oder nicht mehr vorhanden. Selbst die Toiletten gab es nicht mehr. Trotzdem wagte er mit seinem Bruder einen Neustart. Mit viel Arbeit und wenig finanziellen Mitteln wurde die Taverne 2014 neu eröffnet. Abgesehen von der Lage …

Aussicht in Haihoutes

Das verlassene Dorf Haihoutes

Haihoutes kennst du vielleicht schon von meinen persönlichen Top 10!  Du findest es auf dem Weg vom Asklepion nach Zia. Nur wenige Kilometer vor Zia seht ihr eine Abzweigung. Der witzige Name stammt eventuell ab von der Haihoudes Familie, den ersten Bewohner des verlassenen Dorfes. Haihout heißt Armenier.  Viele der Armenier haben sich während der türkischen Besetzung dort niedergelassen. 1821 gab es hier ungefähr 35 Häuser umgeben von Oliven Hainen und Weinbergen.  Im 2. Weltkrieg flohen viele Einwohner von Kos Stadt nach Haihoutes. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich.  Aufgrund dessen wurde eine Schule gegründet. 1959 gab es 40 Schüler, die in dem niedlichen, kleinen Dörfchen die Schulbank drückten. In den 60er zogen allerdings viele der Bewohner, wegen der mangelnden Infrastruktur, wieder zurück in die Stadt. In den 80er war das Dörfchen schon fast komplett verlassen und im Jahre  2007 verließ der letzte Bewohner Haihoutes. Was kam dann? Bis 2012 war das Dorf unbewohnt und glich einer kleinen Geisterstadt. Bis Alexis und Maria kamen!  Alexis, ursprünglich aus Athen, hatte die Idee dem verlassenen Ort neues Leben einzuhauchen. …

Mylotopi in Kefalos

Manchmal denke ich ja, bald gehen mir die Themen für den Blog aus, aber dann gibt es doch immer wieder neue Dinge zu entdecken: so auch nun Mylotopi in Kefalos. Ich lebe ja in Kos Stadt und für jeden Koer ist es eine halbe Weltreise von Kos Stadt nach Kefalos zu “reisen”. Das ist soweit, dass man sich fast ein Vesper einpacken muss oder zumindest ein Zwischenstopp einlegen sollte 😉

Sonnenuntergang von Zia, Taverne Metoxi

Metoxi – die Insel von oben

Zia, das mit Sicherheit bekannteste Bergdorf auf der Insel. Aber kennt ihr auch Metoxi? ,) In meinem Artikel über den Positive Shop habe ich ja schon angedeutet, dass es lange nicht mehr so romantisch ist, wie noch vor 20 Jahren. Zumindest auf den ersten Blick:

Schlemmen wie die Griechen

Wo ihr (meiner Meinung nach zumindest) gut essen könnt, habe ich ja schon in meinem Blog Beitrag Lieblingsrestaurants erwähnt. Foodblogger werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr: Seit Monaten möchte ich diesen Artikel fertigstellen. Aber es ist jedes Mal das Gleiche: Wir gehen essen mit Freunden. Erst wenn  alle Teller leer sind, fällt mir wieder ein, dass ich das Essen ja fotografieren wollte 🙂 Hier nun doch (endlich) die Lieblingsgerichte wenn wir mit Freunden unterwegs sind. Die Liste varriert je nach Taverne und Anzahl der Personen 🙂 Die Griechen essen seltens ein Hauptgericht: Es werden immer viele Vorspeisen gegessen. An diese Essensweise habe ich mich sehr schnell gewöhnt. So kommt man in den Genuß vieler verschiedener Gerichte. Alle picken von den verschiedenen Teller. Gibt dem Ganzen eine familiäre Atomsphäre. Hier nun zu den Favoriten:   Darf niemals fehlen. Die griechischen Tomaten schmecken einfach zu lecker.                   Fava, ist ein Püree aus gelben Erbsen. Wird als Beilage oder Brotaufstrich wie Tzatziki gegessen.         Mit …

Lieblingsrestaurants

Oft werde ich ja gefragt, wo man denn auf der Insel lecker essen kann – Wie findet man eine gute Taverne auf Kos? Generell gilt die Regel, je einfacher die Taverne aussieht, ausgestattet mit Papiertischdecken, einfachen Holztischen und unbequemen Holzstühlen und dazu noch ein paar Griechen die zur Kundschaft gehören, kann man davon ausgehen, dass man dort gut essen kann. Viele Tavernen bieten inzwischen auch das griechische Essen an, welches ihr aus Deutschland kennt, aber das wiederum hat nichts mit der traditionellen Küche zu tun. Ich habe noch nie einen Griechen getroffen, der sich nur ein Hauptgericht, womöglich noch einen Gyros Teller bestellt hat. Man bestellt hier kein Hauptgericht, sondern viele kleine Vorspeisen, Mezedes genannt,  von denen sich jeder bedient. Ich habe euch mal eine Liste mit meinen Lieblingsrestaurants erstellt, aber auch ich habe es nach all den Jahren nicht geschafft, alle Restaurants der Insel auszuprobieren. Da ich Vegetarierin bin, bieten meine Favoriten auch genügend vegetarische Gerichte, aber natürlich auch Fleischgerichte. Die Liste habe ich nach Orten geordnet, willkürlich, ohne Favoriten oben zu platzieren. Kos …