Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lagoudi

Orea Ellas- bei Christina zu Gast

Christina- eine ganz besondere Frau   In meinem Artikel über Granny`s Home habe ich ja schon angekündigt, dass es in absehbarer einen Artikel über Christina und ihr Café  Orea Ellas- das schöne Griechenland gibt. Christina ist Belgierin, spricht perfekt deutsch, und ich kenne sie schon fast so lange wie ich auf der Insel bin. Sie selbst ist seit 1985 auf der Insel und hat damals schon begonnen ihre Geschäftsidee zu verwirklichen. Sie begann 1992 mit einem Antiquitäten Geschäft. Von verlassenen Häusern sammelte und kaufte sie Inventar, Geschirr und Schmuck. 1995 kam dann das Café dazu, und seit damals kenne ich Christina, – ein Unikat, wie ich finde,  und von Klaus Boetig zurecht bei den Persönlichkeiten der Insel im Kos Dumont Reiseführer gelistet. Es gibt ja die berühmte Frage, was war zuerst da Huhn oder Ei? Auf Christina ausgerichtet heißt es: Erst die tiefe Stimme oder die Zigaretten? 😉 Beides sind zwei Markenzeichen. Wie auch ihr herzliches Lachen. Sie ist eine begnadete Malerin und Künstlerin. Die Leidenschaft für alte Lampen und Kerzenleuchter teilen wir, und ich …

Holzschild, Granny`s home

Granny`s Home – noch ein Geheimtipp

Wo findet man Granny`s Home?  Lagoudi, eigentlich ein recht unspektakuläres Dörfchen, aber gerade weil es es so “nicht sehenswert” ist, einen Abstecher wert. Beschaulich und weit weg vom Massentourismus, die  Einwohnerzahl beträgt 35 🙂 Neben Granny`s Home gibt es eine kleine Kirche sowie Christina mit ihrem Art Café (Blog Artikel erfolgt in Kürze). Ansonsten findet man noch einige traditionell kleine Häuser mit blau – weißen Fassaden. Dazwischen einige Steinhäuser und viel Natur. Granny`s Home liegt direkt an der Straße zwischen Lagoudi und Amaniou und ist eigentlich nicht zu verfehlen. Umgeben von Sonnenblumen, sitzt man auf einer gemütlichen Terrasse mit tollem Blick übers Meer. Obwohl schon letztes Jahr eröffnet, habe ich dieses Jahr, dank meiner Freunde, endlich die Gelegenheit gehabt Granny`s Home nicht nur auf Social Media Kanälen zu besuchen. Der Service ist sehr aufmerksam und freundlich und das Essen mega lecker. Die Gerichte sind traditionell und raffiniert zubereitet. Nach dem Essen machte ich mich auf die Suche nach unserer netten Bedienung um ihr einige Fragen über diese so schöne Lokalität zu stellen. Eirini gab mir bereitwillig …

Inselmitte

Die Bergdörfchen der Insel überzeugen noch alle mit Ursprünglichkeit (außer Zia). Sie sind sehr klein und übersichtlich, also erwartet nicht zu viel: schmale Gässchen und typisch griechische Architektur mit kleinen traditionellen Steinhäuschen, viel Natur und ′ne tolle Aussicht, teilweise haben sie aber nicht mal einen Supermarkt. Inmitten der Insel auf der Hochebene liegt Pyli: Kennt man den Dorfplatz kennt man Pyli 😉 Auf dem Marktplatz findet ihr das Künstlerehepaar Ria und Remko: Ria kreiert Schmuck, Remko hat sich der Aquarellmalerei gewidmet. Nur ein paar Meter entfernt findet ihr die Busstop Galerie vom österreichischen Maler Kurt und seiner holländischen Frau Nel. Neben Kurts Bildern gibt es hier eine Auswahl an Kunsthandwerk als auch Schmuck von griechischen Künstlern. Neben der ganzen Kunst ist aber Pyli auch bekannt durch den Brunnen: Seit Jahrhunderten sprudelt dort frisches Quellwasser. Freunde von mir haben das Wasser in Deutschland in einem Labor untersuchen lassen und es ist an Reinheit nicht zu übertreffen. Und auch ich finde es schmeckt besser als manch anderes Wasser, wenn man das von Wasser überhaupt behaupten kann 😉 …