Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zia

Außenansicht Positive Shop

Positive Shop in Zia

Zia war ja früher ein nettes verschlafenes Bergdörfchen und man hat sich eigentlich nur auf den Weg gemacht, um dort oben beim Sonnenuntergang zu essen. Auch viele der typischen Souvenirs waren auch nur in Zia erhältlich. Inzwischen reiht sich ein Souvenir Geschäft an das andere. Täglich gibt es Dutzende von Bussen mit Touristen die nach Zia fahren, allerdings ist der Aufenthalt bei diesen Ausflügen in Zia sehr beschränkt und die meisten Besucher halten sich nur noch direkt an der “Hauptstraße” auf. Die wenigsten machen sich die Mühe die Stufen nach oben zu gehen, die Kirche und die hinteren Gassen des Dörfchens zu erkunden. Und da oben, etwas oberhalb der Kirche gibt es auch den “Positive Shop” Beide haben ihre Wurzeln in Zia und sich schon als Kinder  für Kunst und das Malen interessiert. 2015 hatten beide die Nase voll von ihren Jobs und wagten den Schritt in die Selbständigkeit. Ein verlassenes Souvenirgeschäft bot die ideale Voraussetzung für die Gründung des Positive-Shops. Die Reaktion der Besucher war von Anfang an positiv-, was kann man auch anderes …

Spinning Wheel

Nanny und das Spinning Wheel in Zia

Die Damen unter meiner Leserschaft, die schon mehrmals auf Kos waren, kennen es wahrscheinlich: Das Spinning Wheel in Zia.  Es ist nämlich das schönste Schmuckgeschäft in dem kleinen Bergdorf Zia. Zu finden am Ortseingang, neben dem Keramik Geschäft Delfis Art Studio von Maria.   Die Besitzerin Nanny ist gebürtige Niederländerin und sie kam schon vor mehr als 20 Jahren  als Touristin auf die Insel, verliebte sich in einen Griechen und entschied auf Kos zu bleiben. Das Paar hat inzwischen zwei erwachsene Töchter, das 3. Kind von Nanny ist ihr kleines Juweliergeschäft Spinning Wheel 😉 Sie führt ihr Geschäft mit  Herzblut, viele ihrer Kunden sind Stammkunden. Das Spinning Wheel gibt es schon seit den 90er und hat sich hauptsächlich auf Silberschmuck spezialisiert. Der Schmuck wird von  griechischen Schmuck Designern hergestellt. Nanny kennt die Insel und insbesondere Zia, wie ich, noch als verschlafenes Bergdorf. Zia war zwar immer schon immer ein sehr beliebt aber nicht in dem Ausmaß wie heute. Täglich besuchen viele Busse bei der Inselrundfahrt das kleine Bergdorf. Ruhiger wird es erst gegen späten Nachmittag, …

Delfis Art Studio

Das Delfis Art Studio in Zia

Zia, ein Muss eigentlich für jeden Kos Urlauber. Allerdings ist das kleine Bergdörfchen nur noch architektonisch ursprünglich, aber sonst nicht mehr. Jeden Tag fahren viele Busse, bei ihren Inselrundfahrten, nach Zia um ihren Gästen die Möglichkeit der tollen Aussicht zu geben. Das Schlendern durch die schmalen Gassen und die tolle Atmosphäre, kommt natürlich noch hinzu. Attraktiver und voller wird es zum Sonnenuntergang. Die Tavernen mit Aussicht platzen in der Hochsaison aus allen Nähten. An der Mauer am Ortseingang drängeln sich in mehreren Reihen die Urlaubsgäste für das perfekte Selfie vor der Tiefebene der Insel mit dem Sonnenuntergang über dem Meer. Durch die Masse hat es leider etwas an Flair verloren. Aber wenn man morgens vor 10.30 Uhr oder auch am späten Nachmittag Zia besucht,  erlebt man es noch in sehr beschaulichem Zustand. Das Delfis Art Studio Das Bergdorf wird inzwischen schon als Künstlerdorf vermarktet, was ich absolut übertrieben finde. Es gibt aber dennoch den einen oder anderen der hier seine eigenen Kreationen verkauft. Über den Positive Shop habe ich ja schon geschrieben, – dann gibt …

Aussicht in Haihoutes

Das verlassene Dorf Chaihoutes

Chaihoutes – kennst du vielleicht schon von meinen persönlichen Top 10!  Du findest es auf dem Weg vom Asklepion nach Zia. Nur wenige Kilometer vor Zia seht ihr eine Abzweigung. Der witzige Name stammt eventuell ab von der Haihoudes Familie, den ersten Bewohner des verlassenen Dorfes. Chaihout heißt Armenier.  Viele der Armenier haben sich während der türkischen Besetzung dort niedergelassen. 1821 gab es hier ungefähr 35 Häuser umgeben von Oliven Hainen und Weinbergen.  Im 2. Weltkrieg flohen viele Einwohner von Kos Stadt nach Chaihoutes. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich.  Aufgrund dessen wurde eine Schule gegründet. 1959 gab es 40 Schüler, die in dem niedlichen, kleinen Dörfchen die Schulbank drückten. In den 60er zogen allerdings viele der Bewohner, wegen der mangelnden Infrastruktur, wieder zurück in die Stadt. In den 80er war das Dörfchen schon fast komplett verlassen und im Jahre  2007 verließ der letzte Bewohner Chaihoutes. Was kam dann? Bis 2012 war das Dorf unbewohnt und glich einer kleinen Geisterstadt. Bis Alexis und Maria kamen!  Alexis, ursprünglich aus Athen, hatte die Idee dem verlassenen Ort neues Leben …

Naturpark in Zia

  *enthält Werbelink Zia, das höchstgelegene Bergdorf auf Kos, habe ich schon öfters in meinen Blog Artikeln erwähnt. Allerdings ist der Ort oft überlaufen und man findet weder Romantik, noch Ursprünglichkeit. Um den Trubel etwas zu entkommen, lohnt sich ein Besuch in dem kleinen Naturpark in Zia. Die Anlage ist im Privatbesitz und wurde erst vor ein paar Jahren liebevoll mit viel Naturmaterial gestaltet. Wer meinen Blog schon etwas verfolgt hat, weiß, dass ich sehr tierlieb bin  und generell Zoos nicht befürworte, –  der Naturpark  in Zia beherbergt jedoch nur lokale Tiere: Hühner, Schildkröten, Igel, Hasen, Pfaue – eigentlich alles, was auf der Insel heimisch ist. Bäume und Kräuter sind im Natur Park beschildert und somit lernt man auch noch etwas über die griechische Flora und Fauna. In der Snackbar werden lokale Kräutertees angeboten und die Aussicht ist genial. Es gibt fast keinen schöneren Platz auf der Insel: Perfekt, um unter den Bäumen in den bequemen Hängematten zu chillen 🙂 Töchterchen fand es klasse 😉 Der Esel jedoch hat meiner Ansicht nach, etwas zu wenig …

Lieblingsrestaurants auf Kos

Oft werde ich ja gefragt, wo man denn auf der Insel lecker essen kann, hier eine Liste meiner Lieblingsrestaurants. 🙂 Aber wie finde ich eine gute Taverne auf Kos? Generell gilt die Regel, je einfacher die Taverne aussieht, ausgestattet mit Papiertischdecken, einfachen Holztischen und unbequemen Holzstühlen und dazu noch ein paar Griechen die zur Kundschaft gehören, kann man davon ausgehen, dass man dort gut essen kann. Viele Tavernen bieten inzwischen auch das griechische Essen an, welches ihr aus Deutschland kennt, aber das wiederum hat nichts mit der traditionellen Küche zu tun. Ich habe noch nie einen Griechen getroffen, der sich nur ein Hauptgericht, womöglich noch einen Gyros-Teller bestellt hat. Man bestellt hier kein Hauptgericht, sondern viele kleine Vorspeisen, Mezes genannt,  von denen sich jeder bedient. Ich habe euch mal eine Liste mit meinen Lieblingsrestaurants erstellt, aber auch ich habe es nach all den Jahren nicht geschafft, alle Restaurants der Insel auszuprobieren. Da ich Vegetarierin bin, bieten meine Favoriten auch genügend vegetarische Gerichte, aber natürlich auch Fleischgerichte. Die Liste habe ich nach Orten geordnet, willkürlich, ohne …

Inselmitte/die Bergdörfer

Die Inselmitte heißt auch gleichzeitig: Kleine idyllische Bergdörfer die noch mit Ursprünglichkeit überzeugen (außer Zia). Sie sind sehr klein und übersichtlich, also erwartet nicht zu viel: schmale Gässchen und typisch griechische Architektur mit kleinen traditionellen Steinhäuschen, viel Natur und ′ne tolle Aussicht, teilweise haben sie aber nicht mal einen Supermarkt. Inmitten der Insel auf der Hochebene liegt Pyli: Kennt man den Dorfplatz, kennt man Pyli 😉 Auf dem Marktplatz findet ihr das Künstlerehepaar Ria und Remko: Ria kreiert Schmuck, Remko hat sich der Aquarellmalerei gewidmet. Nur ein paar Meter entfernt findet ihr die Busstop Galerie von dem österreichischen Maler Kurt, genannt Sol. Neben Kurts Bildern gibt es hier eine Auswahl an Kunsthandwerk als auch Schmuck von griechischen Künstlern. Neben der ganzen Kunst ist aber Pyli auch bekannt durch den Brunnen: Seit Jahrhunderten sprudelt dort frisches Quellwasser. Ich finde es schmeckt besser als manch anderes Wasser, wenn man das von Wasser überhaupt behaupten kann, 😉 leider gelingt es mir viel zu selten, mich dort, wie viele andere Inselbewohner mit dem frischen Wasser zu versorgen. Asomatos: Die …

Asklepion Heilstaette Kos

klassische Ausflüge auf Kos

*update März 2020 Auf Kos gibt es, sehr zu meinem Bedauern, seit Jahrzehnten die gleichen Ausflüge. Die beliebtesten Ausflüge auf Kos 1. Inselrundfahrt ein Busausflug zu den Höhepunkten der Insel: Führung und Besichtigung des Asklepions Zia Antimahia, Windmühle und traditionelles Haus Mittagessen und Badeaufenthalt in Kefalos, von den Hotels in Kardamena wird oft in Zia zum Mittagessen gehalten und anstelle des Badestopps ein Kurzbesuch in Kos Stadt eingeplant. Oft gibt es noch kleine Verkaufsstopps je nach Veranstalter bei einer Weinkelterei, Honigstand oder Olivenölfabrik. Aufgrund der geringen Distanz zwischen den Sehenswürdigkeiten sehr kurzweilig und für die Geschichtsinteressierten sehr zu empfehlen. Buchen kann man den Ausflug bei der Reiseleitung im Hotel oder bei lokalen Ausflugsagenturen. Die Inselrundfahrt ist auch die einzige Möglichkeit um an einer Führung im Asklepion teilzunehmen. Wer aber nicht an Geschichte oder generellen Infos interessiert ist, empfehle ich die Insel auf eigene Faust mit Mietwagen zu entdecken. Link zur vorab Buchung für die Inselrundfahrt. 2. Nissyros Meines Erachtens ein Muss. Nissyros ist ein ursprüngliches kleines Inselchen mit einem aktiven Vulkan und an Idylle kaum …

Strand in tigaki

Top Ten auf Kos

Hier meine persönliche Top Ten Liste für deinen Kos Urlaub Besuch Asklepion    Tam Tam Sonnenuntergang in Zia Strandspaziergang in Tigaki, Mastichari oder Marmari Besuch von Old Pyli Bummeln in Kos Stadt Fisch/Meeresfrüchte essen in Mastichari oder Kefalos direkt am Strand Ausflug nach Nissyros Baden in den Buchten von Kefalos (Magic und Camel Beach sind meine      Lieblingsstrände)  Haihoutes Mehr über die Insel erfährst du im aktuellen Reiseführer vom Dumont