Allgemein

Urlaub auf Kos im Sommer 2020 – geht das?

Strand Urlaub 2020

Last Updated on

Urlaub 2020?!
Es ist Mitte Mai, die Saison wäre schon seit Wochen im Gange und wir würden alle arbeiten. Diesen Sommer ist die Insel aber immer noch wie ausgestorben. Die Geschäfte haben zwar seit 11.05 geöffnet, Restaurants und Bars sind geschlossen. An den Stränden kein Liegestuhl zu sehen. Für uns Einwohner kein ungewöhnliches Bild, da es so immer im Winter aussieht, allerdings erinnern uns die Temperaturen über 30 Grad daran, dass es doch eine ungewöhnliche Situation ist.

Alle Einwohner wünschen sich selbstverständlich wie jeder die Normalität zurück, ein gesichertes Einkommen, um den kommenden Winter zu überleben.

Ob es eine Sommersaison geben wird, ist immer noch nicht sicher: Zwar stehen die Vorzeichen für Mitte Juni/Anfang Juli gut, allerdings gibt es noch keine genauen Daten. Nicht nur die Regierungen und das Auswärtige Amt müssen grünes Licht geben. Auch die Veranstalter müssen die neuen Hygieneregeln für Charterflugzeuge, Unterkünfte, Transfers und Ausflüge festlegen. Bis jetzt gibt es da keine konkreten Angaben.

Sicher ist nur, dass ein Urlaub 2020 ein Urlaub mit Einschränkungen sein wird.  Jeder Urlaubsgast sollte sich darüber im Klaren sein muss, dass er seinen Urlaub nicht so verbringen kann, wie wir das gewohnt waren. Da ist ein Urlaub auf Kos im Sommer 2020 keine Ausnahme.

Zwar sind wie schon erwähnt die Auflagen für die Hotels noch nicht bestätigt, aber die Hygiene Richtlinien decken sich weitgehend mit denen der Reise Veranstalter.

Hier ein paar Beispiele:

  • Hotel sollte nur bis max. 50 – 60 % belegt sein.
  • Auf Buffets sollte verzichtet werden, als Verpflegung soll à la carte oder Zimmer Service angeboten werden
  • Selbstverständlich ist auf Mindestabstand bei der Aufstellung der Tische und Stühle  in den Restaurants und Bars zu achten.
  • Zimmerreinigung, Handtuch und Bettwäschewechsel sollen reduziert werden.
  • Bereitstellung von Masken
  • Die Öffnungszeiten von Mini Club, Spa und Fitness sollen minimiert werden oder ganz geschlossen bleiben, um das Risiko einer Ausbreitung des Virus zu verringern.
  • Großer Abstand am Pool und Strand zwischen den Liegestühlen

Urlaub 2020

Egal, ob für kleine Familienunterkünfte oder große Anlagen, die Sommer Saison ist für alle eine wirtschaftliche Katastrophe. Die Saison ist um mindestens zwei Monate verkürzt, Auflagen deren Umsetzung zusätzliche Kosten verursacht. Eine Öffnung der Unterkünfte bedeutet für den Hotelier zwar, dass er seine Mitarbeiter für die verbleibende Saison finanziell absichert, aber auch die Angestellten einer Infektion aussetzt. Einen lohnenswerten Gewinn verzeichnet in dieser kurzen Saison kein Hotel mehr. Ein schmaler Spagat für die Unternehmen. Besonders bei großen Hotels ist das Risiko durch die Vielzahl an Kontakten mit Kollegen und Gästen kaum kalkulierbar. Die Griechen haben, wie eigentlich alle Südländer, ein sehr enges Verhältnis zu ihren Familien, Kinder werden in den 3 Monaten Sommerferien oft von den Großeltern betreut. Somit wäre bei Infektionen auch gleich die Familie ein Risiko.

Aber nicht nur für das Personal trägt der Hotelier die Verantwortung, sondern auch für die Urlauber. Die mangelhafte medizinische Versorgung im Krankenhaus macht es im Falle eines Falles nicht einfacher. Einige Hotels bleiben wohl aufgrund der oben genannten Gründe geschlossen.

Die Geschäfte in den Touristen Orten wie Tigaki, Marmari, Kardamena, Zia und die Altstadt in Kos Stadt haben noch geschlossen. Welche dann öffnen, wenn die Saison losgeht, lässt sich momentan nicht absehen.

Restaurants und Cafés dürfen ab dem 25.05 wieder öffnen.

Meine persönliche Meinung:

Einen Hotel Urlaub, besonders in einer größeren Anlage könnte ich mir dieses Jahr nicht vorstellen. Die peniblen Hygienevorschriften, die die Hotels einzuhalten haben, wären für mich keine Erholung. Auch im Urlaub gibt es verschiedene Typen von Menschen, die einen die sich sehr genau an die Regeln des Social Distancing  halten, andere die es nicht so eng sehen. Genug Potenzial für Konflikte, besonders, wenn man sich die meiste Zeit in der Anlage aufhält.

In einer kleinen Appartmentanlage oder Ferienwohnung reduziert sich natürlich die Gefahr einer Ansteckung und Ausbreitung erheblich, aber die Insel besteht zu mehr als 70 % aus großen Hotel Anlagen, dementsprechend werden sich dort auch die meisten Gäste aufhalten.

Falls es hier auf der Insel zu Infektionen kommt, ist es wirklich problematisch. Nicht nur für Kos, viele andere kleinen Inseln haben entweder gar keine oder eine sehr schlechte medizinische Versorgung.
Die Auswirkungen wäre für die Patienten fatal, für Inselbewohner und Touristen, was wiederum durch die Presse gehen würde.

2015 hatten wir die Flüchtlingskrise, absolut nichts Lebensbedrohliches, allerdings haben die Inseln der Ägäis immer noch aufgrund dessen mit schlechter Buchungslage zu kämpfen.
Ich möchte mir nicht ausmalen, wenn hier Covid -19 Fälle in Hotels bekannt werden,  die dann namentlich genannt werden oder es Insel-weit zu Ausbrüchen kommt. Den Imageverlust können wir dann jahrelang noch ausbaden.

Risiken, die ich als Laie und fernab von virologischem Grundwissen abschätzen kann und somit hier auch nur meine persönliche Meinung kund geben kann. 🙂 Aber selbstverständlich kann auch ich von der Luft und Liebe nicht leben, und ein geregeltes Einkommen wäre schön.
Schöner wäre es, wenn ich bedenkenlos verdienen könnte.
Ich bin froh, dass ich weder als Tourist noch als Hotelier eine Entscheidung fällen muss.
Bis wir alle wissen, wie es weitergeht, versuche ich so weit wie möglich die neugewonnene Freizeit am Strand zu genießen. Gott sei Dank ist der ja kostenlos 😉

Ich halte euch selbstverständlich mit jeglichen Neuigkeiten auf dem Laufenden. Hoffen wir, dass das Virus bis dahin verschwunden ist. Wäre das nicht ein Traum?