Monate: September 2019

Eine Liebeserklärung an Nissyros

Ich war schon einige Jahre nicht mehr auf Nissyros. Wenn man im Sommer sechs bis sieben Tage arbeitet, bleibt nicht viel Zeit für ausgedehnte Ausflüge. Allerdings habe ich mir nun dieses Jahr zwei Tage freigenommen, mir meine Mädels geschnappt und wir sind von Kardamena nach Nissyros gefahren, um dort die Insel aufzumischen. Die Schönheit von Nissyros ist für mich immer wieder überwältigend. Es hat etwas Magisches. Der aktive Vulkan ist nur eins der vielen Highlights der Insel. Die Landschaft ist karg und die weiß-blau getünchten Häuschen bilden einen tollen Kontrast. Es scheint, als wären die Uhren dort stehengeblieben. Die Insel strahlt eine unheimliche Ruhe aus. Ich kann Dir empfehlen, die Insel auf eigene Faust mit einem Mietwagen zu erkunden. So entgehst Du dem Tagestourismus und genießt die Insel fernab von den Menschenmassen. Nissyros besuchen täglich hunderte von Tagestouristen, die sich hauptsächlich abwechselnd in dem Hafenort Mandraki und im Krater aufhalten. Einige Veranstalter bieten auch Ausflüge an, inklusive der Bergdörfer Emporios und Nikia. Wir haben uns im Hotel Romantzo eingebucht, nichts Weltbewegendes, aber es gab auch …

Kardamena Highlights

Meine regelmäßigen Blogleser wissen, dass ich außerhalb von Kos Stadt mit meinem Zoo wohne, allerdings in Kardamena arbeite und für Kos Verhältnisse einen langen, aber sehr schönen Arbeitsweg habe. Wer ganz genau aufgepasst hat, weiß auch, dass ich meine erste Saison als Reiseleiter  in Kardamena verbracht habe. In Antimahia gewohnt und mit dem Roller alle Hotels in Kardamena betreut. Schon damals hat mir der kleine Ort sehr gut gefallen. Kardamena hat einen schönen kleinen Hafen, nette Straßen mit Cafés,  Bars und Restaurants. Damals war es noch die Hochburg zum Feiern, besonders für das junge, englische Partyvolk und am Hafen reihte sich eine Bar nach der nächsten. Kardamena damals & heute Aber auch hier haben sich die Zeiten geändert. Wo früher kleine Appartements standen,  stehen nun große Hotelanlagen, mit Touristen aus aller Welt. Für mich hat es aber immer noch Charme, damals sowie heute. Der Hafen ist der zentrale Platz des kleinen Örtchens. Restaurants säumen sich an der kleinen Hafenpromenade. Früher gab es da noch eine Barstraße. Diese gibt es nicht mehr, genauso wenig die Night …