Alle Artikel in: Sehenswürdigkeiten

Friedhöfe auf Kos

Eigentlich ein komisches Thema für ein Feriengebiet, aber mich haben Friedhöfe verschiedener Kulturen schon immer fasziniert: Selbst in europäischen Ländern unterscheiden sich die Bestattungen und Ruhestätten: Beerdigungen sind in Griechenland sehr emotional, für mich an Tragik nicht zu überbieten und schwer zu ertragen: (nun ja, schön sind ja alle Beerdigungen nicht..) Griechische Beerdigung Es beginnt mit der Aufbahrung des Toten zu Hause, sodass alle Familienmitglieder und Freunde genügend Zeit haben, um Abschied zu nehmen. Tradition sind auch noch die „Klageweiber“, die während der gesamten Zeit mit der trauernder Familie den Verlust durch Wehklagen und Jammern zum Ausdruck bringt. Am Tag der Beerdigung folgt dann die Familie zu Fuß dem Leichenwagen zur Kirche, die Haustüre bleibt offen, sodass der Geist und die Seele den Weg nach draußen findet. Auch die Trauerfeier in der Kirche findet bei geöffnetem Sarg statt.  Auf dem Friedhof wird dann der Sarg ein letztes Mal geöffnet, das Gesicht nach Osten gedreht (in Richtung Eden) und mit einem Leintuch mit dem Abbild von Jesus Christus oder eines Kreuzes abgedeckt. Der Sarg wird mit …

Asklepion

Das Asklepion – das historische Highlight auf der Insel Kos

Ich war das 1. Mal 1993 im Asklepion und es hat mich damals schon sehr beeindruckt, obwohl ich nicht sonderlich geschichtlich interessiert bin. Aber zu sehen, dass die antiken Heilstätten schon damals den heutigen Krankenhäusern sehr ähnlich sind, hat mich schon sehr fasziniert. Und bis heute besuche ich die Kultstätte eigentlich jährlich im Winter oder Frühjahr und genieße die Ruhe und Aussicht. In solchen Momenten wird mir auch immer bewusst, was für ein Sandkorn in der Weltgeschichte ich selbst bin und wundere mich, ob es die Welt in weiteren 2000 Jahren noch gibt? Entwickeln wir uns vorwärts oder zurück? Fragen über Fragen  Warum wurde das Asklepion gerade dort gebaut? Und warum auf Kos? Gab es hier heilende Quellen, besondere Kräuter oder Energiefelder? Fragen, die mir niemand mehr mit Sicherheit beantworten kann. Laut Wikpedia gibt es ca. 300 Asklepions, aber das auf Kos gehört zu den bekanntesten als auch zu den schönsten weltweit. Abgesehen von der Geschichte hat es eine tolle Lage mit einem Blick über Kos Stadt bis zur türkischen Küste. Was ist überhaupt ein …

Top Ten Palio Pyli

Die Top Ten auf Kos

Die Top Ten auf Kos . Die Insel hat einiges an Sehenswürdigkeiten und wunderschöne Ecken. Ich habe euch mal die Top Ten und „Must do“ für euren Urlaub zusammengestellt. 1. Das Asklepion Das Asklepion auf Kos gehört zu den bekanntesten und schönsten weltweit. Die Lage bietet eine wunderschöne Aussicht über Kos Stadt bis zur türkischen Küste. Besonders bekannt ist es durch Hippokrates. Er wurde hier auf der Insel geboren und lebte von 460 bis 377 v. Chr. Hippokrates gilt als Vater der Medizin und verbreitete sein Wissen in Griechenland als auch in Kleinasien. Allerdings entstand es nach seinem Tod,  aber dort wurde nach den Lehren von ihm behandelt. 2. Strandbar Tam Tam Was die Sansibar auf Sylt ist die Tam Tam Bar auf Kos. Typisch griechische Tavernen Atmosphäre findet man hier zwar nicht, dafür das ideale Urlaubsambiente mit chilliger Musik,  nettem Personal und die ideale Location zum Sonnenuntergang. Besonders geeignet für Familien, da es einen Spielplatz gibt und einen Strandabschnitt mit flach abfallendem Wasser. 3. Strandspaziergang in Tigaki, Marmari oder Mastichari Der langgezogene Sandstrand von …

Inselmitte, die Bergdörfer von Kos

Die Inselmitte heißt auch gleichzeitig: Kleine idyllische Bergdörfer, die noch mit Ursprünglichkeit überzeugen (außer Zia). Sie sind sehr klein und übersichtlich, also erwartet nicht zu viel: schmale Gässchen und typisch griechische Architektur mit kleinen traditionellen Steinhäuschen, viel Natur und ′ne tolle Aussicht, teilweise haben sie aber nicht mal einen Supermarkt. Inmitten der Insel auf der Hochebene liegt Pyli: Kennt man den Dorfplatz, kennt man Pyli 😉 Besonders bekannt ist Pyli durch seinen Brunnen: Seit Jahrhunderten sprudelt dort frisches Quellwasser. Ich finde, es schmeckt besser als manch anderes Wasser, wenn man das von Wasser überhaupt behaupten kann. Leider gelingt es mir viel zu selten, mich dort, wie viele andere Inselbewohner, mit dem frischen Wasser zu versorgen. Asomatos: Die Kirche ist mein persönlicher Favorit auf der Insel und beide meiner Mädels wurden dort getauft. Daneben eine leckere und ursprüngliche Taverne, namens Kazino. (nicht immer geöffnet) nicht nur wegen des Essens eines meiner Lieblingsrestaurants – ich bin zudem ein bekennender Fan der Eselin Elisabeth, die dem Besitzer gehört. Lagoudi Ein Minidorf mit ca. 100 Einwohnern. Unterhalb der Kirche …

Hippocrates Garden auf Kos

Der Hippocrates Garden gehörte früher leider eher zu den unbekannten Sehenswürdigkeiten der Insel. Die Anlage befindet sich irgendwo zwischen Mastihari und Kefalos, mitten in der Pampa. (ist aber ausgeschildert). Mit den Jahren wurde der Garten von Julie  immer bekannter, obwohl  er nicht einfach zu finden ist. Gott sei Dank kommen bei Julie auch keine organisierte Ausflüge vorbei, aber es „verirren“ sich immer mehr Touristen in den Garten. Es ist eine kleine Reise in die Vergangenheit und wurde von Julie errichtet, um die Geschichte von Kos und Griechenland wieder aufleben zu lassen. Was ist der Garden Hippocrates? Die Anlage ist eine Nachbildung einer Siedlung aus der Zeit des Hippocrates und somit aus dem 5. Jahrhundert vor Christus. Hippocrates gilt als Vater der Medizin und verbreitete sein Wissen in Griechenland, sowohl auch in Kleinasien. Besonders bekannt hier auf Kos ist das Asklepion, eine alte Heilstätte. Jedoch ist das Asklepion etwas älter als der Hippocrates Garden 😉 Ich habe das Anwesen vor Jahren schon einmal besichtigt. Damals war ich sehr begeistert von der Ruhe und dem detailgetreuen Nachbau. Die überdachte …

Volcania Beach, Kefalos

Die schönsten Strände der Insel Kos

Es erstaunt mich selbst immer wieder, wie viele und unterschiedliche Strände es auf der Insel gibt: In meinem Beitrag „Welcher Urlaubsort ist der Richtige für mich“, habe ich ja schon die Strände der Region jeweils beschrieben.😊 Hier noch nochmal separat alle angesagten Strände der Insel Ammos Beach in Psalidi. Sehr stylisch und momentan der „In- Strand“. Am Abend oft Veranstaltungen. Mylos in Lambi – auch sehr beliebt bei den Einheimischen. Coole Location, bekannt für ihre Fullmoon Partys.   Kanargio Strand: Zwischen Kos Stadt und Tigaki, ruhig und gemütlich mit Taverne. Von Tigaki,  über Marmari bis nach Mastihari ein durchgehender Sandstrand, flach abfallend und ideal für kleine Kinder. Protokaravos: Hinter Mastihari (in der Nähe von Kouros Palace Hotel). Auch da, wenig los mit uriger Taverne. Auf der Halbinsel Kefalos Lakos Beach Etwas schwer zu finden, daher auch sehr idyllisch und einsam. Hinter der Apartanlage Small Village und dem Hippocrates Garden in Mastihari.   Volcania Beach Richtung Kefalos, beim Holzschild Volcania rechts abbiegen, auch nur mit Jeep erreichbar. Magic Beach in Kefalos. Glasklares Wasser, schöner Sandstrand, Taverne mit …

Imkerei Melissa – lokaler Honig von Kos

Richtung Kefalos gibt es seit 2009 die Imkerei Melissa, geführt von Dionisia und ihrer Familie. Der Name Melissa ist übrigens griechisch und heißt passenderweise Biene und Meli ist der Honig 🙂 Wie alles begann: Ihr Vater begann 1947 mit ganzen 2 Bienenstöcken – heute sind es 650, die auf Kos und den Nachbarinseln angesiedelt sind. Dionisia legt sehr viel Wert darauf, dass die Körbe so weit wie möglich in der unberührten Natur stehen. Die Pflanzen der Umgebung nicht mit Pestiziden oder ähnlichen Schadstoffen belastet sind. Hier eine kleine Honigkunde: Honig kennt man ja schon von Kindesbeinen, hat schon viele Bienenstöcke gesehen. Wurde von der einen oder anderen sogar gestochen und man weiß, dass Bienen sehr wichtig sind. Aber wie entsteht eigentlich der Honig? Die Bienen sind ortsgebunden und bleiben am gleichen Ort, solange sie dort genügend Nahrung finden und sind auch blütentreu. Sie wechseln die Blütenart erst, wenn sie die andere abgearbeitet haben. Die Verarbeitung im Bienenstock Im Bienenstock übergibt die Biene den Nektar an die Stockbiene und bei der mehrfachen Übergabe von Bienchen zu Bienchen …

Mylotopi

Mylotopi in Kefalos – aus alt mach neu

Wo und was ist Mylotopi? Ich lebe ja in Kos Stadt und für jeden Koer ist es eine halbe Weltreise von Kos Stadt nach Kefalos zu „reisen“. Das ist so weit, dass man sich fast ein Vesper einpacken muss oder zumindest ein Zwischenstopp einlegen sollte 😉 Aber für Mylotopi lohnt es sich. Mylotopi, eine alte Mühle aufgerüscht Das Areal von Mylotopi (übersetzt der Mühlenplatz) liegt oben, in der alten Inselhauptstadt, Kefalos. Auf dem großflächigen Gelände gibt es einiges zu entdecken: Es wurde ein traditionelles Haus nachgebaut. Sehr anschaulich und liebevoll gestaltet,  wie die Inselbewohner teils bis in die siebziger Jahre gewohnt haben. Dann eine kleine Bäckerei, wo auch bald der Backofen wieder in Betrieb genommen werden soll. In der damaligen Zeit hat man häufig nach der Anzahl der Dorfbewohner gefragt und zur Antwort hat man bekommen:“ so viele wie es Holzbacköfen gibt“. Brot ist und war das wichtigste Lebensmittel. Die Mühle Die Hauptattraktion ist natürlich die alte restaurierte Mühle, die zwischen 1000 und 1300 Jahre alt sein soll. Die alten Holzbalken wurden mit den neuen …

The traditional house of Kefalos

Kefalos ist ja für uns, aus Kos Stadt, schon ne halbe Weltreise von entfernt. Somit sind meine Besuche dort auch eher selten 😉 Schon letztes Jahr gab es direkt an der Hauptstraße das traditional house of Kefalos. Es wurde eröffnet, um Schulklassen das traditionelle Leben der Insel anschaulich zu erklären und zu zeigen. Dieses Jahr kam dann noch ein Kafenion dazu und für mich somit höchste Zeit, dass ganze zu besichtigen: Michalis & Anna Vom Besitzer des Hauses wurden wir sehr nett empfangen. Bei einer gekühlten Erdbeer Limo erzählte uns der Besitzer Michalis vom Ursprung des traditional House of Kefalos.             Michalis ist ein Freund des traditionellen Gedankengutes. Er hat kein Problem mit der Technik, allerdings findet er, dass wir es mit der Technik übertreiben. Seiner Meinung findet der Fortschritt zu schnell statt. Wer stimmt ihm da nicht zu? Mit der Eröffnung des Kafenions kam nun noch ein weiterer wichtiger Teil des alten traditionellen Lebens der Koer dazu. Ein kleines Café,  was früher ausschließlich von Männern besucht wurde. Auch heute …

Sonnenuntergang Chaichoutes

Das verlassene Dorf Chaichoutes auf der Insel Kos

Chaichoutes – kennst du vielleicht schon von meinen persönlichen Top 10!  Du findest es auf dem Weg vom Asklepion nach Zia. Nur wenige Kilometer vor Zia seht ihr eine Abzweigung. Der witzige Name stammt eventuell ab von der Haihoudes Familie, den ersten Bewohner des verlassenen Dorfes. Chaihout heißt Armenier.  Viele der Armenier haben sich während der türkischen Besetzung dort niedergelassen. 1821 gab es hier ungefähr 35 Häuser umgeben von Oliven Hainen und Weinbergen.  Im 2. Weltkrieg flohen viele Einwohner von Kos Stadt nach Chaichoutes. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich.  Aufgrund dessen wurde eine Schule gegründet. 1959 gab es 40 Schüler, die in dem niedlichen, kleinen Dörfchen die Schulbank drückten. In den 60er zogen allerdings viele der Bewohner, wegen der mangelnden Infrastruktur, wieder zurück in die Stadt. In den 80er war das Dörfchen schon fast komplett verlassen und im Jahre  2007 verließ der letzte Bewohner Chaichoutes. Was kam dann? Bis 2012 war das Dorf unbewohnt und glich einer kleinen Geisterstadt. Bis Alexis und Maria kamen!  Alexis, ursprünglich aus Athen, hatte die Idee dem verlassenen Ort neues Leben …