Alle Artikel in: Ausflüge

Highlights in Kos-Stadt

Mit ca. 22.000 Einwohner ist die Hauptstadt der Insel, Kos- Stadt, klein und übersichtlich. Ein Verlaufen ist so gut wie unmöglich. Der Hafen ist fast von überall sichtbar und ein guter Orientierungspunkt.   Sehenswertes in Kos-Stadt Fischerboote als auch viele Ausflugsboote ankern dort, umrahmt von den imposanten Mauern der Johanniterburg. Seit dem Sommer sind wieder Teile der Burg zur Besichtigung freigegeben. Zudem bietet sie  einen schönen Panoramablick auf den Hafen von Kos-Stadt. Direkt vor dem Zugang zur Burg steht die Platane des Hippokrates, angeblich der älteste Baum Europas. Wäre das Gerüst nicht, würde er wahrscheinlich in sich zusammenbrechen.   Hinter der Polizeistation oder unterhalb vom Marktplatz ist die Barstraße: Viele kleine Bars und Kneipen sind dicht aneinandergereiht, am Tage sehr unscheinbar, aber in der Hauptsaison am Abend sehr überfüllt: Viele junge Leute aller Nationen feiern dort bis in die frühen Morgenstunden. Auf dem Marktplatz von Kos Stadt liegt das Museum als auch die Markthalle: In der Markthalle gibt es eine große Auswahl an lokalen Gewürzen, Obst, Gemüse, Honig, Olivenöl, Ouzo, Wein, Kosmetika, Souvenirs aus Holz …

Aussicht Bay Kefalos

Die Halbinsel Kefalos

Bekannt ist Kefalos durch seine schönen Sandbuchten. Einige meine Lieblingsstrände sind: Volcania Beach   Magic Beach   Kata Beach   Es gibt aber noch einige Buchten mehr. Sie sind eigentlich auf jeder Straßenkarte eingezeichnet und von der Hauptstraße gut zu erreichen. Was gibt es, außer den schönen Stränden in Kefalos, zu sehen? Kefalos hat aber noch viel mehr zu bieten: unglaublich viel Natur und auch kulturelle Stätten. Einiges ist offensichtlich, anders wiederum leicht versteckt. Mit der besten Freundin und ausgestattet mit einem Jeep, sind wir zu den schönsten Ecken der Halbinsel fernab von der Hauptstraße vorgedrungen. Am Beginn der Halbinsel gibt es entlang der Straße, außer den schönen Buchten, eigentlich wenig zu entdecken. Gegenüber vom Camel Beach geht die Straße zum Kohilari Bay, ein beliebter Kite Spot und einem kleinen Hafen, namens Limionas, mit einer Fischtaverne. Wir haben uns den Umweg geschenkt und fuhren direkt weiter. Etwas weiter findest du  Ag. Stefanos, die Überreste einer Basilika. Direkt vorgelagert die winzige Felseninsel Kastri, auf der sich nur eine kleine Kapelle befindet. Das idyllische Plätzchen ist übrigens …

Friedhöfe auf Kos

Eigentlich ein komisches Thema für ein Feriengebiet, aber mich haben Friedhöfe verschiedener Kulturen schon immer fasziniert: Selbst in europäischen Ländern unterscheiden sich die Bestattungen und Ruhestätten: Beerdigungen sind in Griechenland sehr emotional, für mich an Tragik nicht zu überbieten und schwer zu ertragen: (nun ja, schön sind ja alle Beerdigungen nicht..) Griechische Beerdigung Es beginnt mit der Aufbahrung des Toten zu Hause, sodass alle Familienmitglieder und Freunde genügend Zeit haben, um Abschied zu nehmen. Tradition sind auch noch die „Klageweiber“, die während der gesamten Zeit mit der trauernder Familie den Verlust durch Wehklagen und Jammern zum Ausdruck bringt. Am Tag der Beerdigung folgt dann die Familie zu Fuß dem Leichenwagen zur Kirche, die Haustüre bleibt offen, sodass der Geist und die Seele den Weg nach draußen findet. Auch die Trauerfeier in der Kirche findet bei geöffnetem Sarg statt.  Auf dem Friedhof wird dann der Sarg ein letztes Mal geöffnet, das Gesicht nach Osten gedreht (in Richtung Eden) und mit einem Leintuch mit dem Abbild von Jesus Christus oder eines Kreuzes abgedeckt. Der Sarg wird mit …

Wanderung Palio Pyli

*enthält Werbelink Palio Pyli, übersetzt auch Old/Alt Pyli genannt, ist aber leider nicht mit dem Bus erreichbar, sondern nur mit eigenem Fahrzeug – für mich eines der schönsten Fleckchen der Insel. Wo liegt Palio Pyli überhaupt? Auf der Straße nach Pyli geht links eine Abzweigung ab (beschildert). Das Auto könnt ihr bei der Quelle parken. Die Wanderung ist eigentlich gut beschildert, anbei aber nochmals die Strecke in Googlemaps:   Alt Pyli war im byzantinischen Reich die Hauptstadt, die Burg wurde im 11. Jahrhundert erbaut, die Lage für damalige Verhältnisse perfekt. Man hatte die Sicht bis zur osmanischen Küste, aber die Festung war vom Meer kaum sichtbar und somit vor Piratenangriffen gut geschützt. Was gibt es zu sehen? Auch in der Hauptsaison verirren sich sehr wenige Touristen auf die Festung und man fühlt sich in den alten Ruinen in ein anderes Zeitalter versetzt. Die meisten Gebäude und Häuser sind stark verfallen: Das Dorf stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde 1830 nach einer Choleraepidemie verlassen. Gut erhalten sind jedoch die Kirchen.  Die erste Kirche beim Aufstieg …

Inselmitte, die Bergdörfer von Kos

Die Inselmitte heißt auch gleichzeitig: Kleine idyllische Bergdörfer, die noch mit Ursprünglichkeit überzeugen (außer Zia). Sie sind sehr klein und übersichtlich, also erwartet nicht zu viel: schmale Gässchen und typisch griechische Architektur mit kleinen traditionellen Steinhäuschen, viel Natur und ′ne tolle Aussicht, teilweise haben sie aber nicht mal einen Supermarkt. Inmitten der Insel auf der Hochebene liegt Pyli: Kennt man den Dorfplatz, kennt man Pyli 😉 Besonders bekannt ist Pyli durch seinen Brunnen: Seit Jahrhunderten sprudelt dort frisches Quellwasser. Ich finde, es schmeckt besser als manch anderes Wasser, wenn man das von Wasser überhaupt behaupten kann. Leider gelingt es mir viel zu selten, mich dort, wie viele andere Inselbewohner, mit dem frischen Wasser zu versorgen.   Asomatos: Die Kirche ist mein persönlicher Favorit auf der Insel und beide meiner Mädels wurden dort getauft. Daneben eine leckere und ursprüngliche Taverne, namens Kazino. (nicht immer geöffnet) nicht nur wegen des Essens eines meiner Lieblingsrestaurants – ich bin zudem ein bekennender Fan der Eselin Elisabeth, die dem Besitzer gehört. Lagoudi Ein Minidorf mit ca. 100 Einwohnern. Unterhalb der …

Aussicht

Jeep Safari mit Uncharted Escapes – off road auf der Insel Kos

Ihr möchtet die Insel fernab von Hauptstraßen erleben und Neues entdecken? Dann seid ihr bei Unchartered Escapes richtig. Die Agentur kommt ursprünglich aus Kreta und hat sich ausschließlich auf Jeep Safaris spezialisiert. Somit werden die luxuriös ausgestatteten Range Rover direkt von Kreta nach Kos importiert. Die Jeeps der Autovermietungen sind meist sehr hart gefedert und nicht unbedingt rücken freundlich. Bei den fetten Rover geht es aber sehr geschmeidig über Stock und Stein. Nun aber zum Ablauf der Jeep Safari: Start ist in Kos Stadt gegen 10.00. Von dort aus geht es direkt off road auf die Pisten in die Berge. Oberhalb von Kos Stadt geht es durch die Natur: Die Straßen kann man keine Straßen mehr nennen: Abenteuerlich und ohne Allrad nicht zu bewerkstelligen. Aber deswegen heißt es ja auch Jeep Safari 😉 Ich bin ja eigentlich gerne in Jeeps und Offroad unterwegs. Aber zwischendurch war ich dann doch froh, dass ich nicht selbst fahren musste. Nach den vielen Regenfällen im Winter sind die kaum sichtbaren Feldwege teils sehr tief ausgewaschen und mit Geröll übersät. …

Gipfelkreuz auf Dikeos

Kosblogger Exkursionen – exklusive Ausflüge, neu & einzigartig

Endlich können wir euch neue, andere Ausflüge anbieten. Unsere exklusiven Kosblogger Exkursionen. Kos hat wunderschöne Ecken, aber der Massentourismus lässt kaum Freiraum für etwas Neues. Die Ausflüge sind auf die Vielzahl der Touristen ausgerichtet, individuelle Angebote gibt es nicht. Bis jetzt – Wir schaffen Abhilfe 😊 Wir möchten, dass ihr die Insel mit uns erlebt und einen Einblick bekommt, fernab vom Massentourismus. Mit euch zusammen Erinnerungen schaffen. Wir geben euch Eindrücke in die Natur, in unser Leben und das der Einwohner  – individuell geführt und in kleinen Gruppen. Authentisch und ungeschminkt. Nach unserer Ideologie gehört dazu: Etwas Bewegung Gutes Essen Kultur Natur Die Einheimischen Wir haben viel überlegt, diskutiert und Kooperationspartner gesucht. Dann, nach unseren Vorstellungen, haben wir ein kleines, aber feines Ausflugspaket, unsere Kosblogger Exkursionen, für euch geschnürt. Wer ist „wir“? Die Hauptperson – Kiki: Einige von euch kennen sie – eine Rheinländerin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Seit vielen Jahren ist sie als Ausflugsbegleitung hier unterwegs, kennt die Insel wie ihre Westentasche. Mit Kiki wird jeder Ausflug zu einem Erlebnis. Informativ, …

Pferd und Reiterin von hinten am Strand zum Sonnenuntergang

Erikas Reiterhof- Erikas Horsefarm in Marmari auf Kos

Obwohl doch eher klein ist, gibt es unzählige Möglichkeiten von Aktivitäten unter anderem Radfahren, wandern, Wassersport wie Kiten, Surfen, Segeln und Tauchen, Pilates, Yoga und selbstverständlich auch Reiten Es gibt einige Reitmöglichkeiten auf der Insel:   Begeistert war ich von keiner.  Extrem wichtig ist es für mich, dass es den Tieren gut geht. Sie genügend Auslauf, Futter und Pflege bekommen und gut behandelt werden, und das nicht nur in der Touristensaison, sondern auch im Winter.  Eine, die die Faktoren definitiv erfüllt, ist Erikas Horsefarm Es gibt sie schon seit mehr als 10 Jahren, aber die Horsefarm begann unter ganz anderen Absichten.  Erika kommt ursprünglich aus Kefalos und ist ausgebildete therapeutische Reitlehrerin. Sie gab damals Reitstunden für Einheimische und Touristen. Ihr gutes Händchen für Pferde als auch Reiter sprach sich auf der Insel recht schnell herum und somit wurde jedes Jahr das Areal größer und natürlich auch bekannter. Inzwischen hat Erika 30 Reitpferde und zusätzlich noch einen kleinen Zoo unter anderem mit Ponys, Rehe, Ziegen, Schafe, Enten, Hühner, Pfaue, Eseln, Hasen und einigem mehr. Dieser ist …

Caldera Nissyros von oben

Eine Liebeserklärung an Nissyros

Die kleine Nachbarinsel von Kos ist nur eine knappe Stunde von Kardamena entfernt. Die Schönheit der Insel ist für mich immer wieder überwältigend, sie hat etwas Magisches. Der aktive Vulkan ist nur eines der vielen Highlights der Insel. Die Landschaft ist karg und die weiß-blau getünchten Häuschen bilden einen tollen Kontrast. Es scheint, als wären die Uhren dort stehengeblieben. Die Insel strahlt eine unheimliche Ruhe aus. Hast du die Möglichkeit, dort zu übernachten, kann ich dir es sehr empfehlen. Nissyros wird täglich von Tagestouristen besucht, die sich hauptsächlich abwechselnd in dem Hafenort Mandraki und im Krater aufhalten. Einige Veranstalter bieten auch Ausflüge an, inklusive der Bergdörfer Emporios und/oder Nikia. Das Hotel Wir haben uns im Hotel Romantzo eingebucht, nichts Weltbewegendes, aber es gab auch nichts zu bemängeln. Außer dem Duschvorhang – ich mag keine Duschvorhänge.  Meist sind die ja sehr anhänglich  😉 Entschädigend dafür gab es, aber kostenfreies WLAN und ein doch recht üppiges Frühstücksbuffet (Übernachtung ca. 30 € pro Zimmer). Wir sind direkt mit dem Auto losgefahren und unser erster Stopp war eigentlich gar …

Volcania Beach, Kefalos

Die schönsten Strände der Insel Kos

Es erstaunt mich selbst immer wieder, wie viele und unterschiedliche Strände es auf der Insel gibt: In meinem Beitrag „Welcher Urlaubsort ist der Richtige für mich“, habe ich ja schon die Strände der Region jeweils beschrieben.😊 Hier noch nochmal separat alle angesagten Strände der Insel Ammos Beach in Psalidi. Sehr stylisch und momentan der „In- Strand“. Am Abend oft Veranstaltungen.   Mylos in Lambi – auch sehr beliebt bei den Einheimischen. Coole Location, bekannt für ihre Fullmoon Partys.   Kanargio Strand: Zwischen Kos Stadt und Tigaki, ruhig und gemütlich mit Taverne. Von Tigaki,  über Marmari bis nach Mastihari ein durchgehender Sandstrand, flach abfallend und ideal für kleine Kinder. Protokaravos: Hinter Mastihari (in der Nähe von Kouros Palace Hotel). Auch da, wenig los mit uriger Taverne.   Auf der Halbinsel Kefalos Lakos Beach Etwas schwer zu finden, daher auch sehr idyllisch und einsam. Hinter der Apartanlage Small Village und dem Hippocrates Garden in Mastihari.   Volcania Beach Richtung Kefalos, beim Holzschild Volcania rechts abbiegen, auch nur mit Jeep erreichbar. Magic Beach in Kefalos. Glasklares Wasser, schöner Sandstrand …

Die klassischen Ausflüge auf Kos

  Auf Kos gibt es, sehr zu meinem Bedauern, seit Jahrzehnten die gleichen, klassischen und traditionellen Ausflüge. Die 5 klassischen Ausflüge auf Kos 1. Inselrundfahrt ein Busausflug zu den Höhepunkten der Insel: Führung und Besichtigung des Asklepions Zia Antimahia, Windmühle und traditionelles Haus Mittagessen und Badeaufenthalt in Kefalos, von den Hotels in Kardamena wird oft in Zia zum Mittagessen gehalten und anstelle des Badestopps ein Kurzbesuch in Kos Stadt eingeplant. Oft gibt es noch kleine Verkaufsstopps je nach Veranstalter bei einer Weinkelterei, Honigstand oder Olivenölfabrik. Aufgrund der geringen Distanz zwischen den Sehenswürdigkeiten sehr kurzweilig und für die Geschichtsinteressierten sehr zu empfehlen. Buchen kann man den Ausflug bei der Reiseleitung im Hotel oder bei lokalen Ausflugsagenturen. Die Inselrundfahrt ist auch die einzige Möglichkeit um an einer Führung im Asklepion teilzunehmen. Wer aber nicht an Geschichte oder generellen Infos interessiert ist, empfehle ich die Insel auf eigene Faust mit Mietwagen zu entdecken. Link zur vorab Buchung für die Inselrundfahrt.   2. Nissyros Meines Erachtens ein Muss. Nissyros ist ein ursprüngliches kleines Inselchen mit einem aktiven Vulkan und …

Imkerei Melissa – lokaler Honig von Kos

Richtung Kefalos gibt es seit 2009 die Imkerei Melissa, geführt von Dionisia und ihrer Familie. Der Name Melissa ist übrigens griechisch und heißt passenderweise Biene und Meli ist der Honig. Wie alles begann: Ihr Vater begann 1947 mit ganzen 2 Bienenstöcken – heute sind es 650, die auf Kos und den Nachbarinseln angesiedelt sind. Dionisia legt sehr viel Wert darauf, dass die Körbe so weit wie möglich in der unberührten Natur stehen. Die Pflanzen der Umgebung nicht mit Pestiziden oder ähnlichen Schadstoffen belastet sind. Hier eine kleine Honigkunde: Honig kennt man ja schon von Kindesbeinen, hat schon viele Bienenstöcke gesehen. Wurde von der einen oder anderen sogar gestochen und man weiß, dass Bienen sehr wichtig sind. Aber wie entsteht eigentlich der Honig? Die Bienen sind ortsgebunden und bleiben am gleichen Ort, solange sie dort genügend Nahrung finden und sind auch blütentreu. Sie wechseln die Blütenart erst, wenn sie die andere abgearbeitet haben. Die Verarbeitung im Bienenstock Im Bienenstock übergibt die Biene den Nektar an die Stockbiene und bei der mehrfachen Übergabe von Bienchen zu Bienchen …

Die Mühle von außen

Mylotopi in Kefalos – aus alt mach neu

Wo und was ist Mylotopi? Ich lebe ja in Kos Stadt und für jeden Koer ist es eine halbe Weltreise von Kos Stadt nach Kefalos zu „reisen“. Das ist so weit, dass man sich fast ein Vesper einpacken muss oder zumindest ein Zwischenstopp einlegen sollte. Aber für Mylotopi lohnt es sich. Mylotopi, eine alte Mühle aufgerüscht Das Areal von Mylotopi (übersetzt der Mühlenplatz) liegt oben, in der alten Inselhauptstadt, Kefalos. Auf dem großflächigen Gelände gibt es einiges zu entdecken: Es wurde ein traditionelles Haus nachgebaut. Sehr anschaulich und liebevoll gestaltet,  wie die Inselbewohner teils bis in die siebziger Jahre gewohnt haben. Dann eine kleine Bäckerei, wo auch bald der Backofen wieder in Betrieb genommen werden soll. In der damaligen Zeit hat man häufig nach der Anzahl der Dorfbewohner gefragt und zur Antwort hat man bekommen:“so viele wie es Holzbacköfen gibt“. Brot ist und war das wichtigste Lebensmittel. Die Mühle Die Hauptattraktion ist natürlich die alte restaurierte Mühle, die zwischen 1000 und 1300 Jahre alt sein soll. Die alten Holzbalken wurden mit den neuen verbunden und …

Fischerboot im Hafen von Pserimos

Pserimos, die kleine chaotische Nachbarin von Kos

Die kleine Insel Pserimos liegt gegenüber von Mastichari und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Sie ist ein fester Bestandteil der 3 Insel Tour oder auch  Kaiki Tour, die In Kos Stadt werden viele Bootstouren angeboten, hauptsächlich die 3 Insel Tour oder auch Kaiki Tour genannt: Der Ausflug ist ein Badeausflug und steuert meistens die Inseln Kalymnos, Pserimos und Plati an. Ich werde allerdings sehr leicht seekrank, bin also nicht so der Bootsfan und auch nicht so der Strandlieger, mir wird immer schnell langweilig. Somit dauerte es bei mir Jahre als ich das 1. Mal auf Pserimos war und dann wieder viele Jahre nicht, ich nahm den umständlichen Weg. Mit der Fähre ab Mastichari nach Kalymnos, dort am Hafen einen Frappe getrunken, dann ging es weiter nach Pserimos. Das Meer war ruhig, somit habe auch ich die Fahrt problemlos überstanden. Leider haben wir keine Delfine gesichtet Klein, aber auch fein? Pserimos hat im Winter nur 25 Einwohner, es gibt weder Schule noch Arzt auf der Insel. Die Sandbucht mit dem flach abfallenden Wasser ist das Zentrum der …

Plaka

Plaka- der Pfauenwald auf Kos

Zwischen Antimachia und Kefalos liegt Plaka, ein beliebtes Ausflugsziel, auch für die Einheimischen. Aber was ist Plaka? Plaka ist ein Waldgebiet, der Grillplatz in der Mitte macht es zu einem beliebten Treffpunkt für die Griechen am Wochenende. Viele Familien treffen sich hier außerhalb der Touristensaison  zum gemeinsamen Picknick mit Freunden und Familie. Aber der Wald ist nicht das besondere an Plaka, sondern die vielen frei lebenden Pfauen, die dort beheimatet sind. Sie sind Menschen gewöhnt, betteln gern um Futter oder sitzen schreiend in den Baumwipfeln.   Hinter dem Grillplatz gibt es einen schönen Waldweg, wo man im Schatten der Bäume entlang spazieren gehen kann. Die Natur erinnert nicht an die Landschaft der restlichen Insel. Schon seit mehr als 20 Jahren ist Plaka leider ein Platz, um ungewollte Haustiere auszusetzen. So hat sich in den letzten Jahren eine große Population von Katzen angesammelt. Sie wurden zwar mit Futter versorgt, aber das Ehepaar, welches sich dort mit Spendenbox niederließ, gehörte weder einer Tierschutzorganisation an, noch wurden mit den Spendengeldern die Tiere sterilisiert. Der Platz glich immer mehr …

Aussicht über Kos

Spaziergang durch unberührte Natur

Kos bietet eigentlich viele Möglichkeiten für einen Spaziergang oder eine Wanderung durch die Natur. Allerdings sind die wenigstens Wege ausgeschrieben. Aber gerade das ist schon wieder reizvoll,  hier kann man noch auf Entdeckungstour gehen. Weit ab von dem Touristenrummel, alleine in der Natur. Einen kleinen Spaziergang von ca. 1 Stunde gibt es um die Kapelle Ag. Tsoukalaria. Der Weg ist recht unspektakulär: Wald, wilde Kräuter, Olivenhaine, schöne Aussichten auf Kos Stadt. Im Frühjahr, blühenden Ginster sowie hin und wieder eine Schildkröte. Mehr gibt es hier nicht zu sehen, dafür aber außer Vogelgezwitscher nichts zu hören 😉 Die Tour lässt sich gut verbinden mit einem Besuch in Kos Stadt, dem Asklepion oder Platani. Der einfachste Weg, um zum Ausgangspunkt zu kommen, ist vom großen Ampavris Parkplatz in Kos Stadt. Hier fahrt ihr mit dem Auto die Straße nach oben. Ihr passiert eine kleine private Windmühle auf der rechten Seite, das Militär auf der linken.   Ab in den Wald Etwas weiter aufwärts steht der neuste Friedhof von Kos Stadt. Einige hundert Meter weiter geht eine nicht …

The traditional house of Kefalos

Kefalos ist ja für uns, aus Kos Stadt, schon ne halbe Weltreise von entfernt. Somit sind meine Besuche dort auch eher selten 😉 Schon letztes Jahr gab es direkt an der Hauptstraße das traditional house of Kefalos. Es wurde eröffnet, um Schulklassen das traditionelle Leben der Insel anschaulich zu erklären und zu zeigen. Dieses Jahr kam dann noch ein Kafenion dazu und für mich somit höchste Zeit, dass ganze zu besichtigen: Michalis & Anna Vom Besitzer des Hauses wurden wir sehr nett empfangen. Bei einer gekühlten Erdbeer Limo erzählte uns der Besitzer Michalis vom Ursprung des traditional House of Kefalos.             Michalis ist ein Freund des traditionellen Gedankengutes. Er hat kein Problem mit der Technik, allerdings findet er, dass wir es mit der Technik übertreiben. Seiner Meinung findet der Fortschritt zu schnell statt. Wer stimmt ihm da nicht zu? Mit der Eröffnung des Kafenions kam nun noch ein weiterer wichtiger Teil des alten traditionellen Lebens der Koer dazu. Ein kleines Café,  was früher ausschließlich von Männern besucht wurde. Auch heute …

gut besuchte Taverne in Idylle

Das verlassene Dorf Chaichoutes auf der Insel Kos

Chaichoutes – Kennst du vielleicht schon von meinen persönlichen Top 10!  Du findest es auf dem Weg vom Asklepion nach Zia. Nur wenige Kilometer vor Zia seht ihr eine Abzweigung. Der witzige Name stammt eventuell ab von der Haihoudes Familie, den ersten Bewohner des verlassenen Dorfes. Chaihout heißt Armenier.  Viele der Armenier haben sich während der türkischen Besetzung dort niedergelassen. 1821 gab es hier ungefähr 35 Häuser umgeben von Oliven Hainen und Weinbergen.  Im 2. Weltkrieg flohen viele Einwohner von Kos Stadt nach Chaichoutes. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich.  Aufgrund dessen wurde eine Schule gegründet. 1959 gab es 40 Schüler, die in dem niedlichen, kleinen Dörfchen die Schulbank drückten. In den 60er zogen allerdings viele der Bewohner, wegen der mangelnden Infrastruktur, wieder zurück in die Stadt. In den 80er war das Dörfchen schon fast komplett verlassen und im Jahre  2007 verließ der letzte Bewohner Chaichoutes. Was kam dann? Bis 2012 war das Dorf unbewohnt und glich einer kleinen Geisterstadt. Bis Alexis und Maria kamen!  Alexis, ursprünglich aus Athen, hatte die Idee dem verlassenen Ort neues Leben …

Metoxi – die Insel Kos von oben

Zia, das mit Sicherheit bekannteste Bergdorf auf der Insel. Aber kennt ihr auch Metoxi? In meinem Artikel über den Positive-Shop habe ich ja schon angedeutet, dass es lange nicht mehr so romantisch ist, wie noch vor 20 Jahren. Zumindest auf den ersten Blick: Bei den zahlreichen Bustouren nach Zia ist die Zeit sehr knapp bemessen. Die meisten Besucher halten sich auf der Hauptstraße auf,- durch die viele Souvenirgeschäfte und die überlaufenen Restaurants am Abend hat es für mich ziemlich an Flair verloren.  Klar, die Sonnenuntergänge von dort oben sind traumhaft schön. Mir aber ist es dann doch immer etwas zu ungemütlich, wenn sämtliche Restaurantgäste mit Tablett, Handy oder High-Tech Kamera kurz nach 20.00 aufspringen, um den Sonnenuntergang zu filmen oder zu fotografieren. Spannend wird es dann, wenn die Liebste noch ins rechte Licht gerückt werden soll, zwischen all den anderen Liebsten. Schade eigentlich, weil nur eine Gasse weiter und einige Gehminuten weiter findet man noch das beschauliche Zia. Um zu Metoxi zu gelangen, braucht es allerdings etwas länger als ein paar Gehminuten. Wo liegt Metoxi? Kurz …

Steinmauer

Die Johanniterburg von Antimachia auf Kos

Die Johanniterburg von Antimachia findet ihr nach dem Flughafen Richtung Kos Stadt. Direkt nach dem Militärgelände auf der rechten Seite gibt es kleinen asphaltierten Weg/ Feldweg, der euch direkt zur Festung führt. Die imposante Burg stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente zur damaligen Zeit als Schutz vor Piraten und Osmanen sowohl auch als Wohnstadt der Johanniterritter. Sie galt als Knotenpunkt für den florierenden Export von Wein und Seide. Das Wappen ist bis heute über dem Eingangstor sichtbar und mit etwas Fantasie erkennt man auch die Furchen und Kerben der damaligen Schießanlagen. Nach der Machtübernahme der Türkei 1593 wurde sie von den Osmanen als Stützpunkt genutzt. Die wuchtigen Mauern hielten einigen Angriffen stand, allerdings wurden sie durch das schwere Erdbeben 1933 teils beschädigt. Auch der Innenbereich wurde damals bis auf zwei kleine Kirchen zerstört. Allerdings steht die Burg auch seit dem 19. Jahrhundert leer und hat somit für mich etwas Mystisches. Es gab auch noch eine Snackbar- ob die allerdings diese Saison wieder eröffnet, wage ich zu bezweifeln. Die gesamte Inneneinrichtung ist komplett zerstört. 🙁 …

Natur Park in Zia

Der Naturpark in Zia auf der Insel Kos

Zia, das höchstgelegene Bergdorf auf Kos, habe ich schon öfters in meinen Blog Artikeln erwähnt. Allerdings ist der Ort oft überlaufen und man findet weder Romantik, noch Ursprünglichkeit. Um den Trubel etwas zu entkommen, lohnt sich ein Besuch in dem kleinen Naturpark in Zia. Die Anlage ist im Privatbesitz und wurde erst vor ein paar Jahren liebevoll mit viel Naturmaterial gestaltet. Wer meinen Blog schon etwas verfolgt hat, weiß, dass ich sehr tierlieb bin  und generell Zoos nicht befürworte, –  der Naturpark  in Zia beherbergt jedoch nur lokale Tiere: Hühner, Schildkröten, Igel, Hasen, Pfaue – eigentlich alles, was auf der Insel heimisch ist. Bäume und Kräuter sind im Natur Park beschildert und somit lernt man auch noch etwas über die griechische Flora und Fauna. In der Snackbar werden lokale Kräutertees angeboten und die Aussicht ist genial. Es gibt fast keinen schöneren Platz auf der Insel: Perfekt, um unter den Bäumen in den bequemen Hängematten zu chillen 🙂 Töchterchen fand es klasse 😉 Der Esel jedoch hat meiner Ansicht nach, etwas zu wenig Platz. Außerdem hat …

Die Windmühle von Antimachia auf der Insel Kos

Ich habe ja einen ganz besonderen Bezug zu der Windmühle: In meiner ersten Saison als Reiseleiterin 1993 hatte ich eine Wohnung direkt neben der Windmühle. Unter mir ein Kindergarten, neben mir ein „Kafenion“ (ein typisch griechisches Kaffeehaus). Zum Telefonieren musste ich in den einzigen Supermarkt des Ortes und stand dann telefonierend im Lager zwischen Kernseife und Waschmittel. Schon damals konnte ich täglich von meinem Balkon beobachten wie ein älterer Herr, ich glaube, er hieß Dimitris, die Segeltücher der Windmühle aufrollte. Die Geschichte der Windmühle geht zurück bis in das 19. Jahrhundert und sie ist mehr als 130 Jahre alt. Der erste eingetragene Besitzer und Betreiber der Mühle war der Priester des Dorfes, Ioannis Amallos. Er war auch derjenige, der die Windmühle nach dem großen Erdbeben 1933 wieder restaurierte und bis Ende der 70´er Jahre in Betrieb gehalten hat. Früher kamen die Menschen von allen Teilen der Insel mit ihren Eseln und brachten Getreide. Der Müller und sein Assistent wurden bezahlt, indem sie einen Teil des Mehls behalten durften. Viele Jahre war die Windmühle nicht mehr …

Dikeos Gipfel

Dikeos Wanderung zum Sonnenaufgang auf der Insel Kos

Die Dikeos Wanderung zum Sonnenaufgang haben Freunde von mir haben diese Woche zusammen mit meinen Töchtern in Angriff genommen. Die Fotos die entstanden sind, möchte ich euch nicht vorenthalten   Auf dem Gipfel des Dikeos   Die Fotos benötigen keine Worte. Aufstieg dauerte 1,5 Stunden, heißt es ging um 3.30 Uhr los. Aber nach Auskunft aller Beteiligten und auch den Fotos zufolge hat es sich gelohnt. Ein Restaurant auf dem Weg zum Gipfel des Dikeos findet ihr hier. Um zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Zia zu kommen, kann ich euch einen Mietwagen über das Portal Check24 empfehlen. Bei der Buchung über den Link erhalte ich einen kleinen Betrag. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wie ihr wisst kommen meine Tipps immer aus Überzeugung. Herzlichen Dank für eure Unterstützung. Seit September 2020 haben wir unsere exklusiv Ausflüge im Programm. Darunter auch die Dikeos Wanderung zum Sonnenuntergang. Ein Naturschauspiel, dass ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Danke Jürgen für die super Fotos! Mehr über die Insel in meinem aktuellen Reiseführer *Affiliate-Link

Fahrradtour in Kos Stadt

Fahrradtour um Kos Stadt

Kos ist ja bekannt als Fahrradinsel und besonders der Norden von Kos Stadt bis Marmari ist für jeden gut mit dem Fahrrad machbar. Die Gegend ist sehr flach, sozusagen holländische Verhältnisse 😊 In Kos Stadt sind die Radwege teils breiter als die Straßen für die Autos und im Hochsommer auch sehr stark frequentiert. Sehr beliebt ist die Fahrradtour von Kos Stadt nach Tigaki und umgekehrt. Eine kleine Seitenstraße führt parallel zum Meer bis nach Tigaki. Oder natürlich auch umgekehrt von Tigaki nach Kos. Diese Straße ist deutlich auf jeder Inselkarte eingezeichnet und bedarf keiner besonderen Beschreibung. Die Fahrradtour, die ich im Angebot habe, ist meine Lieblings-Kurztour: Nicht anstrengend und nur ein paar Kilometer lang, perfekt, um nach einem langen Arbeitstag den Kopf freizubekommen. Hinzu kommen ein paar kleine, aber feine Highlights. Die Tour: Ausgangspunkt ist der große Parkplatz zwischen dem antiken Odeon und Casa Romana Richtung Ambavri. Die ersten paar hundert Meter geht es etwas bergauf, der Rest der Tour ist aber eben, versprochen. Nachdem die Strecke ausschließlich durch Wohngebiete führt, gibt es auch hier …

Wanderung zu den Asklepion Wasserfällen

Ein wunderschöner Spaziergang oder auch eine Wanderung zu den Asklepion Wasserfällen, die versteckt hinter der berühmten Ausgrabungsstätte liegen. Die Wasserfälle entstehen durch den Regen im Winter und versiegen dann auch meistens ab Juni wieder. Daher leider nur den Gästen im Frühjahr vorbehalten. Der Ausgangspunkt zu der Wanderung befindet sich nur wenige hundert Meter nach der Ausgrabungsstätte: direkt an der Brücke und der verfallenen Wassermühle. Somit kann man einen Besuch im Asklepion mit anschließendem Spaziergang problemlos verbinden. (Öffnungszeiten des Asklepions täglich außer montags von 08.00 – 19.00 Uhr) Der Fluss Zeioula fließt hier durch die unberührte Natur und ist der Ausschlag für eine recht ungewöhnliche Landschaft auf Kos.   Der Weg zu den Wasserfällen Um zum Flussbett zu kommen, musst du erst durch das Gatter und dann dem Mini Pfad folgen. (Bitte das Gatter wieder schließen, nicht dass der Schäfer seine Herde suchen muss.) Auf der anderen Seite des Flusses dann bis zur Mauer zur alten Wassermühle laufen. Dann kannst du einfach am Flussbett entlanglaufen, wir haben mehrmals die Seiten gewechselt, – sind praktisch von einer Seite …

Ag. Dimitrios Halhoutes

Mini Bergwanderung auf der Insel Kos

Die Mini Bergwanderung – ein schöner Spaziergang von knappen 5 km durch wild romantische Natur. Der Weg wurde uns erst vor einigen Wochen von lieben Freunden gezeigt, und heute sind wir ihn nochmals mit GPS Tracker für euch abgelaufen. Da der Weg wirklich mitten durch die Pampa verläuft, habe ich die Strecke etwas bebildert, damit ihr euch nicht verirrt  😉  Ausgangspunkt ist Asomatos. Asomatos könnt ihr nur mit dem Mietwagen erreichen. Falls ihr ein Auto über Deutschland buchen möchtet, kann ich euch das Portal Check24 empfehlen. Dort findet ihr die günstigsten Angebote. (Bitte überprüft vor der Buchung die Versicherungsbedingungen) Unterhalb der Kirche ist eine große freie Fläche, ideal zum Parken. Die Wanderung Die Straße ca. 5 Min abwärts bis zum Storch Schornstein gehen und dann in den kleinen Waldweg abbiegen.   Es gibt auf der Strecke kaum Häuser, nur offene Felder, und im Frühling viele Kräuter und Wiesenblumen am Wegesrand. Nach ca. 15-minütiger Gehzeit von eurer Wanderung seht ihr auf der linken Seite ein Tor, mit einem liebevoll gestalteten Schild zu einer kleinen Kirche. (Tor …

Kann man einen Mietwagen auf der Insel Kos empfehlen?

*enthält Werbelinks. Lohnt sich ein Mietwagen auf Kos? Eines erstmal vorweg, generell ist es sehr einfach sich auf der Insel zurechtzufinden, bei einer knappen Gesamtlänge von ca. 50 km und einer Hauptstraße kann man auch getrost auf ein Navi verzichten. Und noch weitere gute Nachrichten: Fast alle Autovermietungen haben eine Vollkaskoversicherung (allerdings mit unterschiedlich hoher Deckungssumme). Es gibt selten wirklich schwerwiegende Autounfälle auf der Insel. (im Gegensatz zu Quad- und Rollerunfällen). Vorort gibt es Autovermietungen wie Sand am Meer: Fast jede Hotelrezeption vermietet Autos oder hat eine Vertretung der Autovermietung im Hotel. Viele lokale Anbieter in den Orten. Verträge sind meistens in Englisch. Jedoch gibt es große Unterschiede beim Alter bzw. Zustand des Autos: Manche Mietwagen stammen noch aus einer anderen Zeit-Ära. Ausgelatschte Bremsen oder Kupplung, nicht schließende Türen, nicht funktionstüchtige Gurte oder eine bewegungsunfähige Tankuhr, sind nur ein paar Mängel, die mir so spontan einfallen. Günstig ist nicht immer gut. Für die Sicherheit lohnt es sich, ein paar Euro mehr zu investieren. Die Mietdauer bei einem Tag ist oft nur 12 Stunden. (morgens Anlieferung, …