Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kos Stadt

Sirma Cabana, die Schmuckwerkstatt

Es überrascht mich selber immer wieder, was für tolle Geschäfte es auf Kos gibt- und das obwohl ich hier lebe. Und dennoch bleibt mir doch so manches verborgen. So wie “Sirma Cabana”, übersetzt “Drahthütte” von Maria. Eigentlich mitten in der Stadt gelegen und doch etwas versteckt.  Das Geschäft von Maria liegt direkt neben der Altstadt- und leider in einer Straße, die von  den Urlaubsgästen nicht so sehr frequentiert wird, was wirklich bedauerlich ist. Maria kommt ursprünglich aus Athen und hat dort schon ihren Schmuck aus Draht auf der Straße verkauft. Die Sehnsucht nach Meer hat sie nach Kos verschlagen. Auch hier hat sie zwei Jahren den Strassen Verkauf betrieben, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Nachdem ihr aber der kleine Laden angeboten wurde, hat sie nicht lange gezögert und wurde sesshaft. Mit mehr Verkaufsfläche, hat sich das Angebot von Maria wie von selbst vervielfacht: Sie benutzt fast nur Naturmaterialien, die sie hier auf Kos findet und gestaltet aus diesen wunderschöne Sachen. Ich kam (wie immer) bei Handarbeit aus dem Staunen gar nicht heraus. Viele individuell kreierte …

Katzen auf einer Bank am Hafen

Kos Stadt im Winter

Das Wetter ist sehr regnerisch die letzten Wochen, -nicht unbedingt einladend um euch eine Wanderung oder Fahrradtour zu präsentieren. Aber einen Spaziergang durch Kos Stadt kann man auch bei unbeständigen Wetter machen. 😉 In Kos Stadt sind auch im Winter viele  Geschäfte, Cafés und Restaurants geöffnet, trotzdem findet man mich aber  eher bei langen Spaziergängen in der Natur oder am Strand als in der Stadt. Spaziergang durch Kos Stadt Samstags hat meine Tochter allerdings immer in Kos Stadt Deutschunterricht, somit für mich die ideale Gelegeneheit einen Spaziergang dort zu machen. Aufgrund des unbeständigen Wetters waren wir fast alleine  unterwegs. Ich glaube die wenigsten von euch kennen den Marktplatz ohne Menschen 😉 Wie ihr seht sind viele der Erdbebenschäden noch nicht behoben. Zwar teilweise als Baustelle gekennzeichnet, aber leider wird daran nicht gearbeitet. Ob es nun an mangelnden finanaziellen Mitteln liegt, oder an dem doch recht entspannten Wintermodus der Griechen ( oder das es ein Samstag war ), kann ich euch leider nicht sagen. Allerdings ist es nichts Ungewöhnliches, wenn erst kurz vor, oder mit Saisonbeginn …

Pyxida Art Café

Vielleicht erinnert sich ja der ein oder andere noch: In den Neunziger gab es in Lambi die “kleine Barstraße” und auf der Ecke zu dieser kleinen Barstraße Helenas Haus, “der” Inn Treff. Lambi in den 90er  Viele Nachmittage und Abende habe ich damals mit meiner Freundin Manu nach der Arbeit dort verbracht. Dazu wohnte noch meine andere Freundin  in der Ecke, somit war die Gegend mein zweites Zuhause. In der besagten Barstraße gab viele kleine Kneipen, direkt am Strand und dazu noch die Discos Kalua und Heaven. Ein richtig belebtes Viertel, wo Einheimische und Touristen in verschiedenen Altersgruppen tagsüber und abends das schöne Wetter genossen. Nun ja, inzwischen ist einiges an Zeit vergangen und ich war in den letzten Jahren selten in der Ecke: Beide Freundinnen sind schon seit vielen Jahren wieder in Deutschland, – Nachdem ich nun mal wieder dort war, hatte ich etwas abseits geparkt und bin durch die lebhaften Straßen von damals gelaufen: All die Lokalitäten sind inzwischen geschlossen, und auch sonst ist das Ganze abseits vom Strand eher ruhig. Ich bin …

6 Tage nach dem Beben

Hier nochmals wie versprochen ein kleines Update: 6 Tage sind seit dem Seebeben vergangen und alles geht inzwischen seinen normalen Gang. Es gibt immer noch messbare Nachbeben, jedoch haben die meisten meiner Freunde noch ich oder Familie davon was mitbekommen. Laut der lokalen Nachrichten sind ca. 30 Häuser schwer vom Erdbeben beschädigt und unbewohnbar, jedoch ist keiner obdachlos, sondern alle bei Freunden oder Familie untergekommen. Zwei Hotels wurden geschlossen (Continental Palace und Saint Constantine). Die Renovierungs- und Aufbauarbeiten haben begonnen und somit  ist inzwischen einiges abgesperrt. Touristen bummeln durch die Stadt und leider auch hier wieder festzustellen, dass die meisten das Objektiv auf die minimale Zerstörung gerichtet haben, anstatt sich an dem Erhaltenen zu erfreuen. Einige Ausgrabungen sind ja schon mehr als 2000 Jahre alt und haben das Beben ohne Schäden überstanden. Unser Minizug und größtes Verkehrshindernis für uns Einheimische fährt wieder 🙂 Die Ausflugsboote zu den umliegenden Buchten und Inseln laufen wieder aus (trotz verschobener Bodenplatten). Auch die Ausflüge in die Türkei finden statt, wenn auch von der anderen Seite des Hafens. Lediglich die …

Kos – 36 Stunden nach dem Beben

Eigentlich wollte ich ja keinen aktuellen Artikel über das Erdbeben schreiben, sondern später einen Beitrag über den Aufbau und die Rekonstruktion einiger Gebäude und Monumente. Aber nachdem die Medien wieder Mist erzählen, viele Gäste auch den Fokus nur auf das Schlechte und Zerstörte legen, doch nun hier ein paar klärende Worte: Es ist richtig, die Erde hat gewackelt, und zwar richtig. Ich wohne oberhalb von Kos Stadt, nur wenige Meter Luftlinie vom Asklepion entfernt. Auch ich bin sehr erschrocken und voller Panik zu meiner Tochter ins Zimmer gerannt und nachdem wir nach einem kurzen “Hauscheck”  keine großen Schäden feststellen konnten , haben wir uns natürlich sofort bei Freunden nach deren Wohlbefinden erkundigt. Die restliche Nacht war kurz, da des immer noch Nachbeben gab und man ja auch nicht weiß, ob es nochmals zu einem gewaltigen “Ruckeln” kommt. Schon nachts wurde bekannt, dass das Dach einer Bar einstürzte, zwei Menschen dadurch starben, einige Gebäude beschädigt wurden und das Minarett einstürzte. Auch war das Meer kurzweilig durch das Erdbeben aufgewühlt und viele Einwohner von Kos Stadt fuhren …

Friedhöfe

Eigentlich ein komisches Thema für ein Feriengebiet, aber mich haben Friedhöfe verschiedener Kulturen schon immer fasziniert: Selbst in europäischen Ländern unterscheiden sich die Bestattungen und Ruhestätten: Beerdigungen sind in Griechenland sehr emotional, für mich an Tragik nicht zu überbieten und schwer zu ertragen: (nun ja, schön sind ja alle Beerdigungen nicht..) Es beginnt mit der der Aufbahrung des Toten zuhause, so dass alle Familienmitglieder und Freunde genügend Zeit haben um Abschied zu nehmen. Tradition sind auch noch die “Klageweiber”, die während der gesamten Zeit mit der trauernder Familie den Verlust durch Wehklagen und Jammern zum Ausdruck bringt. Am Tag der Beerdigung folgt dann die Familie zu Fuß dem Leichenwagen zur Kirche, die Haustüre bleibt offen, so daß der Geist und die Seele den Weg nach draußen findet. Auch die Trauerfeier in der Kirche findet bei geöffnetem Sarg statt.  Auf dem Friedhof wird dann der Sarg ein letztes Mal geöffnet, das Gesicht nach Osten gedreht (in Richtung Eden) und mit einem Leintuch mit dem Abbild von Jesus Christus oder eines Kreuzes abgedeckt. Der Sarg wird mit Öl …

Hund mit Sonnebrille und Baseballcap

Welcher Urlaubsort ist der Richtige für mich?

Aufgrund der geringen Größe der Insel ist es eigentlich egal, wo man seinen Urlaub verbringt, da man recht schnell mit einem Mietwagen von einem Ort zum anderen kommt. Zudem gibt es regelmäßige Busverbindungen zwischen Kos Stadt und den Ferienorten, somit kann man seine Entscheidung eigentlich ausschließlich vom Hotel abhängig machen, aber vielleicht sind folgende Hinweise trotzdem ganz nützlich: Kos Stadt mit den Strandausfläufern Psalidi/Ag. Fokas und Lambi: Psalidi liegt ca. 4 -8 km von Kos Stadt entfernt, der Strand ist kiesig bis steinig. Am Ende der Straße befindet sich die Therme. Es gibt fast ausschließlich „All inklusive Hotels“ im 4 bis 5 Sterne Bereich. Dementsprechend gibt es auch wenig Infrastruktur. Nur ein paar Minimärkte und Tavernen. Jedoch ist Psalidi mit Kos Stadt durch einen Radweg verbunden. Bis auf die Hotels Dimitra Beach und Michelangelo ist die Strecke auch flach und für jedermann geeignet. Außerdem gibt es vor jedem Hotel eine Bushaltestelle mit stündlichen Verbindungen nach Kos Stadt bis abends 23.00 Uhr. Mein persönliches Lieblingshotel: Dimitra Beach Kos Zentrum: Es gibt nur wenige Hotels direkt im Zentrum oder …

Asklepion Heilstaette Kos

Umgebung von Kos Stadt

In Psalidi, einer der Strand Ausläufer von Kos Stadt,  befindet sich ein Biotop, direkt hinter den Hotels Ramira Beach und Sun Palace gelegen. In den Wintermonaten füllt sich die Senke mit Regenwasser und einige Flamingos finden es dann doch bequemer auf Kos zu überwintern, als sich auf den weiten Weg nach Afrika zu machen. Auch während des Jahres fühlen sich dort in der unberührten Natur viele Vogelarten heimisch. In den ersten Jahren des angelegten Naturschutzgebietes gab es einen Wasserpark, der jedoch nach einigen Jahren wieder schloss und nun still vor sich hin verrottet. Der um den See angelegte Pfad ist inzwischen teils zugewuchert und nicht mehr passierbar. Aber immerhin sind einige Stellen begehbar und die Natur einzigartig.   Im Ortsteil Ag. Fokas liegt die Therme, eine natürlich heiße Schwefelquelle, die direkt ins Meer führt. In einem natürlich angelegten Schwimmbecken, hat das Wasser eine Temperatur bis zu 65 Grad. Öffentlich zugänglich und landschaftlich sehr schön gelegen. Falls ihr aber nicht unter Gelenkschmerzen oder Neurodermitis leidet, könnt ihr meiner Meinung nach getrost auf einen Besuch verzichten. Das …