Allgemein

Ärztliche Versorgung auf Kos

krankenwagen cartoon bild

Kos, Urlaubsinsel für ca. eine Million Touristen aus aller Welt in einer Saison:
Wenn die Medien keine Horrormeldungen über Erdbeben oder Flüchtlinge verbreiten 😉
Kos hat viele Highlights, das Krankenhaus gehört aber leider nicht dazu. 
Als Insel des Hippokrates kaum zu vertreten. –
Allerdings ist die generelle ärztliche Versorgung in den letzten Jahren besser geworden.

Damals

Ich erinnere mich als ich vor ca. 10 Jahren hier zur zahnärztlichen Kontrolle zu einem Kassenarzt ging: Das Behandlungszimmer war mit einem fleckigen Teppichboden ausgelegt,  die Geräte veraltet, was die Vorfreude nicht unbedingt steigerte.
Erst wurde meiner Freundin der Zahnstein entfernt, Kanten einer veralteten Füllung glatt geschliffen.

Ohne  jegliche Hygienemaßnahmen nach ihrer Behandlung sollte ich dann auf dem Stuhl Platz zu nehmen. – Eine Füllung sollte ausgetauscht werden. Austauschen der Turbine fand er überflüssig. Bei 200.000 Umdrehungen würden keine Bakterien hängen bleiben.
Erst nach meiner ausdrücklichen Bitte  tauschte er Augen rollender Weise die Instrumente aus. Die Zahnarzt Besuche auf Kos hatten sich somit für mich erst mal erledigt. 😉

Sämtliche Tests (Urin, Blut etc) werden hier generell nicht vom Arzt durchgeführt, sondern von einem Mikrobiologen.
Man geht also erst zum Arzt, lässt sich untersuchen, geht dann ins Labor, wartet dort auch wieder, liefert Blut oder sonstige Körperflüssigkeiten, wartet einige Tage, holt den Test ab, macht einen neuen Termin beim Arzt, um sich dann den Labortest auswerten zu lassen.

Nach dem Motto: Warum einfach, wenn auch umständlich möglich?!

Den Zeitaufwand kann sich keiner in der Sommersaison leisten.
Somit hat sich die arbeitende Bevölkerung der Insel abgewöhnt im Sommer krank zu werden. 😉

Aber wenigstens wird einem in den griechischen Wartezimmer nicht langweilig.
Man sitzt nämlich direkt vor der Rezeption. Telefongespräche oder Diagnosen und Weiterbehandlungsvorschläge mit der Rezeptionistin sind für alle hörbar. Ob das so DSVGO konform ist?! 😉  Mitleidende oder entsetzte Blicke der wartenden Patienten sind somit keine Seltenheit.

Auch im Behandlungsraum hatte man nicht unbedingt Privatsphäre:
Da saß man auch mal gerne neben anderen Patienten im Behandlungsraum und die Blutabnahme lief parallel, während die Urinprobe eines anderen abgegeben wurde 😉
Rauchende Ärzte in der Praxis keine Seltenheit.
Generell gab es vor einigen Jahren noch wenig gute Ärzte bzw. die Ausstattung der Praxen und die nötigen Gerätschaften  waren sehr veraltet.

Heute

Das hat sich inzwischen geändert, man findet hier nun auch viele Spezialisten in allen medizinischen Bereichen: Die Praxen sind modern und ich fühle mich inzwischen bei den Ärzten gut aufgehoben.

Es gibt hier zwar auch eine Krankenkasse, genannt IKA, allerdings übernimmt diese kaum die Kosten. Für die Zahnspangen meiner Kinder bekomme ich locker einen Neuwagen, – und es gibt hier leider auch keine Kostenrückerstattung. Aber in Deutschland wird auch immer weniger von den Kassen übernommen, also gibt es hier kein Grund zum Jammern.

Allerdings ist unser Krankenhaus ein Katzenjammer: 

Die Einrichtung sporadisch und nicht in dem hygienischen Zustand, in dem man eigentlich ein Krankenhaus erwartet. Lange nicht einem nordeuropäischen Standard entsprechend.

Hier in Griechenland ist es normal, dass die Familie den Kranken versorgt, sämtliche Toilettengänge, das Waschen und auch die Verpflegung wird von den Verwandten übernommen.
Somit gibt es kaum Versorgung von Pflegern oder Krankenschwestern.
Die Ärzte sind überlastet, außer zur Visite ist kaum einer anzutreffen.
Ich musste  (Gott sei Dank) noch nie hier ins Krankenhaus.
Meine Tochter knallte mal als Kleinkind mit dem Kinn auf den Badewannenrand und musste genäht werden. Im Krankenhaus. Der Arzt war sehr nett und die Naht heute nicht mehr sichtbar.

Meine Schwangerschaften habe ich auf Kos gut überstanden. Die letzten Wochen/Monate vor der Entbindung allerdings in Deutschland sehr genossen, da beim Arztbesuch sämtliche Proben gleich entnommen und ausgewertet wurden.
Auch die meisten Griechinnen entscheiden sich für eine Geburt auf Rhodos, Athen oder Thessalonki. Eine generelle Grundversorgung ist hier im Krankenhaus zwar möglich, aber komplizierte Eingriffe oder Operationen werden in Athen durchgeführt. Ich kann euch allen eine Zusatzversicherung für einen Rücktransport empfehlen. Gibt es ja sehr günstig über den ADAC, Kreditkarte, Reiseveranstalter etc.
Falls ihr einen Arzt im Hotel braucht, hat inzwischen jedes Hotel einen eigenen Hotelarzt, die allerdings nur Englisch sprechend sind.

Es gibt aber auch zwei deutschsprechende Ärtze auf der Insel:

Nicoletta Lalla, hat ihre Praxis in Psalidi/Kos Stadt, kommt aber auch ins Hotel:
Telefon + 30 6944 642 229

Weder ich, noch meine Familie musste hier stationär ins Krankenhaus. Für alle Wehwechen hatten wir immer Nicoletta konsultiert und außer einer fetten Lungenentzündung (ich) waren wir nie ernsthaft krank (Gott sei Dank!)

Kostas Lamprianidis, hat seine Praxis in Tigaki, kommt auch ins Hotel
Telefon + 30 6944 533 440

Bei Überweisungen zu englisch oder griechisch sprechenden Ärzten unterstützen Nicoletta und Kostas tatkräftig.  Kein Grund zur Sorge 😉

Fast alle Ärzte sind privat und vor Ort zu bezahlen. Bitte checkt vorher die Behandlungskosten, die Preise sind je nach Behandlung sehr teuer. Allerdings bekommt ihr im Normalfall eine Rechnung und somit die Kosten auch rückerstattet.

Aber das Krankenhaus versucht ihr bitte zu vermeiden. Zumindest die stationäre Aufnahme 😉
Ambulante Behandlungen sind im Krankenhaus umsonst- zumindest ein positiver Punkt.
Der Zustand des Krankenhauses  wird auch ständig wieder hier in den lokalen Medien diskutiert und ist weder für die Einheimischen noch für die zahlreichen Touristen akzeptabel.  Mir ist es unbegreiflich, dass dort nicht investiert wird.  Aber man muss ja nicht alles verstehen 😉
Bei so vielen Touristen sollte man eine annehmbare ärztliche Versorgung selbstverständlich sein.
Apotheken gibt es hier übrigens zahlreich, fast alle sind gut sortiert und man kommt eine Vielzahl der Medikamente unter gleichen Namen. Und es gibt hier auch einiges mehr rezeptfrei als in Deutschland, wobei die Bestimmungen etwas strenger geworden sind. Die meisten Arzneimittel sind auch günstiger als zuhause.

Wollte mit dem Artikel niemanden Angst einjagen, aber schön quatschen kann man das Krankenhaus leider auch nicht.
Passt also auch im Urlaub gut auf euch auf. 🙂