Fortbewegungsmittel
Schreibe einen Kommentar

Verkehrsregeln

Wer sich im deutschen Straßenverkehr zurechtfindet, wird auch auf Kos keine Probleme haben. Die Verkehrsregeln sind fast identisch, aber eben nur fast. Die Straßen sind teilweise etwas schmaler, jedoch ist die Hauptstraße die Kos und Kefalos miteinander verbindet, so breit, dass sie zwar einspurig verläuft, teils aber dreispurig genutzt wird. Die Ortsschilder sind sowohl in griechischer als auch in lateinischer Sprache, hängen aber etwas tiefer als in Deutschland, also in Brusthöhe 😉

Falls man mal eine Abzweigung verpasst hat, hat man genügend Möglichkeiten wieder umzudrehen. Richtig verfahren kann man sich nicht. Auch ein Navi ist somit eigentlich unnötig.

Zu beachten:

  • Höchstgeschwindigkeit ist 70 km/h außerhalb der Ortschaften.
  • 40km/h innerhalb der Ortschaften.
  • Alkoholgrenze liegt 0,5% bei Autos und bei Zweiräder 0,0%

Die wichtigste Änderung der Verkehrsregeln ist die im Kreisverkehr:
Wer in den Kreisverkehr reinfährt hat Vorfahrt – also gilt dort die schlichte rechts vor links Regelung (außer in dem Kreisverkehr kurz vor Kos und in Kos Stadt, da wird die Regelung durch Stopschilder aufgehoben.)
Es gibt auf der Insel keine fest installierten Radarstationen, jedoch werden häufiger Geschwindigkeits-, Fahrzeug- oder Alkoholkontrollen durchgeführt.

Strafzettel müssen bezahlt werden! Auch wenn sonst die Uhren hier etwas langsamer ticken, aber beim Geld eintreiben sind die Griechen schnell, sehr schnell.
Tankstellen gibt es ausreichend: mehr als fünfzig auf einer knapp 50 km langen Hauptstraße. Und es gibt keinen Selbstservice, sondern noch den entspannten Tankservice.
Du musst nur den Schlüssel und das Geld locker durch die Fensterscheibe schieben, den Rest erledigt der Tankwart.

Ebenso unbekannt sind die Verkehrsregeln bezüglich Parken:
Die Schilder auf dem Foto bedeuten: es darf auf der linken Straßenseite nicht an den ungeraden Monaten geparkt werden (Januar, März etc), auf der rechten nicht an den geraden Monaten (Februar, April etc). Wie man sieht, hält sich keiner daran.
Das Foto wurde allerdings im Winter aufgenommen. Im Sommer gibt es in Kos Stadt aufgrund dessen oft Knöllchen. Meine Empfehlung in Kos Stadt auf den ausgezeichneten Parkplätzen zu parken. (sind alle kostenlos)

So ganz nebenbei, ich fahre einen hellblauen alten Corsa und bin diejenige die entweder laut singend oder laut fluchend und hupend über die Insel fährt.
Ob hupend oder singend liegt am Vordermann 🙂

Besonders beliebt bei den Einwohnern sind Touristen die:

  • Auf dem Mittelstreifen mit 20 km/h entlang schleichen und die Landschaft genießen.
  • Vor der Kurve oder Kreuzung am Straßenrand anhalten, um nochmals den Standort auf der Straßenkarte zu vergleichen.
  • Bei jeder Kurve in Panik verfallen, komplett zum Stillstand kommen und dann das Auto um die Kurve tragen.

Langsam fahren als nichts Ortskundiger ist völlig legitim, nur etwas rechts halten, sodass du nicht zum Verkehrshindernis wirst. Dann können die Eiligen problemlos passieren. Somit für Einwohner als auch Urlauber die entspannte Art zum Ziel zu kommen. 🙂

Kos kannst du wirklich problemlos auf eigene Faust erkunden.  Hier findest du alles Wichtige über das Thema Mietwagen.

Ich wünsche dir gute Fahrt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.