Sehenswürdigkeiten

Die Johanniterburg von Antimahia

Festung in Antimahia von außen.

Die Johanniterburg von Antimahia findet ihr nach dem Flughafen Richtung Kos Stadt. Direkt nach dem Militärgelände auf der rechten Seite gibt es kleinen asphaltierten Weg/ Feldweg, der euch direkt zur Festung führt.

Die imposante Burg stammt aus dem 14. Jahrhundert und diente zur damaligen Zeit als Schutz vor Piraten und Osmanen sowohl auch als Wohnstadt der Johanniter Ritter. Sie galt als Knotenpunkt für den florierenden Export von Wein und Seide. Das Wappen ist bis heute über dem Eingangstor sichtbar, und mit etwas Fantasie erkennt man auch die Furchen und Kerben der damaligen Schießanlagen.

Nach der Machtübernahme der Türkei 1593 wurde sie von den Osmanen als Stützpunkt genutzt.
Die wuchtigen Mauern hielten einigen Angriffen stand, allerdings wurden sie durch das schwere Erdbeben 1933 teils beschädigt.

Auch der Innenbereich wurde damals bis auf zwei kleine Kirchen zerstört. Allerdings steht die Burg auch seit dem 19. Jahrhundert leer und hat somit für mich etwas mystisches.

Es gab auch noch eine Snackbar- ob die allerdings diese Saison wieder eröffnet, wage ich zu bezweifeln. Die gesamte Inneneinrichtung ist komplett zerstört. 🙁

Die Burg ist an vielen Stellen nicht gesichert, – man muss also ein bisschen aufpassen, besonders  wenn man mit  Kinder unterwegs ist.

Obwohl nicht mehr viel von der Johanniterburg steht, ist sie trotz allem einen Besuch wert, – die Natur ist wild und romantisch und wir haben dort oft früher mit den Kids  gepicknickt. Für Kinder hat die Burg einen ganz besonderen Reiz. Die Burg ist wenig besucht, und oft hat man das Kastell ganz für sich alleine, wird sozusagen zum Schlossbesitzer 😉

Besonders im Frühjahr ist die Natur um das Kastell sehr farbenfroh, und man wird zusätzlich mit einem herrlichen Blick auf Kardamena und die Vulkaninsel Nissyros belohnt.

Die Johanniterburg ist täglich geöffnet, der Eintritt ist frei. Leider nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen.

Von der Burg führt auch ein schön ausgebauter Fußweg bis nach Kardemena.

 

Die Dauer beträgt ca. 30 Min. und ist ein gerne in Anspruch genommener Fußmarsch und  Hunde Runde.
Wanderweg nach KardamenaIn dem Namens gebenden Dorf Antimahia lohnt sich auf alle Fälle die Besichtigung der grössten, noch in Betrieb genommenen Windmühle.

In Kos Stadt am Hafen befindet sich eine weitere imposante Johanniterburg, welche aus dem selben Jahrhundert stammt. Allerdings ist diese seit dem Erdbeben 2017 geschlossen.