Nachhaltigkeit

Tipps zur Nachhaltigkeit im Urlaub auf Kos

Nachaltigkeit auf Kos

Alles spricht von Nachhaltigkeit, aber was ist damit gemeint, und wie kann ich meinen Urlaub nachhaltig verbringen ??

In der Umweltdatenbank wird der Begriff nachhaltiger Tourismus wie folgt definiert:

„Als nachhaltig wird Tourismus dann angesehen, wenn er einen Umgang mit allen Ressourcen in einer Art und Weise ermöglicht, dass ökonomische, soziale und ästhetische Bedürfnisse erfüllt werden können. Gleichzeitig soll die kulturelle Integrität, essenzielle ökologische Vorgänge und die Biodiversität erhalten bleiben.“

Generell ist es auch im Alltag sehr schwierig sich immer nachhaltig zu verhalten, aber schon kleine Dinge können hilfreich sein, ohne dass die Qualität des Urlaubs darunter leidet.

Nachhaltigkeit auf Kos

 

Kos ist bereits ein nachhaltiges Urlaubsziel, zumindest was die Strände betrifft. Viele der Strände sind mit der blauen Flagge ausgezeichnet und er haben die internationale Auszeichnung für Nachhaltigkeit erhalten. Die Strände werden in regelmäßigen Abständen auf die Qualität des Wassers und auf Umweltmanagement kontrolliert.

Folgende Strände wurden 2018  ausgezeichnet:

  • Gourniatis/Lakitira Resort & Village
  • Troulos/Neptune Hotels
  • Akro Chelonas/Robinson Club Daidalos
  • Pefkokefali-Agios Fokas/Oceanis
  • Lambi/Blue Lagoon
  • Marmari/Caravia Beach
  • Vouno/Mitsis Hotels
  • Bamialiki/Astir Odysseus

Strand in Tigaki, -strand mit blauer Flagge, Nachhaltigkeit auf Kos

 

Hier 10 Tipps für einen nachhaltigen Urlaub auf Kos:

Tipp 1:

Es fängt bereits mit dem Flug an.  Kos ist nicht so weit weg, somit hält sich der CO2 Ausschuss in Grenzen. Du kannst ihn aber weiterhin reduzieren, indem du so leicht wie möglich packst, denn jedes Kilo verbraucht mehr Treibstoff.
Ich glaube, jeder von uns kennt das Problem, dass man im Urlaub zu viele Klamotten dabei hat und nur die Hälfte braucht bzw. sich meist ja auch im Urlaub noch was kauft 😉

Tipp 2:
Ich weiß, dass viele von euch All- inklusive Urlaub bevorzugen, allerdings ist dies das Gegenteil von Nachhaltigkeit:
Mit All inklusive unterstützt man nur große Reiseveranstalter, aber nicht die Einheimischen.

Es ist traurig, dass viele Shops und Restaurants auf Kos jedes Jahr schließen, da sie trotz über einer Million Touristen nicht überleben können.
Als AI Urlauber ist es recht sinnlos außerhalb des Hotels regelmäßig zu konsumieren, wenn doch im Hotel alles schon bezahlt ist.  Bedeutet aber für viele Inselbewohner, die selbstständig sind, das finanzielle Aus.
Auch sind die All inklusive Hotels bei den Angestellten nicht sehr beliebt: Durch das Konzept vergessen viele Urlauber immer häufiger das Trinkgeld. Das Aufrunden an der Bar beim Bezahlen der Getränke fällt ja weg. Auch in den anderen Bereichen des Hotels gerät das Trinkgeld in Vergessenheit.

Allerdings ist es besonders in südlichen Ländern sehr wichtig:
Bei einem Durchschnittseinkommen von 800- 900 € auf 6 Monate verteilt, macht ein Jahreseinkommen von max. 5.400 dazu kommt noch ein 2-maliges Arbeitslosengeld von 350 €.
Somit ein Gesamteinkommen von ca. 6000 €.
Überflüssig zu erwähnen, dass man von so einem Gehalt, auf 12 Monate gesehen, kaum leben kann.

Ein All inklusive Programm bietet keine Garantie, dass das Buffet landestypisch ist oder es einem schmeckt.
Wer also die Küche des Landes kennenlernen möchte, zahlt sicher den einen oder anderen Euro extra, da ja die Verpflegung im Hotel schon bezahlt ist, aber es hilft der einheimischen Gastronomie.

Kos bietet sich gerade dazu an, die Insel kennenzulernen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten von Ausflügen, Sehenswürdigkeiten und leckeren Tavernen. Die Einwohner sind sehr gastfreundlich und die kurzen Distanzen ermöglichen einem viele Dinge zu entdecken und zu erleben. Es gibt tolle Strände, einsame Buchten. Ebenso antike Stätte und Kultur aber auch viele Touren zum Wandern und Radeln.
Die Insel ist fast zu schade, um nur am Pool oder am Strand zu relaxen. Kos ist ein sicheres Reiseziel und ideal für Unternehmungslustige.

Falls Du All inkl gebucht hast, frage in deinem Hotel vor dem Urlaub an, ob sie eigene Trinkgefäße akzeptieren. So vermeidest du einen großen Müllberg an Plastik oder Pappbecher. Und bitte vergiss das Trinkgeld nicht. Die Angestellten werden dir dankbar sein 🙂

Tipp 3:
Zum nachhaltigen Reisen gehört selbstverständlich Pflanzen und Tiere der Insel zu respektieren. Gott sei Dank gibt es auf der Insel keine Touristen Attraktionen mit Tieren.

Der Naturpark in Zia kann man für einen Besuch sehr empfehlen, dort werden nur heimische Tiere artgerecht gehalten.
Auch steht der Reitstall “Erikas Horse Farm” für Tierschutz und guten Umgang mit den Tieren.

Entsorge bei deinen Ausflügen und Entdeckungstouren den Müll ordnungsgemäß, auch wenn es hier manchmal etwas schwer ist, eine Mülltonne zu finden.  Nicht aufgeben, es gibt sie 😉
Aber, es dürften definitiv mehr sein!

Das Jet Ski fahren ist auf der Insel sehr beliebt, allerdings sind sie für alle Strandbesucher, Wasservögel und Fische  eine Lärmbelästigung.  Besonders  Delfine können durch den Unterwasserschall der Jet Skis stark bei der Kommunikation und Orientierung beeinträchtigt werden. Der Niederschlag der Abgase hält sich auf der Wasseroberfläche.

Tipp 4:
Kennst du schon unsere Kampagne Kos We Care??
Bitte unterstütze uns, wo du nur kannst. Gemeinsam haben wir die Chance, dass Kos sich in Sachen Nachhaltigkeit und Achtsamkeit verbessert und die Verantwortlichen auch handeln müssen.

Nachhaltigkeit, Kampagne Kos we Care

Tipp 5:
Zumindest der Norden der Insel lässt sich ohne weiteres mit dem Fahrrad erkunden (von Kos Stadt bis Marmari).  Auch sind die Busverbindungen nach Kos Stadt sehr regelmäßig und preisgünstig.
Möchtest du allerdings die Insel erobern, kann ich dir einen Mietwagen empfehlen.
Autos kann man meist über Deutschland über große Portale wie Check 24  günstig mieten.
Aber auch hier sind dir die Einheimischen dankbar, wenn du lokal buchst.

Unterstütze die lokalen Restaurants, probiere landestypische Gerichte. Wie wäre es mit Mitbringsel wie lokalem Honig, Wein oder selbst kreierten Schmuck vom Tam Tam oder goldBird Shop? Verzichte auf Souvenirs wie Muscheln, Seesterne oder ähnliches.
So wirst du ein großer Förderer der lokalen Wirtschaft und bekommst garantiert den Kontakt zu den sehr gastfreundlichen Inselbewohnern.

Tipp 6:
Versuche auch im Urlaub Müll zu vermeiden und somit zur Nachhaltigkeit beizutragen. Anstelle des Flyers kann man auch Angebote abfotografieren.
In Pyli gibt es einen Brunnen mit frischem Quellwasser. Dort kannst du deine eigene Trinkflasche während einer Tagestour auffüllen, dadurch benötigst du keine Plastikwasserflasche. Verzichte auf  Plastiktüten beim Shopping. Eine schöne Tasche findest du bei unter diesem Link 😉

Leinentasche KOS WE CARE Nachhaltigkeit

 

Tipp 7
Bitte schalte die Klimaanlage aus, wenn du dein Hotelzimmer oder Apartment verlässt, denn sie  benötigen viel Strom.

Tipp 8:
Besonders auf Kos sind die Wasser Ressourcen sehr knapp. Versuche so wenig Wasser wie möglich zu verbrauchen. Bitte verzichte auf täglich frische Handtücher im Hotel, somit wird die Wasserbelastung durch Waschmittel verringert.

Tipp 9:
Vielleicht kannst du dich an irgendwelchen sozialen Projekten im Urlaub beteiligen.  Beispielsweise als Flugpate bei einem örtlichen Tierschutzverein oder mit einer Spende bei lokalen sozial engagierten Verein.

Nachhaltigkeit Tierschutzverein auf Kos, Welpen

 

Tipp 10:
Sei ein Reisender und kein Tourist. Probiere neue Dinge aus, treffe neue Leute und hinterfrage Dinge, übernimm Verantwortung und sei ein Vorbild, somit trägst du schon automatisch viel zur Nachhaltigkeit bei.

„Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern“ – afrikanisches Sprichwort.